Robuste Frequenzumrichter für IE4-Motoren

Eaton hat die Baureihe seiner kompakten PowerXL-Frequenzumrichter DC1 weiterentwickelt. Die Geräte bieten zahlreiche neue Funktionen und zeichnen sich durch eine gesteigerte Robustheit aus.

 (Bild: Eaton Industries GmbH)

(Bild: Eaton Industries GmbH)

Sie unterstützen IE4-Motoren, wie Permanentmagnet-, Brushless-DC- oder Synchronreluktanz-Antriebe. Dabei sind jeweils die Basis-Motordaten und darüber hinaus ein Autotuning erforderlich. Neu ist neben dem U/f-Steuermodus auch die Möglichkeit der sensorlosen Vektorregelung. Damit stehen Anwendern bei Bedarf ein großes Drehmoment im unteren Drehzahlbereich und eine hohe Drehzahlstabilität zur Verfügung, sodass sich das Gerät jetzt auch für Anwendungen mit großen Lastschwankungen eignet. Für Anwendungen im HLK-Bereich ist vor allem der Firemode relevant. In diesem Modus werden Fehler- und Warnmeldungen ignoriert. Beim Einsatz z.B. in einer Entrauchungsanlage arbeitet der Frequenzumrichter damit bis zuletzt weiter und führt den Rauch so lange wie möglich aus dem Gebäude heraus. Für Pumpenapplikationen lässt sich eine zweite Beschleunigungs- bzw. Verzögerungsrampe einstellen, auf die der Wechsel erfolgt, sobald eine bestimmte Frequenz erreicht ist. Darüber hinaus ermöglicht eine AC-Flussbremsung auch ohne den Einsatz eines zusätzlichen Bremswiderstandes eine stärkere Bremswirkung.

Das könnte Sie auch interessieren

@Grundschrift Weiß:Ende Mai dieses Jahres waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, nahm die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Mai des Vorjahres um 78.000 zu (+1,4%). Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (+3%). Überdurchschnittlich erhöhte sie sich auch in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit +2,1%, im Maschinenbau mit +1,9% und in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +1,8%. Einen Beschäftigtenrückgang gab es dagegen in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (-1,1%). Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm im Mai um 6,8% auf 733 Millionen Stunden zu. ‣ weiterlesen

STW kooperiert in dem Projekt ‚Machine Automation Lab‘ mit dem Fraunhofer IVI. Die Partner wollen sich mit der Forschung und Entwicklung autonomer Arbeitsmaschinen befassen. ‣ weiterlesen

@Grundschrift Veranstaltung:In.Stand heißt die neue Fachmesse für Instandhaltung und Services. ‣ weiterlesen

Stein Automation wird 50 Jahre alt. Gegründet 1969 als Sondermaschinenbauer ist das Familienunternehmen aus Villingen heute in erster Linie für modulare Transfer- und Verkettungssysteme bekannt. Rund 3.500 solche Anlagen wurden bereits ausgeliefert. Stein generiert rund die Hälfte des Umsatzes in Deutschland, ist aber über ein Partnernetzwerk weltweit tätig. ‣ weiterlesen

Insgesamt rechnet das Unternehmen für 2019 unverändert mit einem Wachstum von 3%. Die EBT-Marge soll bei rund 3% liegen (bisherige Prognose: rund 6%). Für die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, erwartet Krones weiterhin 26%. Der Vorstand hat Maßnahmen ergriffen, um den Ergebnisbelastungen entgegenzuwirken. ‣ weiterlesen

Können mit Daten neue Wertschöpfungspotenziale wie z.B. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige