- Anzeige -
Lesedauer: 1min
KI und MES
Kooperation für mehr Intelligenz in der Feinplanung

Feb 25, 2020 | Künstliche Intelligenz

GFOS, QSC & aiXbrain kooperieren um die Feinplanung intelligenter zu machen. Erste Ergebnisse sollen auf der Hannover Messe präsentiert werden.

Mit dem Ziel einer intelligenteren Feinplanung und Materialflusssteuerung wollen GFOS, aiXbrain und die QSC AG zukünftig kooperieren. Die Absicht ist dabei, Manufacturing Execution Systeme (MES) mit künstlicher Intelligenz (KI) zu kombinieren und damit die Feinplanung durch intelligente Reaktionen und Entscheidungen zu perfektionieren. Das System soll dabei aus den Entscheidungen und den daraus resultierenden Prozessen lernen. Ein erster Ansatz für dieses Konzept soll auf der Hannover Messe vom 20. bis zum 24. April präsentiert werden.

Das System sammelt sämtliche Daten, verwertet diese maschinell, und lässt die gewonnenen Einsichten mit in die Feinplanung einfließen. GFOS stellt das ME-System bereit. Die Sensor-Technologie, die die konstante Datenerfassung ermöglicht, kommt von QSC, die zudem ihre Experrisen aus den Bereichen Cloud und Colocation, SAP und Internet of Things mit in Kooperation einbringen. Die KI-Komponenten werden von der aiXbrain geliefert, welche wiederum auf selbstlernende Prozessautomatisierung für Fabriken spezialisiert ist.

www.gfos.com
Autor: GFOS mbH
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Unternehmen in China auf Erholungskurs

Die Deutsche Handelskammer in China hat Einzelheiten einer zweiten Umfrage zu den zukünftigen Auswirkungen von COVID-19 auf deutsche Unternehmen und den veränderten Herausforderungen für in China tätige Unternehmen veröffentlicht.

Corona-Krise könnte Hunderte von Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.

Automatica wird verschoben

Die Messe München hat die Automatica aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Jahresende verschoben.

Exporte und Importe sinken

Im Berichtsmonat Januar sind die deutschen Exporte um 2,1 Prozent und die Importe um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

DMG Mori plant temporäre Betriebsruhe

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise planen Vorstand, Geschäftsführung und Betriebsrat von DMG Mori in der Zeit vom 1. bis zum 30. April eine Betriebsruhe.

Gewinn bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll die Leistung in Schlüsselbereichen im Jahr 2019 deutlich verbessert und auch seine zukünftige Wachstumsstrategie gesichert.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -