- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 3min
RFID-Sensoren
Automatisierte Identifikation und Zustands-überwachung
Radiofrequenz-Identifikation (RFID) ist schon lange in der Welt der Logistik angekommen. Mit einem Showcase demonstriert der AIM-D e.V auf der Logimat 2019 vom 19. bis 21. Februar in einem Tracking & Tracing Theatre das Potential der Technologie im Kontext verschiedener Materialflussprozesse. Das Fraunhofer IPMS zeigt, wie die Erweiterung von draht- und batterielosen Sensoren Auto-ID-Prozesse zusätzlich bereichern können.
Bild: ©Zapp2Photo/shutterstock.com / Fraunhofer-Institut IPMS

Radiofrequenz-Identifikation (RFID) leistet einen immer größeren Beitrag zur Automatisierung logistischer Prozesse. Welche vielfältigen Möglichkeiten diese Technologie bietet, um Prozesse der Erkennung, Nachverfolgung oder Qualitätsbewertung in der Beschaffung, Produktion oder Distribution einfacher, schneller oder preiswerter zu machen, zeigt der AIM-D e.V. auf der Fachmesse LogiMAT. In verschiedenen Live-Szenarios mit beispielhaften Prozessabläufen in Produktion, Materialfluss und Logistik wird hier in Einzelschritten gezeigt, wie bewegte Objekte mit AutoID-Technologien sowie Sensoren verfolgt werden. Zu den ausstellenden Firmen zählt auch das Fraunhofer IPMS. Die Dresdner Entwickler zeigen, wie RFID-Sensor-Tags Umgebungsparameter wie z.B. Druck, Schock und Temperatur erfassen. „Wir demonstrieren die Möglichkeiten von RFID-Sensor-Tags am Beispiel der automatischen Überwachung von Vakuumverpackungen“, erklärt Dr. Andreas Weder, Projektleiter am Fraunhofer IPMS. „Unser mit einem Drucksensor bestückter RFID-Chip registriert geringste Druckveränderungen und zeigt somit an, ob eine Ware noch den vorgegebenen Qualitätsstandards entspricht. Messung und Datenübertragung erfolgen berührungslos und kommen gänzlich ohne eigene Stromversorgung aus. Die Sensoren sind wartungsfrei, haben eine nahezu unbegrenzte Nutzungsdauer und können auch in unzugänglichen Stellen eingebracht werden.“

Besucher der LogiMat können mehrmals täglich – jeweils um 10:30, 12:30 und 14:30Uhr – an geführten Rundgängen durch das Tracking & Tracing Theatre teilnehmen. Hier lernen sie nicht nur das Potenzial von AutoID-Lösungen in ihrem Unternehmen kennen, sondern haben auch Gelegenheit, mit Experten des Fraunhofer IPMS ins Gespräch zu kommen. Eine vorherige Online-Anmeldung ist zu empfehlen und über die Webseite möglich. Messebesucher finden das Tracking & Tracing Theatre in Halle 4 am Stand F05.

www.ipms.fraunhofer.de
Autor: Fraunhofer-Institut IPMS

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Metav im März 2021

Die Metav musste aufgrund der Corona-Pandemie vom März 2020 auf den März 2021 verschoben werden. Sie findet nunmehr vom 23. bis 26. März in den Hallen 5, 6 und 7a statt. „Nach der erfolgreichen Durchführung des Caravan Salons in Düsseldorf mit einem gut durchdachten und funktionierenden Hygienekonzept sind wir sehr zuversichtlich, auch die Metav 2020 reloaded an den Start bringen zu können“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer beim Veranstalter VDW.

mehr lesen

Ein echtes Novum

Multiturn-Feedback bei Kleinstantrieben: Was bis dato unmöglich war, lässt sich jetzt mit den neuen 22mm-Kit Encodern von Posital stemmen. Clou der magnetischen Mini-Kits ist, dass sie bei der Versorgung der Zählelektronik im stromlosen Zustand auf Energie per Wiegand Sensorik setzen, ohne Batterien oder Getriebe.

mehr lesen

Wertschöpfung + Integration = USP

Die Firma Schubert ist nicht nur bekannt als Taktgeber im Verpackungsmaschinenbau, sondern auch für ihre außergewöhnliche Wertschöpfungstiefe. Die verbauten Steuerungen entwickelt und fertigt das Unternehmen selbst, genauso wie Roboterkinematiken, moderne Bildverarbeitungslösungen oder die dazugehörige Software. Für die nahe Zukunft hat Schubert nicht nur einen Cobot für Highspeed-Verpackungsanwendungen angekündigt, sondern auch eine hauseigene Digital-Twin-Lösung für die intuitive Konfiguration der Maschinen.

mehr lesen

Visualys kooperiert mit Xeo4

Das Softwareunternehmen Visualys, Tochter von Wachendorff, geht eine Partnerschaft mit dem italienischen IIoT-Plattform-Anbieter Xeo4 ein.

Logimat 2021 vorsorglich verschoben

Aufgrund der Unsicherheiten durch Corona verschiebt der Veranstalter Euroexpo die Logimat 2021 vorbeugend vom März in den Frühsommer.

Modulare Werkzeugsysteme

Paul Horn erweitert das Kassettensystem 220 für fast alle Schneidplattentypen im Werkzeugportfolio.

FMB-Süd setzt 2021 aus

Durch die vielen verschobenen Industriemessen und der daraus resultierenden Termindichte im Frühjahr 2021 hat Easyfairs entschieden, mit der nächsten FMB-Süd – die für den Februar 2021 geplant war – auszusetzen.

FMB-Hygienekonzept steht fest

Das Konzept steht: Die Veranstalter der FMB-Zuliefermesse Maschinenbau haben die Grundlage für eine hygienegerechte Durchführung der Messe geschaffen.