Schalter, Relais, Schütze und Taster

Schalter, Relais,
Schütze und Taster

‚Schalter und Taster‘ dienen häufig als Oberbegriffe für eine große Varianz an unterschiedlichen Bedienelementen. Hierunter fallen Befehls- und Meldegeräte, ebenso wie Endschalter, Druckschalter & -taster, Leistungsschalter und sogar Tastenfelder und Tastaturen.
Während durch die Betätigung eines Schalters ein Schaltkontakt hergestellt oder getrennt wird, hebt sich eine elektrisch leitende Verbindung nach Drücken eines Tasters gewöhnlich wieder auf. Eingebaut werden Schalter beispielsweise in Front-, aber auch auf Leiterplatten. Auch Relais und Schütze sind elektrische Schalter, wobei Letztere für große elektrische Leistungen ausgelegt sind. Die Schaltvorgänge bei Schützen und Relais werden aus der Ferne durch Steuerleitungen ausgelöst. Unter anderem gibt es Motorschutz-, Zeit-, Überwachungs- und FI-Relais. Mit diversen Logik-, Interface- und Feldanschlussoptionen ausgestattet, können Schütze und Relais heute schon kleinere Automatisierungsaufgaben übernehmen. Da all diese technischen Produkte im Hinblick auf den einwandfreien Betrieb von Maschinen und Anlagen sowie die körperliche Unversehrtheit des Bedienpersonals eingesetzt werden, ist eine hohe Funktionssicherheit und Qualität unabdingbar. Dazu gehört, dass die Komponenten auch in schwierigen Umgebungen ihre Dienste verrichten. Bei den sichtbaren Komponenten ist der Designaspekt häufig nicht unbedeutend. Der einfache Einbau sowie die Inanspruchnahme geringen Bauraumes sind weitere wichtige Kriterien bei der Auswahl von Schaltern, Tasten, Relais und Schützen. Außerdem sollten sie, gerade für weltweit tätige Unternehmen, die wichtigsten nationalen und internationalen Zertifizierungen besitzen. (jwz) n @Kontakt – PÜ: @Kontakt – PÜ: @Kontakt – PÜ: @Kontakt – PÜ:Unsere Produktübersichten finden Sie auch online unter:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau
Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau
Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft

Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft

Bei Fütterer Werkzeugbau werden pro Jahr rund 30 Werkzeuge nach individuellen Kundenvorgaben gefertigt. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Konstruktion und Herstellung von Transfer-, Tiefzieh- und Folgeverbundwerkzeuge sowie von Prototypen und Prototypenwerkzeugen. Insgesamt drei hydraulische Pressen kommen bei der Werkzeugfertigung zum Einsatz. Die größte hydraulische Presse kommt aus dem Hause Neff: eine 400t Doppelständer-Ziehpresse mit 160t Ziehkissen und einer Tischgröße von 1.500 mal 1.200mm. An dieser Presse wurden vor Kurzem Retrofit-Modernisierungsmaßnahmen von Neff vorgenommen