- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Zahl der Kurzarbeiter sinkt auf 4,6 Millionen

Sep 11, 2020 | Allgemein

Bild: Ifo Institut e.V.

Die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland ist im August auf 4,6 Millionen Menschen gesunken, von 5,6 Millionen im Juli. Das haben Berechnungen und Schätzungen des Ifo-Instituts auf Basis seiner Konjunkturumfrage ergeben. Der Anteil an den sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten schrumpfte damit von 17 auf 14 Prozent. Nach einer Ifo-Schätzung sank die Zahl der Kurzarbeiter in der Industrie nur leicht von 2,1 auf 1,9 Millionen Menschen, also von 30 auf 27 Prozent der Beschäftigten. Z.B. waren in der Metallindustrie im August noch schätzungsweise 465.000 Menschen auf Kurzarbeit, nach 509.000 im Juli. Der Anteil schrumpfte von 45 auf 41 Prozent der Beschäftigten. Im Fahrzeugbau sank die Zahl von 423.000 auf 347.000, der Anteil von 38 auf 31 Prozent. Im Maschinenbau sank sie von 378.000 auf 336.000 Menschen, der Anteil ging von 35 auf 31 Prozent zurück. In der Elektrobranche sind nun 234.000 Personen in Kurzarbeit, nach 271.000 im Juli. Der Anteil an der Beschäftigung betrug 29 Prozent, nach 34 Prozent im Juli. Wesentlich stärker ging die Kurzarbeit bei den Dienstleistern zurück. Im Gastgewerbe sank die Zahl der Kurzarbeiter von 465.000 auf 377.000 Menschen, was noch 34 Prozent entspricht. Im Juli waren es 42 Prozent. In Verkehr und Lagerei blieb sie stabil bei 256.000, also bei 14 Prozent. Bei sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen gab es einen Rückgang von 603.000 auf 457.000, also von 26 auf 20 Prozent der Beschäftigten.

http://www.cesifo-group.de

News

Das könnte Sie auch interessieren

Ein echtes Novum

Multiturn-Feedback bei Kleinstantrieben: Was bis dato unmöglich war, lässt sich jetzt mit den neuen 22mm-Kit Encodern von Posital stemmen. Clou der magnetischen Mini-Kits ist, dass sie bei der Versorgung der Zählelektronik im stromlosen Zustand auf Energie per Wiegand Sensorik setzen, ohne Batterien oder Getriebe.

mehr lesen

Wertschöpfung + Integration = USP

Die Firma Schubert ist nicht nur bekannt als Taktgeber im Verpackungsmaschinenbau, sondern auch für ihre außergewöhnliche Wertschöpfungstiefe. Die verbauten Steuerungen entwickelt und fertigt das Unternehmen selbst, genauso wie Roboterkinematiken, moderne Bildverarbeitungslösungen oder die dazugehörige Software. Für die nahe Zukunft hat Schubert nicht nur einen Cobot für Highspeed-Verpackungsanwendungen angekündigt, sondern auch eine hauseigene Digital-Twin-Lösung für die intuitive Konfiguration der Maschinen.

mehr lesen

Karthesisches Dreiachssystem als Herz der Anlage

Effiziente Automatisierung ermöglicht auch in Deutschland eine wettbewerbsfähige Serienproduktion. Das beweist König Automatisierungstechnik ganz aktuell mit einer ausgeklügelten Automatisierung einer spanenden Bearbeitung von umgeformten Blechteilen. Das Zentrum der Automatisierungslösung bildet ein Dreiachssystem mit Linearachsen von Hiwin, das wesentlich zur hohen Produktivität und Flexibilität der Anlage beiträgt.

mehr lesen

Modulare Werkzeugsysteme

Paul Horn erweitert das Kassettensystem 220 für fast alle Schneidplattentypen im Werkzeugportfolio.

FMB-Süd setzt 2021 aus

Durch die vielen verschobenen Industriemessen und der daraus resultierenden Termindichte im Frühjahr 2021 hat Easyfairs entschieden, mit der nächsten FMB-Süd – die für den Februar 2021 geplant war – auszusetzen.

FMB-Hygienekonzept steht fest

Das Konzept steht: Die Veranstalter der FMB-Zuliefermesse Maschinenbau haben die Grundlage für eine hygienegerechte Durchführung der Messe geschaffen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -