- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Stationäre Spannsysteme
Schlanker 5-Achs-Spanner mit werkzeuglosem Backenschnellwechsel
Bild: Schunk GmbH & Co. KG

Mit dem 5-Achs-Spanner KONTEC KSX-C2 hat Schunk seine KSX-Familie erweitert. Die neue Generation verfügt über einen aktiven Niederzug sowie ein einstellbares Zentrum. Dank einem werkzeuglosen Backenschnellwechselsystem, Wendebacken zur Vergrößerung des Spannbereichs sowie einem Grundspannhub von 130mm lässt sich der Spanner zügig und präzise auf ein neues Teilespektrum umbauen. Hierfür steht ein breites Programm an Schnellwechselbacken zur Verfügung. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, den Spannbereich über eine standardisierte Zugstangenverlängerung zu vergrößern.

Die Spannkräfte lassen sich bei dem neuen Achs-Spanner über einen Drehmomentschlüssel stufenlos einstellen. Maximal sind 40kN bei einem Drehmoment von 120Nm möglich. Während der Bearbeitung schluckt eine integrierte Elastomerdämpfung die auftretenden Schwingungen, wovon die Oberflächengüte der Werkstücke und die Werkzeugstandwege profitieren. Da sowohl der Antrieb als auch der Verstellmechanismus des 5-Achs-Spanners vollständig gekapselt sind, ist der Spanner bestens gegen Späne, Schmutz und Kühlschmiermittel geschützt.

Den wartungsfreien Spanner gibt es in vier Grundkörperlängen (330mm, 430mm, 500mm, 630mm, 800mm) und jeweils zwei Bauhöhen (175mm, 214mm).

Schunk GmbH & Co. KG
http://www.schunk.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Einfach implementier- und nachrüstbar

Einfach implementier- und nachrüstbar

Nahe dem Schloss Neuschwanstein, im Herzen Bayerns am Forggensee, liegt das Unternehmen Eberle Rieden. Vor 33 Jahren als Werkzeugbau gegründet, produziert das Unternehmen heute Stanz- und Stanz/Biegeteile
für einen großen internationalen Kundenstamm der unterschiedlichsten Branchen, vorrangig aus dem Bereich Automotive und weiteren Industriezweigen, wie der Elektro- und Möbelindustrie. Bei den durchgeführten
Maßnahmen zur Optimierung der Produktion griff das Unternehmen auf eine Lösung von Werma zurück.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -