5″-Zoll-HDMI-Touchscreen-Display für
Raspberry Pi-basierte Applikationen

Auf ein Raspberry Pi-Board direkt aufstecken lässt sich das neue 5″-(12,7cm-)Touch-Display WF50BTIFGDHTX, das SE Spezial-Electronic erstmals auf der embedded world in Halle 3, Stand 249 präsentiert. Das Displaymodul des Herstellers Winstar ist mit einem resistiven Touchscreen, einer Steuerplatine mit HDMI-Schnittstelle und einem 40poligen Stecker ausgestattet. Ein kleiner optionaler Adapter (WWHDMI-00#), der die HDMI-Buchse der Raspberry Pi-Platine mit der HDMI-Buchse des Displays verbindet, erübrigt ein zusätzliches HDMI-Kabel. Durch die für die meisten Softwareprogramme ausreichenden WVGA-Auflösung von 800×480 Bildpunkten kann das entspiegelte TFT in unterschiedlichsten portablen oder eingebetteten Applikationen verwendet werden. Das für einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis 70°C spezifizierte WF50BTIFGDHTX ist mit und ohne resistiven Touchscreen verfügbar. Eine Version mit kapazitivem Touchscreen ist in Vorbereitung.

Das für einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis 70°C spezifizierte Touch-Display ist mit und ohne resistiven Touchscreen verfügbar. (Bild: SE Spezial-Electronic GmbH)

Das für einen Betriebstemperaturbereich von 0 bis 70°C spezifizierte Touch-Display ist mit und ohne resistiven Touchscreen verfügbar. (Bild: SE Spezial-Electronic GmbH)

5″-Zoll-HDMI-Touchscreen-Display für 
Raspberry Pi-basierte Applikationen
Bild: SE Spezial-Electronic GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Für CNC-Fertiger stellt sich die Herausforderung, flexibel auf Kundenanforderungen reagieren können zu müssen. Voraussetzung dafür sind durchgängige und vernetzte Prozesse von der Konstruktion bis zur Fertigung. Werkzeugmaschinen benötigen hierfür digitale Zwillinge, um richtig simulieren zu können.‣ weiterlesen

Auf der All About Automation in Essen am 6. und 7. Juni informierten sich 1.114 Fachbesucher bei rund 130 Ausstellern. Das Vortragsprogramm auf der Talk Lounge zum Thema Industrial Internet of Things, Funktechnologien und die damit verbundenen EMV-Anforderungen war ebenfalls gut besucht. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge der deutschen Elektroindustrie sind im April 2018 den zweiten Monat in Folge gesunken. Sie verfehlten ihren Vorjahreswert um 6,2%. Der Grund für das Minus: Die Inlandsaufträge gingen um 19,6% zurück. „Allerdings waren diese im Vorjahr auch um 30% gestiegen, sodass jetzt ein Basiseffekt eintrat“, erläutert ZVEI-Finanzexperte Dr. Andreas Gontermann. ‣ weiterlesen

Die vierte industrielle Revolution lässt für die Montage große Umbrüche erwarten. Wie diese zu meistern sind, diskutierten am Dienstag und Mittwoch die Teilnehmer des 29. Deutschen Montagekongress. Das Themenspektrum reichte von Standortaspekten über Digitalisierung und den Wandel der Montage bis hin zum Erfolgsfaktor Mensch und Zukunftstrends. ‣ weiterlesen

Kuka hat das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen und erzielte Umsatzerlöse in Höhe von 3,5Mrd.€. ‣ weiterlesen

Keba erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 253,6Mio.€. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige