- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Mehr Performance für Kleinservosystem

Die neue Generation der industrietauglichen Kleinservoantriebe von Wittenstein Cyber Motor wurde auf Konnektivität, Kompaktheit und Konfigurierbarkeit ausgelegt. Die Regler Cyber Simco Drive2 mit Multi-Ethernet-Schnittstelle und dezentraler Intelligenz sind rund 30% kleiner als die Vorgänger, was Platz im Schaltschrank bzw. der Maschine spart. Der Anwender kann zwischen Ethercat, Profinet, Ethernet/IP CIPSync und zukünftig auch Sercos III oder einer CANopen-Variante wählen. Die integrierte STO-Funktion erfüllt bei allen Reglervarianten der Baureihe die Sicherheitsanforderungen gemäß SIL3 und PLe. Gleiches gilt für die neue motorintegrierte Variante, das Cyber Dynamic System. Ein Motor in Baugröße 40mm bildet zusammen mit einer speziellen Gehäuseausführung des Reglers eine kompakte Einheit, die in sehr enge Einbauverhältnisse passt und den Verkabelungsaufwand auf die Spannungsversorgung und Kommunikation reduziert. Das System besitzt ebenso eine dezentrale Regelungsintelligenz zur Umsetzung eines eigenständigen Positionierbetriebs. Die Kleinservomotoren der Cyber Dynamic Line sind auf hohe Drehmoment- und Kraftdichte ausgelegt. Alle vier Baugrößen von 17 bis 40mm Außendurchmesser sind in einem Standard-Edelstahlgehäuse oder einer speziellen Inox-Variante verfügbar. Die Motoren der Baugröße 40 können optional mit einer Haltebremse ausgestattet und auch mit einem spielarmen Planetengetriebe des Typs NP der Alpha Value Line betrieben werden. Die optionale Integration von batterielosen Multiturn-Encoder erweitert den Funktionsumfang bei den Motorbaugrößen 32 und 40 zusätzlich. Leistungsseitig können mit den Aktuatoren Drehmomente bis 22Nm und Kräfte bis 2kN realisiert werden. Gleichzeitig sind Geschwindigkeiten bis zu 1.000mm/s möglich. Auch geeignete Netzteile sowie konfektionierte Anschlusskabel sind erhältlich.

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Ein Sortier-Roboter auf Achse

26 Jahre lang leistete die Lager- und Sägetechnik von Kasto dem Hydraulik-Spezialisten Liebherr-Components Kirchdorf treue Dienste. Im Zuge von Modernisierungs- und Erweiterungsmaßnahmen brachte Kasto mit einem Retrofit das bestehende Langgutlager und eine der beiden Sägemaschinen auf den neuesten Stand. Eine Hochleistungs-bandsäge und ein maßgeschneidertes Handlingsystem mit Roboterunterstützung sorgen zudem für effiziente sowie ergonomische Prozesse.

mehr lesen

Besser konstruieren

In der Anschluss- und Verbindungstechnik benötigen Elektrokonstrukteure und Gebäudeplaner ein fein
justiertes Teamplay von Komponenten, Artikeldaten und ECAD-System. Der Automatisierer Wago stellt für seine Reihenklemmen, Stromversorgungen, Steuerungen und I/O-Systeme 3D- und elektrotechnische
Artikeldaten bereit. Aber auch für die Planung und
Instandhaltung der eigenen Fertigungsanlagen nutzt das Unternehmen moderne ECAD-Prozesse.

mehr lesen

IO-Link-Sensoren für intelligente Temperatur-, Druck-, Level- und Kraftmesstechnik

Mit Blick auf die Anforderungen von I4.0-Anwendungen bietet die digitale Punkt-zu-Punkt-Verbindung IO-Link eine herstellerübergreifende, feldbusunabhängige Kommunikationstechnologie, die vielfältige Möglichkeiten für die intelligente Anbindung von Sensoren und Aktuatoren an die Steuerungsebene eines Automatisierungssystems und die Kommunikation zwischen Anlagensteuerung und Feldebene bietet.

mehr lesen

Joint Venture von Moog und Voith

Moog und Voith haben ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen HMS – Hybrid Motion Solutions GmbH mit Sitz in Rutesheim gegründet.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -