Dürr steigert Auftragseingang

Dürr hat im letzten Jahr einen Rekordauftragseingang erzielt und beim Ergebnis erstmals die Marke von 200Mio.€ überschritten. Nach vorläufigen Zahlen stieg der Auftragseingang um 4,7% auf 3,87Mrd.€ und übertraf damit die Jahresprognose (3,6 bis 3,8Mrd.€). 

 (Bild: Dürr Aktiengesellschaft)

(Bild: Dürr AG)

Auch die Lackierroboter-Division Application Technology erreichte mit einem Plus von 3,4% einen Rekordauftragseingang. Bereinigt um Wechselkurseffekte und die Effekte aus dem Verkauf der Dürr-Ecoclean-Gruppe betrug das Bestellplus 10,4%. Auch der Umsatz übertraf mit 3,72Mrd.€ die Zielbandbreite (3,5 bis 3,6Mrd.€). Gegenüber 2016 wuchs er um 4,0% und bereinigt um 9,8%. Für 2018 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 3,7 bis 3,9Mrd.€. Damit wird der Umsatz voraussichtlich höher ausfallen als 2017. Der Auftragseingang soll 3,6 bis 3,9Mrd.€ erreichen. Bei Paint and Final Assembly Systems (Lackier- und Endmontagelinien) könnte das Bestellvolumen infolge der Fokussierung auf Aufträge mit höherem Wertbeitrag etwas sinken. Die um Sondereffekte bereinigte EBIT-Marge des Konzerns dürfte im Jahr 2018 7,4 bis 7,8 % erreichen. Die Prognose für 2018 setzt voraus, dass sich das konjunkturelle und politische Umfeld nicht gravierend verändert.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5% auf den Rekordwert von 228Mrd.€ ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte Carl Martin Welcker, VDMA-Präsident, auf der Jahrespressekonferenz des Verbands. Nach zehn Monaten des laufenden Jahres wies der Maschinenbau ein Produktionsplus von 3,7% auf. Damit wird 2018 zum zweiten Wachstumsjahr in Folge.

(Bild: Statistisches Bundesamt, VDMA e.V.)

‣ weiterlesen

Janz Tec bietet mit dem MDE:Connect seit Kurzem ein Hardware-Software-Paket für die Maschinendatenerfassung in der Produktion. Die Lösung zur protokollunabhängigen Anbindung von heterogenen Industriesteuerungen realisiert der Automatisierer gemeinsam mit dem Partner Verlinked. ‣ weiterlesen

Viele mittelständische und große Unternehmen dachten, bereits mit der Kombination einer ERP- und MES-Anwendung zu einer schlanken Produktion mit kurzen Durchlaufzeiten und minimalen Beständen zu gelangen. In der Praxis merken viele jedoch, dass sie noch immer kaum auf die manuelle Planung mit Excel verzichten können. So war es auch bei der Firma Horst Scholz, einem Hersteller von Kunststoffspritzgussartikeln und Werkzeugformen im oberfränkischen Kronach. ‣ weiterlesen

Harting ist im Geschäftsjahr 2017/18 erneut zweistellig gewachsen. Mit einem Plus von 13,4% erzielte das Familienunternehmen einen Umsatz von 762Mio.€ (Vorjahr: 672Mio.€) und damit einen weiteren Rekord in der 73-jährigen Konzerngeschichte.  ‣ weiterlesen

In Mexiko hat Leuze seinen langjährigen Distributor Esdisa übernommen und wird diesen im neuen Jahr in eine Tochtergesellschaft überführen. ‣ weiterlesen

Die OPC Foundation hat drei neue Mitglieder in ihren Verwaltungsrat gewählt. ‣ weiterlesen