Über Grenzen hinweg

Fernwartung und Monitoring

Über Grenzen hinweg

Das Thema der durchgängigen Fernwartung und Monitoring gewinnt in der Automatisierungstechnik immer mehr an Bedeutung. Anwender wünschen sich dabei eine Funktionsweise, die sich nicht oder nur geringfügig von der lokalen Lösung unterscheidet.
Erweiterungsfunktionen, wie das Daten-Logging und die Benachrichtigung bei nicht vorhersehbaren Problemen innerhalb der Maschine, sind oftmals Bedingungen, die eine moderne Fernwartungslösung neben vielen weiteren Eigenschaften mitbringen muss. Wichtig sind neben den allgemeinen Funktionen auch unterschiedliche Verbindungsarten, die von den verschiedenen Internet-Infrastrukturen und/oder Sichtweisen der Anwender abhängen. KEB ergänzt zur Motek sein Produktportfolio für die Projektierung von kompletten Automatisierungslösungen um die Router-Familie C6. Durch das integrierte Modem (2G/3G/3G+) können Anlagen und Automatisierungsnetzwerke auch ohne kabelgebundenes Internet überwacht und ferngewartet werden. In Verbindung mit der Software Combivis connect stellt der neue Router eine VPN-Verbindung zum Büro-PC oder Control Center her. Das Tool ermöglicht über den Ethernet-Port oder die serielle Schnittstelle den Zugriff auf alle externen Automatisierungsgeräte.

Getrennt vom Internet

Die Remote-Automation-Systeme der Anwender sind von der externen Internet-Verbindung getrennt, was einen zusätzlichen Schutz des lokalen Netzwerkes bedeutet. Die Router-Systeme mit implementierter Visualisierungs-Software von KEB erweitern die reine Fernwartung um zusätzliche Eigenschaften. So sind Funktionen wie Daten-Logging, Datenarchivierung, echtes Daten-Monitoring und Reaktionen auf Ereignisse in Form von SMS- und Email-Benachrichtigungen möglich. Unter Verwendung der mitinstallierten Kommunikations-Treiber kann der C6-Router über das HMI so programmiert werden, dass Daten zwischen ihm und weiteren Geräten, auch von Fremdanbietern, transferiert werden können. Die C6-Router mit HMI unterstützen auch VBA-Scripting-Funktionen. Darüber hinaus erlaubt der C6-Router mit HMI die grafische Prozessbildprogrammierung und bietet auch einen Web-Client, der Web- und Mobile-HMI-Visualisierung auf lokalen Bildschirmen via Combivis connect Control Center und Webbrowser ermöglicht. Die visualisierten HMI-Prozessbilder sind auch über das lokale WLAN-Netzwerk mit der neuen HMI-Mobile-App für IOS- und Android-Geräte erreichbar.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Alex from the Rock/stock.adobe.com
Bild: ©Alex from the Rock/stock.adobe.com
Nicht mehr wie vor der Corona-Krise

Nicht mehr wie vor der Corona-Krise

Corona stellt Unternehmen und deren Mitarbeiter nach wie vor auf eine harte Probe. Laut der Studie ‚Kollaboration – Erfolgsfaktor Zusammenarbeit‘ schaffen es aktuell nur 22 Prozent der Unternehmen, eine Zusammenarbeit auf Vorkrisenniveau zu gewährleisten. Diese Situation hat direkten Einfluss auf die Kennzahlen der Betriebe. So verringert etwa eine schlechte Zusammenarbeit in 72 Prozent der Unternehmen spürbar die Effizienz. Für die Untersuchung hat die Unternehmensberatung Staufen zusammen mit den Shopfloor-Management-Experten von Staufen.ValueStreamer mehr als 300 Unternehmen in Deutschland befragt.

Bild: Machineering GmbH & Co. KG
Bild: Machineering GmbH & Co. KG
Neues Partnerprogramm von Machineering

Neues Partnerprogramm von Machineering

Mit dem neu gestarteten Partnerprogramm bündelt Machineering vielfältiges Know-how für einen noch besseren Kundennutzen. Viele Technologien – angefangen bei Steuerungen, über CAD-Programme, Antriebe oder Komponenten bis hin zu VR+AR-Systeme – sind an die Simulationssoftware standardmäßig über Schnittstellen angebunden. Mit dem Partnerprogramm geht Machineering nun den nächsten Schritt in Richtung durchgängiges Engineering.