Danfoss erzielt Umsatzzuwachs

Danfoss erzielte im ersten Halbjahr 2019 einen Umsatzzuwachs von 4% auf 3,2Mrd.€ an und lag damit 125Mio.€ über dem vergleichbaren Vorjahreswert.

Bild: Danfoss GmbH

In Europa und Nordamerika kurbelte die Nachfrage nach energieeffizienten und emissionsarmen Lösungen das Wachstum an, während China durch die Konjunkturabschwächung beeinflusst wurde, die sich gegen Ende des zweiten Quartals auch in Europa und Nordamerika bemerkbar machte. Investiert hat das Unternehmen im ersten Halbjahr 140Mio.€ in Forschung und Entwicklung – eine Steigerung von 11% gegenüber dem Vorjahr. Der Ausblick für 2019 wird entsprechend dem Jahresbericht 2018 aufrechterhalten. Danfoss erwartet, seinen Marktanteil weiter auszubauen oder beizubehalten.  „Wir haben ein starkes Ergebnis unter verschärften Marktbedingungen erzielt. Die Unsicherheit aufgrund des Wirtschaftskonfliktes zwischen den USA und China sowie anderer geopolitischer Konflikte ist auch in der übrigen Welt spürbar. Wir sind darauf eingestellt, dass die globale Wirtschaft in eine Phase des verringerten Wachstums oder Nullwachstums eintritt, in der das Marktwachstum in den meisten zyklischen Industrien negativ ausfallen könnte”, erklärt Kim Fausing, President und CEO von Danfoss.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz angespannter Konjunkturlage zeichnet sich im Vorfeld der Jubiläumsausgabe der SPS ab: Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik werden vom 26. bis 28. November als Aussteller in Nürnberg erwartet. ‣ weiterlesen

Der neue Leitfaden ‚Selbstlernende Produktionsprozesse‘ des VDMA-Forum Industrie 4.0 unterstützt Leser im Thema Machine Learning, speziell im industriellen Reinforcement Learning. Es wird Schritt für Schritt dargestellt wie eine Einführung im eigenen Unternehmen ablaufen kann. Anwendungsbeispiele verdeutlichen die Vorgehensweise. ‣ weiterlesen

ABB hat mit dem Bau seiner neuen Produktions- und Forschungsstätte für Robotik in China begonnen. Das Werk mit einem Investitionswert von insgesamt 150Mio.US$ soll Anfang 2021 den Betrieb aufnehmen. ‣ weiterlesen

Die Novellierung der Ausbildung soll die Berufe im Elektrohandwerk nachhaltig stärken und zukunftsfähig machen. Der Elektroniker differenziert sich künftig nur noch in zwei Fachrichtungen: Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik. ‣ weiterlesen

Um die Geschäfte in Asien auszubauen, hat Schmersal eine neue Tochtergesellschaft in Bangkok gegründet. ‣ weiterlesen

Mit der Digitalisierung der industriellen Produktion und der Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten verändert sich auch das Aufgabenfeld der einzelnen Unternehmen in der Zulieferkette. Viele Zulieferer, die bisher nur Komponenten fertigten, wandeln sich zum Systemlieferanten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige