Synchron-Trommelmotor für Bandfördersysteme
Bild: Interroll (Schweiz) AG

Interroll treibt die Entwicklung besonders leistungsstarker, kompakter und energieeffizienter Antriebslösungen weiter voran: Vorgestellt wurde der weltweit stärkste Synchron-Trommelmotor für Bandfördersysteme, der eine Leistung von 1,8kW bietet. Mit dem neuen Antrieb, der höchste Hygieneanforderungen erfüllt, lassen sich dynamische und automatisierte Materialflusslösungen sehr wirtschaftlich realisieren, um ein noch umfassenderes Spektrum an Gütern über eine einzige Förderanlage zu transportieren.

Der neue DM 0138 bietet maximale Beschleunigungs- und Bremsleistungen bei einem sehr geringen Energieverbrauch und die Möglichkeit, Fördergüter ohne den Einsatz von zusätzlichen Sensoren exakt auf einer Anlage zu positionieren. Der neue Synchron-Motor hat einen Durchmesser von 138mm und einer Leistung von 1,8kW eine sehr kompakte Bauform.

.

Interroll (Schweiz) AG
www.interroll.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: ©Alex from the Rock/stock.adobe.com
Bild: ©Alex from the Rock/stock.adobe.com
Nicht mehr wie vor der Corona-Krise

Nicht mehr wie vor der Corona-Krise

Corona stellt Unternehmen und deren Mitarbeiter nach wie vor auf eine harte Probe. Laut der Studie ‚Kollaboration – Erfolgsfaktor Zusammenarbeit‘ schaffen es aktuell nur 22 Prozent der Unternehmen, eine Zusammenarbeit auf Vorkrisenniveau zu gewährleisten. Diese Situation hat direkten Einfluss auf die Kennzahlen der Betriebe. So verringert etwa eine schlechte Zusammenarbeit in 72 Prozent der Unternehmen spürbar die Effizienz. Für die Untersuchung hat die Unternehmensberatung Staufen zusammen mit den Shopfloor-Management-Experten von Staufen.ValueStreamer mehr als 300 Unternehmen in Deutschland befragt.

Bild: Machineering GmbH & Co. KG
Bild: Machineering GmbH & Co. KG
Neues Partnerprogramm von Machineering

Neues Partnerprogramm von Machineering

Mit dem neu gestarteten Partnerprogramm bündelt Machineering vielfältiges Know-how für einen noch besseren Kundennutzen. Viele Technologien – angefangen bei Steuerungen, über CAD-Programme, Antriebe oder Komponenten bis hin zu VR+AR-Systeme – sind an die Simulationssoftware standardmäßig über Schnittstellen angebunden. Mit dem Partnerprogramm geht Machineering nun den nächsten Schritt in Richtung durchgängiges Engineering.