Krones investiert am Standort Nittenau
Bild: KRONES AG

Krones investiert in seinen Produktionsstandort in Nittenau rund 6,8Mio.€. Der Getränke- und Verpackungsmaschinenhersteller bestellte im Januar 2021 eine Großbearbeitungsanlage zum Drehen und Fräsen. Die Investition ist damit bereits der zweite Schritt der 2018 gestarteten Reorganisation der kompletten Großteilefertigung auf 17.000m². Insgesamt umfasst dieses Investitionsprogramm über 20Mio.€ in drei Stufen.

Den ersten Schritt des Programms schloss Krones Nittenau bereits Ende 2020 ab: die Inbetriebnahme einer neuen Laserschweißanlage für Großteile. Im Zuge dieser Investition optimierte Krones auch vor- und nachgelagerte Prozesse. Nun verbindet Krones den zweiten Schritt des Investitionsprogramms erneut mit Prozessverbesserungen, um sowohl die Produktionskosten als auch die Durchlaufzeit um mehr als 10% zu verringern. Die bestellte Dreh- und Fräsanlage mit 500 Werkzeugplätzen und Roboter ist universell für eine umfangreiche Bandbreite an Großteilen einsetzbar und ersetzt künftig drei Einzelmaschinen. Für die knapp 300 Tonnen schwere Anlage ist zunächst ein neues Beton-Fundament erforderlich. Die Inbetriebnahme erfolgt Anfang 2022.

KRONES AG
http://www.krones.com

Das könnte Sie auch Interessieren