Flexibles Nullpunkt-Spannsystem

Bild: Friedrich GmbH

Die Friedrich Ideenschmiede hat ein Nullpunkt-Spannsystem entwickelt, dass sowohl flexibel für die Fertigung als auch kosteneffizient für den Einkauf ist. Ausgangspunkt war die Überlegung, dass beim Wiederrüsten eine Wiederholgenauigkeit von ca. 0,02 ausreichend ist. Außerdem stand die Flexibilität bei den Spannstationen im Vordergrund, da jedes Spannmittel oder jede Vorrichtungsplatte in den Dimensionen unterschiedlich ist. Mit drei Grundelementen kann nun eine flexible Anpassung von bestehenden und neuen Spannvorrichtungen und Spannmitteln vorgenommen werden. Es bleibt dem Anwender überlassen, ob er die Aufnahmebolzen direkt in die Spannmittel einbringt oder ob er sich im Systembaukasten des Spannsystems bedient und passende Adapterplatten verwendet. Außer der Grundplatte sind alle Komponenten des Systems frei von Bearbeitungszentrum zu Bearbeitungszentrum austauschbar.

Friedrich GmbH
http://www.friedrich-ideenschmiede.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Reibungslose Interaktion

Reibungslose Interaktion

Die Funktionsvielfalt einer Maschine ist heute wichtig für den Vertriebserfolg. Doch gewichtiger ist die Frage, ob der Anwender die zunehmende Komplexität beherrschen kann. So ist eine bedienerfreundliche Visualisierung entscheidend für die Kundenzufriedenheit – doch um sie zu erstellen, braucht der Maschinenbauer das richtige Werkzeug.