Technik spielend begreifen

Lernerfolg mit Lego Education

Technik spielend begreifen

Wenn es darum geht, Schlüsselqualifikationen für das 21. Jahrhundert zu fördern, dann bietet der Spielzeughersteller Lego mit seinen Lernkonzepten für den Bildungsbereich eine vielseitige Lösung. Ob Schulen, Bildungseinrichtungen, Ausbildungsstätten oder auch zur Heranführung an Technologien für Erwachsene – mit Lego Mindstorms Education EV3 lassen sich u.a. Lehrinhalte zum Programmieren ansprechend vermitteln.

Das Angebot von Lego Mindstorms ermöglicht altersunabhängiges Lernen. (Bild: ITQ GmbH)

Das Angebot von Lego Mindstorms ermöglicht altersunabhängiges Lernen. (Bild: ITQ GmbH)


Jeder kennt die bunten Lego-Bausteine als Spielzeug. Doch auch in der Didaktik haben die kleinen Steine ein großes Potenzial für die Bildung. Lego Education entwickelt dafür z.B. eigens Lernkonzepte für Lehrkräfte. Eingesetzt in der Aus- und Weiterbildung, eignet sich das Lernsystem u. a. dafür, Industrieprozesse zu modellieren, zu analysieren und sie zu programmieren. Mit den handlungsorientierten Lernkonzepten von Lego Education lernen Schüler jeder Altersstufe grundlegende technische Zusammenhänge kennen, die im zukünftigen Berufsleben gefordert werden. Die Lernenden werden mit praxisorientierten Unterrichtskonzepten primär dafür ermutigt, eigenständig zu denken und kreativ an innovativen Problemlösungen zu arbeiten. Auf den Lehrplan zugeschnittene Lernkonzepte bieten für den Unterricht in Mathematik, Informatik, Physik, Technik und Robotik passende Aktionsradien. Durch eigenhändiges Experimentieren und Ausprobieren lernen Kinder und Jugendliche komplexe Themen zu begreifen, kritisch zu hinterfragen sowie kreativ eigene Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln.

Lernkurven für die Industrie

Was Hänschen lernt ist auch für Hans was wert: Gemäß diesem Spruch können auch Führungskräfte und Ingenieure vom Lego-Education-Lernkonzept profitieren. Bei der Firma ITQ in Garching bei München zielt ein Workshop auf ein einheitliches disziplinübergreifendes Verständnis für mechatronisches Systems Engineering im Unternehmen ab. Zur Sensibilisierung von Führungskräften kommt dabei Mindstorm Education EV3 eingesetzt. Mit Hilfe des Baukasten-Sets können spielerisch die relevanten technischen Zusammenhänge vermittelt und echte Projektszenen nachgestellt werden. Darüber hinaus eignet sich das Konzept von EV3 durchaus auch für den Einsatz in der beruflichen Ausbildung, gerade wenn es darum geht, komplexe Szenarien und Zusammenhänge aus der realen Produktion anschaulich und übersichtlich abzubilden. Im Vordergrund stehen dabei nicht die handwerklichen Fertigkeiten, sondern der effiziente und kostengünstige Transfer, theoretisches Wissen aus den Bereichen Mechatronik, Robotik, Informatik und Programmierung in kleinen Konstruktionsprojekten erlebbar zu machen.

Vorgehensweisen und Aufgaben

In der Vorgehensweise sind die Schwerpunkte der Anwendungsszenarien von der jeweiligen Zielgruppe abhängig. Man unterscheidet dabei folgende Aufgaben:

  • • Verteilte Entwicklung
  • • Umgang mit geänderten Anforderungen während der Projektbearbeitung
  • • Freigabeprozesse nach bestimmten Phasen im Entwicklungsprozess
  • • Integration zugelieferter Entwicklungsleistung

Interessant ist der Fakt, dass sich über die Anwendung des Lernkonzeptes altersunabhängig eine neue Wertigkeit von interdisziplinärem Arbeiten entwickelt. Insbesondere für die Strukturen von Systems und Software Engineering kann das wertvoll sein. In Eigenerfahrung die Grundzüge zu begreifen, denn neue Denk- und Arbeitsweisen lassen sich mit Lego Mindstorms Education EV3 praxisnah darstellen. Eine Zielsetzung ist dabei die Sensibilisierung für die Bedeutung von Software in Mechatronikprojekten sowie das Aufzeigen der Wichtigkeit von übergreifenden Absprachen und systematischem Vorgehen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
|
Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren