- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: min
Aufgesteckte Fernwartung

Überwachung und Verwaltung einer Abwasserhebestation

Aufgesteckte Fernwartung

Bei Lyonnaise des Eaux in Montgeron (Ile-de-France, Frankreich) entschied man sich, die Schaltschränke in der Abwasserhebestation zu erneuern. Es sollte eine einfachere und kostengünstigere Lösung implementiert werden, die den Fernzugriff auf die Daten der Messumformer und zudem die Fernprogrammierung der Geräte ermöglicht. Außerdem sollte der Wasserstand der Pumpstationen über ein sicheres Netzwerk aus der Ferne überwacht werden können.

Der Wasserversorger Lyonnaise des Eaux in Montgeron, einer Stadt im Süden der Region Paris, betreibt mehrere Hebestationen des lokalen Abwassersystems. (Bild: Lyonnaise des Eaux)

Der Wasserversorger Lyonnaise des Eaux in Montgeron, einer Stadt im Süden der Region Paris, betreibt mehrere Hebestationen des lokalen Abwassersystems. (Bild: Lyonnaise des Eaux)


Der Wasserversorger Lyonnaise des Eaux in Montgeron, einer Stadt im Süden der Region Paris, betreibt mehrere Hebestationen des lokalen Abwassersystems. Im Jahr 2004 entschieden sich die Verantwortlichen dafür, den Universal-Messumformer 4116 für die Überwachung des Wasserstands in den verschiedenen Hebestationen einzusetzen. Es wurde ein Signalmessumformer benötigt, der sowohl das Programmieren der Pumpen als auch das Anzeigen von Relaisstörungen bei praktisch jeder Installation ermöglichte. Das Modell bot diese beide Funktionen. Weitere Entscheidungsgründe waren die einfache Installation in den vorhandenen Schaltschränken, die Fünf-Jahres-Gewährleistung sowie die einfache Programmierung.

Zehn Jahre später

Im Jahr 2014 wurde festgestellt, dass einige Schaltschränke erneuert werden mussten. Die Sensoren der Hebestationen sprachen auf Abfall und Regenwasser an, wodurch die Pumpen angehalten wurden. Arnaud Chambon von Lyonnaise des Eaux entschied sich zur Behebung des Problems erneut multifunktionale Messumformer und Kommunikationsschnittstellen von PR einzusetzen. „Wir mussten die Sensorprobleme beheben und wollten außerdem die Verdrahtung der Schaltschränke der Station in der Rue de Paris in Villeneuves St Georges vereinfachen. In dem einen Schaltschrank befanden sich zwanzig PR 4116- und 4501-Geräte, im anderen weitere fünfzehn davon. Wir tauschten die vorhandenen Sensoren gegen piezoelektrische Sensoren aus und ersetzten die Module in den Schaltschränken durch einen neuen Satz von Universal-Messumformern 4116 mit aufgesteckten 4511-Kommunikationsschnittstellen. Die Pumpen wurden von den Geräten mittels Schwellenwerten und Hysteresefunktionalität gesteuert. Dies führte zu einer einfacheren und viel kostengünstigeren Lösung, und das bei einem geringeren Verdrahtungsaufwand.“

Flexiblere Überwachung

Die Hebestationen werden durch eine SPS von Sofrel gesteuert. Nachdem die Kommunikationsschnittstellen eingebaut und über Modbus angeschlossen wurden, kann nun der Wasserstand aus der Ferne überwacht werden. Vor dem Umbau war dies nur vor Ort direkt an den Schaltschränken möglich. Arnaud Chambon: „Früher konnten wir den Wasserstand in den 35 Stationen nicht aus der Ferne überwachen, sondern mussten die Werte an den Modulen in den Schaltschränken ablesen. Jetzt können wir aus der Ferne auf die Daten der Messumformer zugreifen und außerdem die Geräte drahtlos programmieren. Darüber hinaus wurden Installationskosten eingespart, weil eines der Relais die Daten zweimal bereitstellte: für die Fernwirkstation Sofrel S550 sowie für das Backup-System im Falle eines Ausfalls der Fernwirkstation. Wenn das Modell 4116 nicht in der Lage gewesen wäre, beide Aufgaben zu erfüllen, hätten wir zwei Module statt eines Moduls installieren müssen.“

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zukunft der IEC61131-3

Wir schreiben das Jahr 2020. Händeringend wird in den USA nach Entwicklern gesucht, die Cobol beherrschen. Diese Sprache wurde vor über 60 Jahren für betriebswirtschaftliche Problemstellungen ins Leben gerufen. Auch heute noch sind 40 Prozent der Systeme im Finanzwesen in Cobol programmiert, unter anderem auch das Computersystem zur Erfassung der Arbeitslosenversicherung. Zur Wartung dieser Systeme braucht man Entwickler mit diesem Spezialwissen. Auch IEC61131-3-Programmierer mit dem Wissen und der nötigen Erfahrung zu finden, wird immer schwieriger, obwohl die Programmierung relativ einfach und intuitiv ist.

mehr lesen

Digitale Geschäftsentwicklung für KMUs

Dem Trend zur smarten Fabrik folgend, wollen auch viele kleine und mittelständische Unternehmen verstärkt in Automatisierung investieren. Doch ist es bei entsprechenden Projekten gar nicht so einfach, die richtigen Partner an einen Tisch zu bringen. Ein neues Online-Portal setzt hier auf intelligente Algorithmen. Auf deren Basis machen Nutzer die benötigten Fachexperten schnell und unkompliziert ausfindig.

mehr lesen

Update im Einsatz

TTTech Industrial hat eine aktualisierte Version der hardwareunabhängigen Edge-Computing-Software Nerve Blue veröffentlicht. Sie reduziert die Systemkomplexität und Kosten, verbessert die Maschinenleistung und bietet Anwendern neue Services. Auch der Fernzugriff auf Maschinendaten ist möglich. Als erstes Unternehmen hat der Maschinenbauer Fill das Upgrade jetzt umgesetzt.

mehr lesen

Zykloidgetriebe für die Lebensmittelindustrie

Pick-and-Place-Anwendungen in der Lebensmittelindustrie erfordern leistungsstarke Getriebe, die die hohen Anforderungen hinsichtlich Präzision, Dynamik, Robustheit und Hygiene erfüllen.

Hermes Award 2020

Die drei für den Hermes Award 2020 nominierten Unternehmen stehen fest.

Erwartungen an Konjunktur im Juni steigen

Insgesamt steigen die Erwartungen an die Konjunktur für den Monat Juni 2020, haben die Volkswirte beim ZEW ermittelt. Viele exportorientierte wie der Maschinen- und Fahrzeugbau teilen diese positive Einschätzung noch nicht. Dort bleibt die Ertragserwartung oft weiter niedrig.

Beckhoff ist Gründungsmitglied der Gaia-X Foundation

Im Rahmen der Initiative Gaia-X haben bislang bereits mehr als 170 Teilnehmer und über 150 Organisationen aus Frankreich, Deutschland, Finnland, Italien, den Niederlanden, Schweden, der Schweiz und Spanien in zwei Themen-Workstreams zusammengearbeitet.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -