Ultrakompakter Servoantrieb

Ultrakompakter Servoantrieb

Enabler für schlanke
Maschinenkonzepte

Die Motion Controller von Elmo sind auf hohe Leistung bei kleinen Abmessungen ausgelegt. Damit eignen sie sich für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen – von der klassischen Produktionsautomatisierung über Industrieroboter und fahrerlose Transportsysteme bis hin zu Verpackungsmaschinen. Jetzt hat der Hersteller sein Portfolio um einen weiteren ultrakompakten Servoantrieb erweitert.

Elmo-CEO Haim Monhait (l.) und Stefan Schmitz-Galow, Geschäftsführer der deutschen Niedelassung, bei der Präsentation des neuen Servoantriebs im Rahmen der SPS IPC Drives 2016 (Bild: Elmo Motion Control GmbH)

Elmo-CEO Haim Monhait (l.) und Stefan Schmitz-Galow, Geschäftsführer der deutschen Niedelassung, bei der Präsentation des neuen Servoantriebs im Rahmen der SPS IPC Drives 2016 (Bild: Elmo Motion Control GmbH)

Der israelische Antriebsspezialist Elmo entwickelt und fertigt seit über 25 Jahren Servo Drives und Motion Controller und kann mittlerweile auf Millionen laufender Geräte weltweit verweisen. „Unser Unternehmen Elmo ist seit den Anfängen auf hohe Performance bei geringem Platzbedarf ausgerichtet“, betont Haim Monhait, CEO bei Elmo. „Mit dieser Mission decken wir die heutigen Bedürfnisse in der industriellen Automatisierung sehr passfähig ab.“

Breites Motion-Angebot

Durch eine große Bandbreite an Komponenten und Lösungen will der Hersteller für möglichst jede Motion-Control-Aufgabe eine passende Lösung bieten. Kernstück sind dabei die stets leistungsfähige und intelligente Servoantriebe, die auf die industriellen Anforderungen zugeschnitten sind. „Die Anwender in Maschinen- und Anlagenbau benötigen auf Seite der Servotechnik heute mehr und mehr Performance“, so Monhait weiter. „Gleichzeitig werden immer kompaktere Lösungen gefordert.“ Mit Produkten wiedem Servoantrieb Gold Twitter sei Elmo bereit für diesen Trend und ermögliche durch hohe Leistung, smarte Funktionalität, kompakte Abmessungen und integrierte Safety schlanke Maschinenkonzepte.

Servoantrieb für hohe Ströme

Mit einem Gewicht von 18g und weniger als 13cm³ Volumen liefert der Gold Twitter bis zu 4.000W Leistung. Er ist für hohe Ströme von bis zu 50A und 200V ausgelegt und unterstützt die Kommunikationsprotokolle Ethercat und CANopen. Durch die hohe Leistungsdichte und das schlanke Produktdesign haben Hersteller die Möglichkeit, die Antriebe direkt an den Bewegungsachsen zu installieren. Dadurch lassen sich Schaltschränke kleiner dimensionieren, der Verdrahtungsaufwand verringern und die EMV-Filterung vereinfachen. „Der Gold Twitter erlaubt agile, schlanke und effiziente Maschinenkonzepte“, sagt der Elmo-Chef. „Mit diesem Mehrwert überzeugen wir Anwender rund um den Globus – und ermöglichen in deren Maschinen und Anlagen oft Produktivitätssteigerungen von 20 bis 50 Prozent.“

Vielseitiges Einsatzspektrum

Ganz gleich ob in der industriellen Automation, in der Robotik oder in fahrerlosen Transportsystemen: Mit Servoantrieben wie dem Gold Twitter kann der Anwender im Vergleich zu klassichen Lösungen eine bessere Leistungsfähigkeit, steigende und stabile Durchsätze und Zykluszeiten sowie mit FSoE ein hohes Sicherheitslevel bis SIL3 erreichen. Auf Engineering-Seite stellt der Anbieter mit der Anwendungssoftware EAS (Elmo Application Studio) ein nutzerfreundliches Tool zur Verfügung, das Installation, Konfigurierung und Betrieb von industriellen Maschinen und Robotern einfach macht. Die neue Version EAS II ist ein modernes Wizard-basiertes, Tuning-Werkzeug mit integrierter IEC61131-3-Programmierumgebung, Ethercat-Konfiguration, Diagnosewerkzeugen, Ein- und Mehrachssimulation sowie vielen weiteren Features.

Ausgabe:

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau
Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau
Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft

Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft

Bei Fütterer Werkzeugbau werden pro Jahr rund 30 Werkzeuge nach individuellen Kundenvorgaben gefertigt. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Konstruktion und Herstellung von Transfer-, Tiefzieh- und Folgeverbundwerkzeuge sowie von Prototypen und Prototypenwerkzeugen. Insgesamt drei hydraulische Pressen kommen bei der Werkzeugfertigung zum Einsatz. Die größte hydraulische Presse kommt aus dem Hause Neff: eine 400t Doppelständer-Ziehpresse mit 160t Ziehkissen und einer Tischgröße von 1.500 mal 1.200mm. An dieser Presse wurden vor Kurzem Retrofit-Modernisierungsmaßnahmen von Neff vorgenommen