Industrie erwartet steigende Produktion
Bild: Ifo-Institut

Die Produktionserwartungen der deutschen Industrie für die kommenden Monate haben sich etwas verbessert. Sie stiegen im September auf plus 20,8 Punkte, nach plus 15,6 im August. Das geht aus der jüngsten Konjunkturumfrage des Ifo-Instituts hervor. „Der Ausblick in den einzelnen Branchen ist aber sehr unterschiedlich“, sagt Klaus Wohlrabe, Leiter der Ifo-Befragungen. Die Autobauer blicken optimistisch in die Zukunft. Der Indikator stieg im September auf 53 Punkte, nach 48 im August. Die Erwartungen der Maschinenbauer bleiben hingegen zurückhaltend. Der Produktionsindikator stieg im September nur geringfügig von 2 auf 3 Punkte. Die Chemiebranche bleibt optimistisch und erwartet, ihre Produktion weiter hochfahren zu können. Der Indikator nahm von 19 auf 25 Punkte im September zu. Bei den Herstellern von Metallerzeugnissen legte der Indikator von 11 auf 17 Punkte zu, bei der Metallerzeugung und -bearbeitung von 2 auf 6 Punkte. Auch die Hersteller von Druckerzeugnissen erwarten eine Ausweitung ihrer Produktion. Der Indikator stieg auf 14 Punkte, nach minus 17 im August. Die Getränkehersteller waren zwischenzeitlich optimistisch, ihre Produktion wieder stärker hochfahren zu können. Diese Erwartungen haben sie nun zurückgenommen. Der Indikator fiel auf minus 10 Punkte.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Reibungslose Interaktion

Reibungslose Interaktion

Die Funktionsvielfalt einer Maschine ist heute wichtig für den Vertriebserfolg. Doch gewichtiger ist die Frage, ob der Anwender die zunehmende Komplexität beherrschen kann. So ist eine bedienerfreundliche Visualisierung entscheidend für die Kundenzufriedenheit – doch um sie zu erstellen, braucht der Maschinenbauer das richtige Werkzeug.