Additive Fertigung komplexer Induktoren
Der von Protiq entwickelte Prozess zur Verarbeitung von hochleitfähigem Reinkupfer im selektiven Laserschmelzprozess erlaubt die Herstellung innovativer Bauteile für die Elektroindustrie.
Der von Protiq entwickelte Prozess zur Verarbeitung von hochleitfähigem Reinkupfer im selektiven Laserschmelzprozess erlaubt die Herstellung innovativer Bauteile für die Elektroindustrie.Bild: Phoenix Contact Deutschland GmbH

Die konventionelle Entwicklung komplexer Induktoren erfordert viel Zeit sowie teure Versuche. Das es anders gehen kann, zeigt die Protiq GmbH. Das Verhalten der Spulen im Prozess wird durch numerische Simulationsverfahren visualisiert und eine optimierte Induktorgeometrie ermittelt. Anschließend produziert das Unternehmen die diffizilen Bauteile kostengünstig und schnell im 3D-Druck – seit neustem ebenfalls aus reinem Kupfer.

Phoenix Contact Deutschland GmbH
http://www.phoenixcontact.com

Das könnte Sie auch Interessieren