ABB Deutschland mit Umsatzplus von 6%

Die deutsche ABB hat sich im Geschäftsjahr 2018 bei Auftragseingang und Umsatz sehr gut entwickelt. Das Unternehmen profitierte vor allem von der guten Geschäftsentwicklung in den Bereichen Robotik und Antriebe sowie Industrieautomation. Der Auftragseingang stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11% auf 2,8Mrd.€. Die Steigerungen betrafen dabei vor allem das Inlandsgeschäft. Der Umsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 10% auf 2,78Mrd.€. Am 31. Dezember beschäftigte die deutsche ABB rund 10.500 Mitarbeiter. Besonders gut entwickelte sich im Berichtszeitraum 2018 die Division Robotik und Antriebe. Der Auftragseingang lag mit 604Mio.€ um 16% über Vorjahr, während der Umsatz um 6% auf 570Mio.€ zulegte. In der Division Industrieautomation betrug der Auftragseingang 777Mio.€ und lag damit 21% über Vorjahr, der Umsatz stieg um 16% auf 758Mio.€. Die Division Elektrifizierungsprodukte verbuchte 2018 beim Auftragseingang einen Zuwachs von 4% auf 1,41Mrd.€, auch der Umsatz wuchs um 4% auf 1,39Mrd.€. Im Jahr 2018 hat ABB Deutschland 211Mio.€ in die Entwicklung neuer Produkte, digitale Lösungen und Dienstleistungen investiert. 2018 eröffnete in Mannheim ein ABB Ability Collaborative Operations Center. Dort überwachen und analysieren Spezialisten von ABB Kundendaten per Ferndiagnose und Fernwartung, um ungewünschte Entwicklungen beispielsweise im Betriebsablauf bei Kunden frühzeitig erkennen und beheben zu können. Weltweit betreibt ABB 15 solcher Zentren.

Das könnte Sie auch interessieren

Pilz hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatz von 345Mio.€ abgeschlossen, was einem Wachstum von 2,1% entspricht. „Das gesamte Geschäftsumfeld hat sich in den letzten Monaten verändert – wirtschaftlich wie politisch“, so Geschäftsführerin Susanne Kunschert (l.). ‣ weiterlesen

Rulmeca hat in Aschersleben neue Fertigungsanlagen für Trommelmotoren in Betrieb genommen. „Wir wollen das Geschäft mit Trommelmotoren massiv ausbauen“, begründete Tobias Badtke (Bild) den Schritt. ‣ weiterlesen

Im ersten Quartal 2019 sank der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21%. ‣ weiterlesen

Deutschland hat im ersten Quartal 2019 für 43,8Mrd.€ Maschinen exportiert. ‣ weiterlesen

„Hinter uns liegt ein ausgesprochen gutes Jahr 2018“, bilanzierte Andreas Börngen, CEO bei M&M Software anlässlich der Jahrespressekonferenz. Das Umsatzwachstum lag bei über 20%. ‣ weiterlesen

Die Maschinenbauer haben im Jahr 2017 rund 7,1Mrd.€ für interne Forschung und Entwicklung (FuE) aufgewendet – damit erreicht die Branche in diesem Bereich einen neuen Höchstwert. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige