Li-Fi-Technologie als Alternative zu WLAN im Industrieumfeld

Entwickler am Fraunhofer-Institut IPMS haben erste Prototypen für die Li-Fi-Kommunikation auf kurzen und mittleren Distanzen für unterschiedliche Anwendungsszenarien entwickelt. Li-Fi-Gigadock nutzt das weltweit frei von Regulierungen verfügbare Spektrum des Lichts, so dass keine Störungen von funkbasierten Systemen ausgehen.

Die Nutzung von Licht zum Austausch sehr großer Datenmengen könnte schon bald etablierte kabelgebundene oder funkbasierte drahtlose Übertragungstechniken in automatisierten Produktionsumgebungen ergänzen oder sogar ablösen. (Bild: Fraunhofer-Institut IPMS)

Die Nutzung von Licht zum Austausch sehr großer Datenmengen könnte schon bald etablierte kabelgebundene oder funkbasierte drahtlose Übertragungstechniken in automatisierten Produktionsumgebungen ergänzen oder sogar ablösen. (Bild: Fraunhofer-Institut IPMS)

Die Bandbreiten von bis zu 12,5Gbit/s sind zehn Mal schneller als bei verfügbaren WLAN-Funklösungen.Trotzdem konnten auf Distanzen bis 50mm sehr gute Echtzeiteigenschaften erreicht und Latenzzeiten von weniger als einer Millisekunde nachgewiesen werden. Für größere Distanzen bietet das Institut den so genannten Li-Fi-Hotspot an.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz angespannter Konjunkturlage zeichnet sich im Vorfeld der Jubiläumsausgabe der SPS ab: Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik werden vom 26. bis 28. November als Aussteller in Nürnberg erwartet. ‣ weiterlesen

Der neue Leitfaden ‚Selbstlernende Produktionsprozesse‘ des VDMA-Forum Industrie 4.0 unterstützt Leser im Thema Machine Learning, speziell im industriellen Reinforcement Learning. Es wird Schritt für Schritt dargestellt wie eine Einführung im eigenen Unternehmen ablaufen kann. Anwendungsbeispiele verdeutlichen die Vorgehensweise. ‣ weiterlesen

ABB hat mit dem Bau seiner neuen Produktions- und Forschungsstätte für Robotik in China begonnen. Das Werk mit einem Investitionswert von insgesamt 150Mio.US$ soll Anfang 2021 den Betrieb aufnehmen. ‣ weiterlesen

Die Novellierung der Ausbildung soll die Berufe im Elektrohandwerk nachhaltig stärken und zukunftsfähig machen. Der Elektroniker differenziert sich künftig nur noch in zwei Fachrichtungen: Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik. ‣ weiterlesen

Um die Geschäfte in Asien auszubauen, hat Schmersal eine neue Tochtergesellschaft in Bangkok gegründet. ‣ weiterlesen

Mit der Digitalisierung der industriellen Produktion und der Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten verändert sich auch das Aufgabenfeld der einzelnen Unternehmen in der Zulieferkette. Viele Zulieferer, die bisher nur Komponenten fertigten, wandeln sich zum Systemlieferanten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige