Dürr steigert Auftragseingang

Dürr hat im letzten Jahr einen Rekordauftragseingang erzielt und beim Ergebnis erstmals die Marke von 200Mio.€ überschritten. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Auftragseingang um 4,7% auf 3,87Mrd.€ und übertraf damit die Jahresprognose (3,6 bis 3,8Mrd.€). 

 (Bild: Dürr Aktiengesellschaft)

(Bild: Dürr AG)

Auch die Lackierroboter-Division Application Technology erreichte mit einem Plus von 3,4% einen Rekordauftragseingang. Bereinigt um Wechselkurseffekte und die Effekte aus dem Verkauf der Dürr-Ecoclean-Gruppe betrug das Bestellplus 10,4%. Auch der Umsatz übertraf mit 3,72Mrd.€ die Zielbandbreite (3,5 bis 3,6Mrd.€). Gegenüber 2016 wuchs er um 4,0% und bereinigt um 9,8%. Für 2018 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 3,7 bis 3,9Mrd.€. Damit wird der Umsatz voraussichtlich höher ausfallen als 2017. Der Auftragseingang soll 3,6 bis 3,9Mrd.€ erreichen. Bei Paint and Final Assembly Systems (Lackier- und Endmontagelinien) könnte das Bestellvolumen infolge der Fokussierung auf Aufträge mit höherem Wertbeitrag etwas sinken. Die um Sondereffekte bereinigte EBIT-Marge des Konzerns dürfte im Jahr 2018 7,4 bis 7,8 % erreichen. Die Prognose für 2018 setzt voraus, dass sich das konjunkturelle und politische Umfeld nicht gravierend verändert.

Dürr steigert Auftragseingang
Bild: Dürr Aktiengesellschaft


Das könnte Sie auch interessieren

Für CNC-Fertiger stellt sich die Herausforderung, flexibel auf Kundenanforderungen reagieren können zu müssen. Voraussetzung dafür sind durchgängige und vernetzte Prozesse von der Konstruktion bis zur Fertigung. Werkzeugmaschinen benötigen hierfür digitale Zwillinge, um richtig simulieren zu können.‣ weiterlesen

Auf der All About Automation in Essen am 6. und 7. Juni informierten sich 1.114 Fachbesucher bei rund 130 Ausstellern. Das Vortragsprogramm auf der Talk Lounge zum Thema Industrial Internet of Things, Funktechnologien und die damit verbundenen EMV-Anforderungen war ebenfalls gut besucht. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge der deutschen Elektroindustrie sind im April 2018 den zweiten Monat in Folge gesunken. Sie verfehlten ihren Vorjahreswert um 6,2%. Der Grund für das Minus: Die Inlandsaufträge gingen um 19,6% zurück. „Allerdings waren diese im Vorjahr auch um 30% gestiegen, sodass jetzt ein Basiseffekt eintrat“, erläutert ZVEI-Finanzexperte Dr. Andreas Gontermann. ‣ weiterlesen

Die vierte industrielle Revolution lässt für die Montage große Umbrüche erwarten. Wie diese zu meistern sind, diskutierten am Dienstag und Mittwoch die Teilnehmer des 29. Deutschen Montagekongress. Das Themenspektrum reichte von Standortaspekten über Digitalisierung und den Wandel der Montage bis hin zum Erfolgsfaktor Mensch und Zukunftstrends. ‣ weiterlesen

Kuka hat das Geschäftsjahr 2017 erfolgreich abgeschlossen und erzielte Umsatzerlöse in Höhe von 3,5Mrd.€. ‣ weiterlesen

Keba erzielte im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 253,6Mio.€. ‣ weiterlesen