- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Neue Wellenkupplungen
Bild: Ringspann GmbH

Die seit zwei Jahren laufende Produktoffensive von Ringspann auf dem Gebiet der Wellenkupplungen hat zur Aufnahme zahlreicher neuer Kupplungstypen in das Portfolio des Zulieferers geführt. Dabei erfreut sich unter den Konstrukteuren und Entwicklern der industriellen Antriebstechnik vor allem die Gruppe der Lamellenkupplungen derzeit wachsender Nachfrage. Das Unternehmen nimmt dies zum Anlass, die richtige Auswahl und Auslegung dieser nicht schaltbaren, drehstarren Wellenkupplungen auf der diesjährigen Hannover Messe als einen Themen-Schwerpunkt zu definieren. Mit einem Sortiment von 22 Wellenkupplungs-Baureihen, die Nenndrehmomente von 2,0 bis 1.299.500Nm und nahezu alle technisch relevanten Typen abdecken, bietet Ringspann derzeit eine höchst attraktive Auswahl an Lösungen zum Ausgleich von Axial-, Radial- und Winkelverlagerungen in der industriellen Antriebstechnik. Den Konstrukteuren und Ingenieuren der Anlagenbauer eröffnet das Unternehmen damit große Freiräume für die Realisierung starrer, drehstarrer oder drehelastischer Verbindungen zwischen Wellen, Getrieben, Motoren und Maschinen. Insbesondere die Lamellenkupplungen im Ringspann-Portfolio erfreut sich wachsender Beliebtheit. „Bei unseren Kundengesprächen stellen wir immer wieder fest, dass es hinsichtlich der optimalen Anwendung von Lamellenkupplungen eine Reihe von Unsicherheiten gibt. Basierend auf unserer jahrzehntelangen Projekterfahrung und unserer Auslegungskompetenz können wir den Anwendern hierzu wichtige Entscheidungskriterien liefern und viele offene Fragen klären“, sagt Martin Schneweis, der verantwortliche Produktmanager Wellenkupplungen von Ringspann.

www.ringspann.com
Autor: Ringspann GmbH
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Kompaktes Beladegerät für große Werkstücke

Erowa erweitert die bewährte Modellreihe Robot Easy zum produktiven Be- und Entladen von CNC-Fertigungsmaschinen mit dem neuen Robot Easy 800. Die Lösung besticht durch kompakte Bauweise, hohe Konfigurierbarkeit und eine Transferleistung bis zu 800kg – so wird eine CNC-Fertigungsmaschine mit überschaubarem Aufwand zur automatisierten Fertigungszelle.

mehr lesen

Corona-Krise könnte Hunderte von Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.

Automatica wird verschoben

Die Messe München hat die Automatica aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Jahresende verschoben.

Exporte und Importe sinken

Im Berichtsmonat Januar sind die deutschen Exporte um 2,1 Prozent und die Importe um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

DMG Mori plant temporäre Betriebsruhe

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise planen Vorstand, Geschäftsführung und Betriebsrat von DMG Mori in der Zeit vom 1. bis zum 30. April eine Betriebsruhe.

Gewinn bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll die Leistung in Schlüsselbereichen im Jahr 2019 deutlich verbessert und auch seine zukünftige Wachstumsstrategie gesichert.

Effiziente Produktentwicklung

Siemens Digital Industries Software erweitert sein Portfolio für Simulations- und Testlösungen um eine neue Version der Software Simcenter 3D.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -