Von herkömmlichen zu
cloudbasierten I/O-Lösungen

Mit dem Embedded-Controller der Reihe Wise-4000 (Abb. 1) bietet Advantech eine kostengünstige drahtgebundene und drahtlose Lösung für Cloud-Anwendungen, die den direkten Cloud-Zugriff, neue Webdienste und Datenprotokollierungsfunktionen unterstützt. Wir zeigen, was die Geräte können, und wie Anwendungen von den neuen Geräteeigenschaften profitieren können.
Laut Vorhersagen wird die Zahl der Connected Devices von 1,7 Milliarden zum Ende 2014 bis zum Jahr 2020 auf 6,6 Milliarden anwachsen. Dieses beeindruckende Wachstum wird durch die stetig sinkenden Kosten von Sensoren, intelligenter Hardware, drahtloser Datenkommunikation und Datenverarbeitung ermöglicht. Komplexe Lösungen im Bereich des ‚Internet-of-Things‘ erfordern moderne Kommunikationsplattformen und Middleware, die eine nahtlose Integration von Geräten und Netzwerken fördern. In den letzten Jahren hat sich die ‚Rest‘-Architektur (Representational State Transfer) als das vorherrschende Modell für webbasierte Dienste herauskristallisiert. Rest ist einfach und schlank gehalten. Die beliebteste Implementierung der Rest-Architektur ist HTTP – das Protokoll, das das World Wide Web antreibt. Clients und Server für Restful-Webdienste, die zusätzlich zu HTTP implementiert werden, profitieren von der umfassenden bereits vorhandenen Infrastruktur, auf der das World Wide Web basiert.

Wise-4000-Controller

Mit dem Embedded-Controller der Reihe Wise-4000 (Abb. 1) bietet Advantech eine kostengünstige drahtgebundene und drahtlose Lösung für Cloud-Anwendungen, die den direkten Cloud-Zugriff, neue Webdienste und Datenprotokollierungsfunktionen unterstützt. Die Controller sind mit HTML5, JavaScript und Restful-Webdiensten integriert, die die Anforderungen von webbasierten IT-Technologien erfüllen, und ermöglichen so die Erschließung neuer Märkte. Die Controller der Reihe Wise-4000 von Advantech sind nicht nur für Systemintegratoren von Automatisierungssystemen bestimmt, sondern auch für alle anderen Systemintegtratoren mit herausragenden Programmierkenntnissen. Die Funktionen zur Unterstützung von dateibasiertem Cloudspeicher und der Datenprotokollierung ermöglichen den Datenzugriff von jedem beliebigen Ort aus. So müssen sich Benutzer keine Gedanken darüber machen, wie sie die vom Datenlogger oder vom Datengateway benötigten Daten erfassen können. Die Controller der Reihe Wise-4000 bieten Funktionen für die Vorabskalierung von Daten, die Datenlogik und die Datenprotokollierung. Des Weiteren ist ein vereinfachter Direktzugriff auf Informationen per Cloud oder per Mobilgerät möglich. (Abb. 2) Dank der drei Sicherheitsstufen ist für die Speicherung, den Zugriff und die Freigabe von Daten eine hohe Sicherheit garantiert.

Advantech WebAccess

Bei Advantech WebAccess handelt es sich um eine browserbasierte Softwaresuite zur Automatisierung von komplexen Internet-of-Things-Anwendungen in Fertigungsstätten für dezentrale Controller, im Wasserversorgungs- und Abwasserbereich, in der Energie-, Gas- und Ölversorgung sowie in Umweltanwendungen, Industrieanlagen und intelligenten Gebäuden. WebAccess bietet alle Funktionen, die auch in herkömmlichen MMI- und Scada-Softwarepaketen enthalten sind, einschließlich animierter Grafiken, Echtzeitdatensteuerung, Trends, Alarme und Protokolle. WebAccess kommuniziert mit Automatisierungskomponenten und unterstützt über 200 in der Industrie verwendete Kommunikationsprotokolle. Die Software ermöglicht die Anzeige und Speicherung von Echtzeitdaten, und bietet Anlagenbedienern einen geregelten Zugriff per Mobilgerät, um in SPS, Controllern, I/O-Lösungen, Fernbedienungsterminals, dezentralen Steuerungen und DDC-Systemen Sollwerte und Gerätestatus anzupassen. Das HTML5-basierte WebAccess-Dashboard kann von jedem beliebigen Ort aus mit einem HTML5-kompatiblen Browser geöffnet werden. Das Business-Intelligence-Dashboard analysiert Daten, und hilft Managern dabei, fundierte Entscheidungen zu treffen. Des Weiteren bietet WebAccess 8.0 Entwicklern die nötigen Tools, um ihre eigenen Widgets und Anwendungen zu entwickeln sowie die Integration von Microsoft Excel-Berichten. Über HTML5 und das Internet oder Intranet kann eine unbegrenzte Anzahl an Benutzern mit unterschiedlichen Berechtigungsstufen von jedem beliebigen Ort aus Informationen abrufen und Änderungen vornehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Seit dem 1. Juni 2019 ist die neue 6. Version der Sicherheitsgrundnorm IEC60204-1 mit dem Titel „Sicherheit von Maschinen – Elektrische Ausrüstung von Maschinen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen für die elektrische Ausrüstung an Maschinen“ in Kraft getreten. Eine Übergangsfrist gilt hier bis zum 14.09.2021. Die aktuelle Ausgabe vertieft viele der grundlegenden Sicherheitsanforderungen. Einige Kapitel, wie z.B. ‚Dokumentation‘, wurden komplett überarbeitet. Es sind informative Anhänge zur Projektierung (Anhang B) wie auch (Anhang I) hinsichtlich der technischen Dokumentation hinzugekommen. ‣ weiterlesen

Die Firma Compacer auf Gärtringen hat eine IoT-App für die Plattform Siemens MindSphere vorgestellt, die eine automatische Abrechnung von Maschinen oder Geräten auf Basis von deren Laufzeit oder Arbeitslast ermöglicht. ‣ weiterlesen

Im Aufgabenbereich der Technik/des Facility Managements hat eine Studie von Smart Electronic Factory und der Technischen Hochschule Mittelhessen den Stand der Umsetzung von Condition Monitoring in deutschen Unternehmen erfragt. ‣ weiterlesen

Yaskawa hat sein Schweißroboterportfolio mit der Motoman-AR-Serie um sechs neue Modelle erweitert. Mit Arbeitsbereichen von 727 bis 3.120mm ist die Bearbeitung verschiedener Werkstücke sowie das Montieren einer großen Auswahl an Zubehör möglich. Die präzisen Sechsachsroboter wurden speziell für die Anforderungen im Bereich Lichtbogenschweißen entwickelt. ‣ weiterlesen

Siemens erzielte in seinem Geschäftsjahr 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 86,8Mrd.€. Das ist ein Umsatzplus von 5%. Der Auftragseingang legte um 7% auf 98Mrd.€ zu. ‣ weiterlesen

Dr. Wolfgang Weber (Bild), bisher Vice President Unternehmenskommunikation und Regierungsbeziehungen für die Region Europa, Naher Osten und Afrika bei BASF, wechselt als Vorsitzender der Geschäftsführung zum ZVEI. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige