Embedded-Branchentreff
geht in die 15. Runde

Vom 14. bis 16. März 2017 findet der Branchentreff der internationalen Embedded Community zum 15. Mal im Messezentrum Nürnberg statt. Auch dieses Jahr finden parallel die embedded world Conference und die electronic displays Conference statt. Zentrale Ziele der Kongresse sind die Wissensvermittlung, das Aufzeigen von Trends und aktuellen Themen, ein Blick in die Zukunft und der fachliche Dialog. Aktuelle Themen wie ‚Internet of Things‘ sowie ‚Security & Safety‘ stehen auch 2017 wieder im Fokus.

Mit dem Gutscheincode ew17PR können sich Messebesucher ihre kostenfreie Eintrittskarte zur embedded world 2017 sichern. Der Code kann unter www.embedded-world.de/gutschein eingelöst werden. (Bild: NürnbergMesse GmbH)

Mit dem Gutscheincode ew17PR können sich Messebesucher ihre kostenfreie Eintrittskarte zur embedded world 2017 sichern. Der Code kann unter www.embedded-world.de/gutschein eingelöst werden. (Bild: NürnbergMesse GmbH)

Die embedded world Conference steht unter dem Motto ‚Securely Connecting the Embedded World‘. Neben den beiden Schwerpunktthemen ‚Internet of Things‘ und ‚Safety & Security‘ stehen noch vier weitere Konferenzcluster auf dem Programm: Software & Systems Engineering, Hardware Engineering, Embedded OS und Management Focus. Die Branchenkenner Rick Clemmer, CEO von NXP, und Riccardo Mariani, Chief Functional Safety Technologist bei Intel, greifen in ihren Keynotes mit den Titeln ‚Protecting the Internet of Things: From Clear and Present Danger to Robust Security‘ sowie ‚IoT: Functional Safety and Security for a World of Software Defined Autonomous Things‘ sowohl das Motto als auch die Schwerpunktthemen der Konferenz auf. Den beiden Themen sind insgesamt 15 Sessions über alle drei Konferenztage hinweg gewidmet, die sich unter anderem mit der zukünftigen IoT-Entwicklung, Softwareentwicklung, Profilen und Schnittstellen im Internet der Dinge, Virtualisierung, Trusted Platform Modules (TPM), Hacking & Attacking, Sicherheit im Automotive-Bereich, Sicherheit im industriellen Umfeld sowie sicherer Kommunikation beschäftigen.

Themen der embedded world Conference

Unter der Überschrift ‚Software & Systems Engineering‘ können sich die Teilnehmer etwa über System Design und System Modeling, MISRA-Standards, Open Source Software sowie Softwarequalität und -standards informieren. Dem Thema Software widmen sich außerdem noch sechs verschiedene Tutorien. Im Bereich Hardware Engineering veranschaulichen die Referenten Themen wie ARM Cortex, besonders energiesparende Hardware, ‚High Performance Embedded Architectures‘ (HiPEAC), System on a Chip und Bildverarbeitung in ihrer Embedded-Ausprägung. Das Themenfeld Embedded OS beleuchtet die verschiedenen Embedded-Betriebssysteme sowie ‚Todsünden‘ bei der Auswahl eines Embedded-OS und Kriterien beim Entwickeln auf Basis eines RTOS. Die Session im Bereich Management Focus adressiert Manager und Teamleiter und will diese bei beim Management der Entwicklungsaufgaben unterstützen.

Alles rund um Electronic Displays

Am 15. und 16. März treten Entwickler, Wissenschaftler und Anwender von elektronischen Displays in den Dialog über aktuelle Displaytechnologien wie LCD, OLED oder E-Paper, flexible Displays, 3-D-Displays oder grafische Benutzeroberflächen. Darüber hinaus steht das breite Anwendungsspektrum ebenso auf der Agenda wie die Entwicklung des Marktes. (clj)

Das könnte Sie auch interessieren

BMW prüft seine Zylinderköpfe und Kurbelgehäuse mittels CT. Das Unternehmen trainierte die Lösung darauf, häufig auftretende Defekte in den unterschiedlichen Gussteilen mithilfe von Machine Learning sicher zu identifizieren und automatisch auszusortieren. ‣ weiterlesen

Halter CNC Automation erweitert sein Programm an Beladerobotern für die Automatisierung von CNC-Werkzeugmaschinen mit der neuen Produktlinie Halter Big, die während der EMO Hannover erstmals dem Fachpublikum vorgestellt wurde. ‣ weiterlesen

Vier Hochschulen erhalten die Chance, auf der Preisverleihung am 29. Oktober in Berlin zum ‚Besten Maschinenhaus 2019‘ gekürt zu werden. Insgesamt haben sich 38 Hochschulen beworben. Der VDMA-Hochschulpreis zeichnet geplante oder sich im Aufbau befindliche Lehrkonzepte aus, die innovativ mit den Anforderungen von Industrie 4.0 umgehen und Studieninhalte, Lehr- und Lernformen neu orientieren und weiterentwickeln. ‣ weiterlesen

Die Findling Wälzlager GmbH unterstützt Hersteller von Werkzeugmaschinen. Aufgrund der hohen Drehzahlen kommen in diesem Bereich Spindellager, Schrägkugellager und Zylinderrollenlager zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Trotz angespannter Konjunkturlage zeichnet sich im Vorfeld der Jubiläumsausgabe der SPS ab: Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik werden vom 26. bis 28. November als Aussteller in Nürnberg erwartet. ‣ weiterlesen

Der neue Leitfaden ‚Selbstlernende Produktionsprozesse‘ des VDMA-Forum Industrie 4.0 unterstützt Leser im Thema Machine Learning, speziell im industriellen Reinforcement Learning. Es wird Schritt für Schritt dargestellt wie eine Einführung im eigenen Unternehmen ablaufen kann. Anwendungsbeispiele verdeutlichen die Vorgehensweise. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige