- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 4min
E-Learning im Maschinenbau
Digitale Lernplattform für praxisnahe Weiterbildung

Aug 7, 2020 | Markt, Trends, Technik

E-Learning hat das Potenzial, die betriebliche Bildung zunehmend an die individuellen Bedürfnisse von Lernenden anzupassen. Damit verbunden sind ein verbesserter Lernprozess und effiziente Wissensvermittlung. Item bietet in seiner Academy webbasierte Trainings und Montageanleitungen für Kunden und Partner an. Inhalte zu Produkten und Fachthemen aus dem Bereich der industriellen Fertigung werden verständlich und kompakt vermittelt. Konzipiert wurde das Online-Angebot mithilfe des Learning Management Systems Ilias.
Der Anwender loggt sich direkt an der Werkbank über sein Tablet oder Smartphone ein und führt die beschriebenen Schritte der Produktanleitungen durch.
Der Anwender loggt sich direkt an der Werkbank über sein Tablet oder Smartphone ein und führt die beschriebenen Schritte der Produktanleitungen durch. Bild: Item Industrietechnik GmbH

Wird Weiterbildung von Unternehmen unterstützt, so erfolgt diese derzeit noch überwiegend über externe Seminarangebote oder Inhouse-Seminare mit externen Referenten. Doch Zeit- und Kostenfaktoren beschränken häufig die Möglichkeiten der persönlichen Qualifizierung. Die Lösung: E-Learning. Der bedeutende Vorteil des digitalen Lernangebots besteht in der örtlichen und zeitlichen Flexibilität. E-Learning beinhaltet eine standardisierte Qualität der Kursinhalte, ermöglicht individuelles Lernen und führt zu Kostenersparnis. „Wir sind uns der bedeutenden Vorteile von E-Learning bewusst“, sagt Joel Hesse, verantwortlicher Projektmanager bei Item. „Daher haben wir die Item Academy ins Leben gerufen.“ In webbasierten, kostenlosen Trainings und Montageanleitungen beantwortet das Unternehmen Fragen zu Produkten und Fachthemen aus dem Bereich der industriellen Fertigung. In kurzen Sequenzen wird kompaktes Wissen leicht verständlich vermittelt. „Wir wenden uns mit dem Angebot an Fachkräfte, die sich praxisorientiert weiterbilden wollen”, erklärt Joel Hesse. „Sind Interessierte einmal unter www.item24.com registriert, können sie direkt starten und dabei auch alle unsere Serviceangebote nutzen, beispielsweise die Item Konstruktions- und Konfigurationstools und den Online Shop.” Um sich in die Item Academy einloggen zu können, ist dabei nur ein Endgerät notwendig, das Zugang zum Internet hat und über einen HTML5-fähigen Browser verfügt.

Das Solinger Unternehmen bietet über die Item Academy Online-Trainings zu Fachthemen an, die aufgrund der Veränderungen in Produktion und Arbeitsumgebung vermehrt im Fokus des Interesses stehen, wie der Schutz vor elektrostatischer Entladung (ESD). Weitere Schulungen befassen sich beispielsweise mit der Gestaltung ergonomischer Arbeitsplätze in der Industrie und der Lean Production. Dabei erweitert das Unternehmen das Angebot ständig um zusätzliche Themen aus dem Maschinenbau. Die Online-Trainings sind in mehrere Kapitel gegliedert, die einzeln ausgewählt werden können. Theoretische Wissensvermittlung wechselt sich mit praktischen und interaktiven Teilen ab.

Produkte leicht verständlich erklärt

Zusätzlich zur allgemeinen Wissensvermittlung bietet die Item Academy Produktanleitungen. Diese Lernmodule zeigen mithilfe von Abbildungen und Videos Schritt für Schritt, wie Item-Komponenten montiert und bearbeitet werden. Im Idealfall loggt sich der Anwender direkt an der Werkbank über sein Tablet oder Smartphone ein und führt die beschriebenen Schritte durch. Dabei werden die Schulungsinhalte innerhalb weniger Minuten vermittelt. Ist am Montageort kein Internetzugang vorhanden, informiert sich der Mitarbeiter vorab und setzt die Anweisungen anschließend direkt um. Wie auch im Bereich Online-Trainings setzt das Unternehmen bei der Konzeption und Didaktik auf die konkrete Darstellung von Arbeitsabläufen.

Item realisierte die Item Academy mithilfe des Learning Management Systems (LMS) Ilias.

http://www.item24.de

News

Das könnte Sie auch interessieren

Ein echtes Novum

Multiturn-Feedback bei Kleinstantrieben: Was bis dato unmöglich war, lässt sich jetzt mit den neuen 22mm-Kit Encodern von Posital stemmen. Clou der magnetischen Mini-Kits ist, dass sie bei der Versorgung der Zählelektronik im stromlosen Zustand auf Energie per Wiegand Sensorik setzen, ohne Batterien oder Getriebe.

mehr lesen

Wertschöpfung + Integration = USP

Die Firma Schubert ist nicht nur bekannt als Taktgeber im Verpackungsmaschinenbau, sondern auch für ihre außergewöhnliche Wertschöpfungstiefe. Die verbauten Steuerungen entwickelt und fertigt das Unternehmen selbst, genauso wie Roboterkinematiken, moderne Bildverarbeitungslösungen oder die dazugehörige Software. Für die nahe Zukunft hat Schubert nicht nur einen Cobot für Highspeed-Verpackungsanwendungen angekündigt, sondern auch eine hauseigene Digital-Twin-Lösung für die intuitive Konfiguration der Maschinen.

mehr lesen

Karthesisches Dreiachssystem als Herz der Anlage

Effiziente Automatisierung ermöglicht auch in Deutschland eine wettbewerbsfähige Serienproduktion. Das beweist König Automatisierungstechnik ganz aktuell mit einer ausgeklügelten Automatisierung einer spanenden Bearbeitung von umgeformten Blechteilen. Das Zentrum der Automatisierungslösung bildet ein Dreiachssystem mit Linearachsen von Hiwin, das wesentlich zur hohen Produktivität und Flexibilität der Anlage beiträgt.

mehr lesen

Modulare Werkzeugsysteme

Paul Horn erweitert das Kassettensystem 220 für fast alle Schneidplattentypen im Werkzeugportfolio.

FMB-Süd setzt 2021 aus

Durch die vielen verschobenen Industriemessen und der daraus resultierenden Termindichte im Frühjahr 2021 hat Easyfairs entschieden, mit der nächsten FMB-Süd – die für den Februar 2021 geplant war – auszusetzen.

FMB-Hygienekonzept steht fest

Das Konzept steht: Die Veranstalter der FMB-Zuliefermesse Maschinenbau haben die Grundlage für eine hygienegerechte Durchführung der Messe geschaffen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -