- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Plattformwagen mit neuer Lenkung
Bild: Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG

Schweren und großen Lasten eine perfekte Plattform bieten – der selbstfahrende Plattformwagen von Hubtex transportiert Maschinenteile, Stahlträger, Coils, Bleche, Gussstücke und Spritzgusswerkzeuge sicher und zuverlässig. Der Hersteller von spezialgefertigten Flurförderzeugen hat den SFB 25 jetzt modifiziert und bietet für diesen Plattformtransporter im Tragfähigkeitsbereich bis 25t eine Einzelradlenkung auf der Vorderachse an, unterstützt durch einen Differenzialantrieb auf der Hinterachse. Dieses Lenkprinzip kam bisher beim Elektro-Schwerlastkompaktstapler RoxX zum Einsatz. Es wird nun sukzessive auf Plattformwagen mit unterschiedlichen Tragfähigkeitsklassen übertragen.

Im Gegensatz zur Standardlenkung über Achse und Zylinder mit einem maximalen Lenkwinkel von 45° sind bei der eingesetzten Einachslenkung an der Vorderachse bis zu 70° möglich. Aufgrund des großen Lenkwinkels lassen sich die Wenderadien insgesamt deutlich minimieren. Damit ist der Plattformtransporter auch in Produktions- oder Lagerbereichen mit beengten Platzverhältnissen einsetzbar, in denen ein Rangieren nicht möglich ist. Der SFB 25 bietet eine kostengünstige Alternative zu Fahrzeugen mit Allradlenkung. Die geringere Komplexität der Einachslenkung führt dabei zu einem deutlichen Preisvorteil. Ein weiterer positiver Aspekt der neuen Lenkung ist der geringe Platzbedarf im Fahrzeug. Somit lassen sich kompaktere Bauformen realisieren als bei Modellen mit hydraulischer Lenkung.

Gute Figur auf jedem Untergrund

Der SFB 25 ist 2.550mm lang, 1.750mm breit und 900mm hoch und kann aufgrund der modularen Bauweise ideal an unterschiedliche Kundenanforderungen angepasst werden. Das Modell verfügt über einen leistungsstarken 80-Volt-Antrieb. Eine weitere Besonderheit ist die Aufteilung der Batterie auf zwei Tröge, wodurch die kompakte Bauform zusätzlich unterstützt wird. Außerdem ist Flexibilität am Boden gefragt, weshalb Hubtex den Plattformwagen mit einer weichen Elastikbereifung anbietet. Dadurch sind nahezu alle Böden des Werksgeländes befahrbar und der Einsatz bleibt nicht auf den Innenbereich beschränkt. Materialien werden auch bei ungünstigen Bodenbeschaffenheiten sicher und zuverlässig transportiert. Die Bedienung des selbstfahrenden Transportfahrzeuges erfolgt über Kabel- oder Funkfernsteuerung. Damit lassen sich die Plattformwagen perfekt in automatisierte Prozesse einbinden – eine notwendige Voraussetzung im Hinblick auf künftige Produktionsabläufe im Rahmen von Industrie 4.0.

Hubtex Maschinenbau GmbH & Co. KG
http://www.hubtex.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Siko GmbH
Bild: Siko GmbH
Gut beraten – gut gelagert

Gut beraten – gut gelagert

Die Firma Siko entwickelt und produziert Messgeräte und Positioniersysteme für Automatisierungsprozesse. In den teilweise kundenspezifisch
angepassten Lösungen herrschen ganz besondere Einsatzbedingungen, deshalb ist die Wahl der passenden
Wälzlager oft komplex. Die richtigen Lösungen für neue Produkte im Bereich Stellantriebe und Drehgeber wurden deshalb in Zusammenarbeit mit dem Wälzlagerhersteller Findling ausgewählt.

Bild: CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Bild: CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Neuer CEO bei Chiron

Neuer CEO bei Chiron

Carsten Liske ist neuer CEO des Maschinenbauers Chiron mit Hauptsitz in Tuttlingen. „Liske bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im internationalen Investitionsgütergeschäft mit“, betont Dr. Armin Schmiedeberg, Vorsitzender des Verwaltungsrats. Der neue Chiron-Chef begann seine Laufbahn bei ABB in Zürich und Unaxis in Liechtenstein.

Bild: Siemens AG
Bild: Siemens AG
Vision-KI für SPS

Vision-KI für SPS

Siemens bringt ein Modul mit integriertem KI-fähigen Chip für die Steuerung Simatic S7-1500 und das I/O-System ET 200MP auf den Markt: Die S7-1500 TM NPU (Neural Processing Unit) ist ausgestattet mit dem KI-Chip Intel Movidius Myriad X Vision Processing Unit.

Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Einfach implementier- und nachrüstbar

Einfach implementier- und nachrüstbar

Nahe dem Schloss Neuschwanstein, im Herzen Bayerns am Forggensee, liegt das Unternehmen Eberle Rieden. Vor 33 Jahren als Werkzeugbau gegründet, produziert das Unternehmen heute Stanz- und Stanz/Biegeteile
für einen großen internationalen Kundenstamm der unterschiedlichsten Branchen, vorrangig aus dem Bereich Automotive und weiteren Industriezweigen, wie der Elektro- und Möbelindustrie. Bei den durchgeführten
Maßnahmen zur Optimierung der Produktion griff das Unternehmen auf eine Lösung von Werma zurück.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -