Funktional und vielseitig im Bereich M15 bis M32

Für Motoren und Getriebe

Der universelle Rundsteckverbinder X-Tec, in mehreren Baugrößen und Varianten, erleichtert die Installationstechnik im Maschinen- und Anlagenbau. In Verbindung mit den W-Tec Kabelvarianten schaffen sie Klarheit im Schnittstellen-Durcheinander und sind der geeignete Anschluss für Motoren und Getriebe.

Der X-Tec 15 Rundsteckverbinder, geschirmt und ungeschirmt, erleichtert die 
Installationsarbeiten im Maschinen- und Anlagenbau. (Bild: LQ Mechatronik-Systeme GmbH)

Der X-Tec 15 Rundsteckverbinder, geschirmt und ungeschirmt, erleichtert die
Installationsarbeiten im Maschinen- und Anlagenbau. (Bild: LQ Mechatronik-Systeme GmbH)

Die Steckverbinder-Serie X-Tec eignet sich für alle üblichen Servo-, Asynchron- und Drehstrommotoren bis 60A. Statt vieler unterschiedlicher Verbindungen wird nur noch eine einzige benötigt. Universell einsetzbar und unabhängig vom Hersteller des Motors. So ist eine durchgängige Lösung von der Steuerung bis zum Motor sichergestellt. Die Leistungs- und Signalstecker sind in den Baugrößen 15, 23 und 32 erhältlich. Die kompakte, runde Form erlaubt alle denkbaren Steckmöglichkeiten. Ob mit geradem oder gewinkeltem Gehäuse, mit Einschraubgewinde oder Anbaudose – mit Hilfe des zur Serie passenden Hutschienen-Adapters lässt sich der Stecker funktional in unterschiedlichen Winkeln anbringen. Aus dem Energylink Baukasten können anwendungsbezogen aus den gleichen Grundbauteilen passend dazu alle erforderlichen Kabelvarianten zusammengestellt werden. Das konfektionierte Energiekabel ist in mehreren Längen und Größen lieferbar und reduziert die Komplexität und Varianz der Kabelkonfektion. Elektrotechnische Schnittstellenprobleme, bedingt durch unterschiedlicher Maschinen- und Komponentenhersteller, werden durch die eine Stecker-Kabel-Kombination – X-Tec/W-Tec – vermieden. Aufgrund der integrierten Kabelverschraubung ist die Montage des Steckverbinders einfach und sicher – entweder direkt am mechanischen Anschluss mit metrischem Gewinde oder mit einer Anbaudose. Durch Drehen des Verbindungselements lässt sich die Schnellverriegelung einfach arretieren. Außerdem verhindert eine Vibrationssicherung das Entriegeln des Steckverbinders bei Erschütterungen. Der Steckzyklus wurde für hohe Belastungen, etwa bei Service- und Wartungsarbeiten, ausgelegt. Bei geringer Abnutzung sind die Stecker immer wieder verwendbar.

Unternehmensübergreifende Kooperation

Der kompakte Industriestecker M15 Power besteht aus dem Rundsteckverbinder X-Tec 15 und dem Energiekabel W-Tec 15. Er kombiniert Leistungsfähigkeit mit einer höheren Stromdichte und eignet sich für Aggregate und Motoren im 400V-Bereich. Mit seinem kompakten Steckbilddurchmesser von 15 Millimetern eröffnen sich zahlreiche Einsatzmöglichkeiten für Maschinen-, Aggregat- und Gerätehersteller sowie in der Fördertechnik. Im Gegensatz zu 7/8″-Steckern und -Kabeln sind X-Tec 15 und W-Tec 15 kleiner und leistungsfähiger. Statt lediglich 9A beträgt die Leistung im Dauerbetrieb 16A auf den Leistungskontakten. 10A werden auf den Hilfskontakten erreicht. Diese große Leistung bei derart kleinen Abmessungen ist laut Anbieter auf dem Markt bisher einmalig. M15 Power ist ein Kooperationsprojekt zwischen den Unternehmen LQ Mechatronik-Systeme, Murrelektronik und Amphenol Tuchel Electronics.

Das könnte Sie auch interessieren

@Grundschrift Weiß:Ende Mai dieses Jahres waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, nahm die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Mai des Vorjahres um 78.000 zu (+1,4%). Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (+3%). Überdurchschnittlich erhöhte sie sich auch in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit +2,1%, im Maschinenbau mit +1,9% und in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +1,8%. Einen Beschäftigtenrückgang gab es dagegen in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (-1,1%). Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm im Mai um 6,8% auf 733 Millionen Stunden zu. ‣ weiterlesen

STW kooperiert in dem Projekt ‚Machine Automation Lab‘ mit dem Fraunhofer IVI. Die Partner wollen sich mit der Forschung und Entwicklung autonomer Arbeitsmaschinen befassen. ‣ weiterlesen

@Grundschrift Veranstaltung:In.Stand heißt die neue Fachmesse für Instandhaltung und Services. ‣ weiterlesen

Stein Automation wird 50 Jahre alt. Gegründet 1969 als Sondermaschinenbauer ist das Familienunternehmen aus Villingen heute in erster Linie für modulare Transfer- und Verkettungssysteme bekannt. Rund 3.500 solche Anlagen wurden bereits ausgeliefert. Stein generiert rund die Hälfte des Umsatzes in Deutschland, ist aber über ein Partnernetzwerk weltweit tätig. ‣ weiterlesen

Insgesamt rechnet das Unternehmen für 2019 unverändert mit einem Wachstum von 3%. Die EBT-Marge soll bei rund 3% liegen (bisherige Prognose: rund 6%). Für die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, erwartet Krones weiterhin 26%. Der Vorstand hat Maßnahmen ergriffen, um den Ergebnisbelastungen entgegenzuwirken. ‣ weiterlesen

Können mit Daten neue Wertschöpfungspotenziale wie z.B. ‣ weiterlesen