IFM rechnet 2021 mit Umsatz über Vorkrisenniveau
Bild: ifm electronic gmbh

Der Hersteller IFM lag im abgelaufenen Geschäftsjahr 2020 mit dem Umsatz währungsbereinigt leicht unter dem Vorjahresniveau und erzielte 960Mio.€ (Vorjahr: 1Mrd.€). „Dass unser Umsatz währungsbereinigt nur rund 1,4% gegenüber dem Vorjahr gesunken ist, verdanken wir einerseits der diversifizierten Markt- und Branchenstruktur unseres Absatzes, aber speziell im letzten Jahr auch unserer stabilen Supply Chain, wodurch wir unsere Kunden trotz pandemiebedingter Herausforderungen fast ununterbrochen weltweit beliefern konnten“, sagt Christoph von Rosenberg (Bild), Finanzvorstand der IFM-Gruppe. „Ein zentraler Erfolgsfaktor war einmal wieder das starke Wachstum unserer weltweiten Kundenbasis, die um 5,3% auf 183.000 gestiegen ist.“ Sehr früh zu Beginn der Corona-Pandemie hat IFM nach eigenen Angaben mit entsprechenden Maßnahmen reagiert und konnte so das Ergebnis im Vergleich zum Vorjahr auf 7,8% (Vorjahr 5,6%) steigern. Die Zahl der weltweit Beschäftigten betrug zum Jahresende 2020 rund 7.300 und blieb damit auf dem Niveau von 2019. Für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich von Rosenberg optimistisch: „Wir sind mit einer hohen Auftragslast ins das Jahr 2021 gestartet und sehen uns gut für die Zukunft gerüstet, so dass wir glauben, bereits in diesem Jahr das Vorkrisenniveau zu übertreffen.“

ifm electronic gmbh
http://www.ifm.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Alex from the Rock/stock.adobe.com
Bild: ©Alex from the Rock/stock.adobe.com
Nicht mehr wie vor der Corona-Krise

Nicht mehr wie vor der Corona-Krise

Corona stellt Unternehmen und deren Mitarbeiter nach wie vor auf eine harte Probe. Laut der Studie ‚Kollaboration – Erfolgsfaktor Zusammenarbeit‘ schaffen es aktuell nur 22 Prozent der Unternehmen, eine Zusammenarbeit auf Vorkrisenniveau zu gewährleisten. Diese Situation hat direkten Einfluss auf die Kennzahlen der Betriebe. So verringert etwa eine schlechte Zusammenarbeit in 72 Prozent der Unternehmen spürbar die Effizienz. Für die Untersuchung hat die Unternehmensberatung Staufen zusammen mit den Shopfloor-Management-Experten von Staufen.ValueStreamer mehr als 300 Unternehmen in Deutschland befragt.

Bild: Machineering GmbH & Co. KG
Bild: Machineering GmbH & Co. KG
Neues Partnerprogramm von Machineering

Neues Partnerprogramm von Machineering

Mit dem neu gestarteten Partnerprogramm bündelt Machineering vielfältiges Know-how für einen noch besseren Kundennutzen. Viele Technologien – angefangen bei Steuerungen, über CAD-Programme, Antriebe oder Komponenten bis hin zu VR+AR-Systeme – sind an die Simulationssoftware standardmäßig über Schnittstellen angebunden. Mit dem Partnerprogramm geht Machineering nun den nächsten Schritt in Richtung durchgängiges Engineering.