Robuste und flexible Panel-PC

Wachendorff Prozesstechnik bietet Anwendern eine Palette unterschiedlicher Panel-PC-Varianten, die für den Einsatz in der Industrie und vergleichbaren Umgebungen konzipiert sind. Grundsätzlich besteht eine Panel-PC-Einheit aus einem Touch-Display mit integrierter Recheneinheit.

 (Bild: Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG)

(Bild: Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG)

Die Serie Archmi wird in zahlreichen Ausstattungsvarianten, Displaygrößen für nahezu jede erdenkliche Anforderung und Applikation geliefert. Alle Wachendorff-Geräte werden nach strengen Qualitätssicherungsregeln gefertigt und vor der Auslieferung einem 24-stündigen Burn-in Belastungstest unterzogen. Die industriellen Panel-PCs können in Schaltschränken, an Schalttafeln und Pulten oder mittels Vesa-Halterungen montiert werden. Sie sind wahlweise mit resistivem oder projeziert-kapazitivem Touch in den Bilddiagonalen von 7“ (800×480) bis 21,5“ (1920×1080) lieferbar. Es stehen Intel Atom- bis hin zu Intel-Core-i-Prozessoren mit 2 bis 8GB Arbeitsspeicher zur Auswahl. Die Panel-PCs zeichnen sich durch eine lüfterlose Temperaturregelung aus. Das Single-Board-Platinendesign ist hoch integriert. Hierdurch wird die Schwungmasse und die Anzahl der steckbaren Kontakte reduziert – beides Voraussetzung für einen robusten und langlebigen Panel-PC. Das Aluminiumdruckgussgehäuse schließt bündig an der Frontscheibe ab. Somit ist die Reinigung einfach möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

BMW prüft seine Zylinderköpfe und Kurbelgehäuse mittels CT. Das Unternehmen trainierte die Lösung darauf, häufig auftretende Defekte in den unterschiedlichen Gussteilen mithilfe von Machine Learning sicher zu identifizieren und automatisch auszusortieren. ‣ weiterlesen

Halter CNC Automation erweitert sein Programm an Beladerobotern für die Automatisierung von CNC-Werkzeugmaschinen mit der neuen Produktlinie Halter Big, die während der EMO Hannover erstmals dem Fachpublikum vorgestellt wurde. ‣ weiterlesen

Vier Hochschulen erhalten die Chance, auf der Preisverleihung am 29. Oktober in Berlin zum ‚Besten Maschinenhaus 2019‘ gekürt zu werden. Insgesamt haben sich 38 Hochschulen beworben. Der VDMA-Hochschulpreis zeichnet geplante oder sich im Aufbau befindliche Lehrkonzepte aus, die innovativ mit den Anforderungen von Industrie 4.0 umgehen und Studieninhalte, Lehr- und Lernformen neu orientieren und weiterentwickeln. ‣ weiterlesen

Die Findling Wälzlager GmbH unterstützt Hersteller von Werkzeugmaschinen. Aufgrund der hohen Drehzahlen kommen in diesem Bereich Spindellager, Schrägkugellager und Zylinderrollenlager zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Trotz angespannter Konjunkturlage zeichnet sich im Vorfeld der Jubiläumsausgabe der SPS ab: Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik werden vom 26. bis 28. November als Aussteller in Nürnberg erwartet. ‣ weiterlesen

Der neue Leitfaden ‚Selbstlernende Produktionsprozesse‘ des VDMA-Forum Industrie 4.0 unterstützt Leser im Thema Machine Learning, speziell im industriellen Reinforcement Learning. Es wird Schritt für Schritt dargestellt wie eine Einführung im eigenen Unternehmen ablaufen kann. Anwendungsbeispiele verdeutlichen die Vorgehensweise. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige