- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Neue Präsenz auf der Hannover Messe
Harting feiert 75-jähriges Bestehen

Feb 12, 2020 | News

Bild: TeDo Verlag GmbH

In diesem Jahr feiert die Harting Technologiegruppe bei zahlreichen Veranstaltungen ihr 75-jähriges Bestehen. So auch auf der Hannover Messe vom 20. bis 24. April 2020, bei der das Unternehmen erstmalig in Halle 12, Stand D3, zu finden sein wird. Fachjournalisten aus dem In- und Ausland wurden in der vergangenen Woche das neue Standkonzept sowie die jüngsten Lösungen, die die Besucher auf der Industrieschau erwarten, präsentiert. Mittelpunkt auf dem gut 1.500m² großen Messestand wird die Plaza sein, auf der an den fünf Messetagen ein wechselndes Tagesprogramm mit zahlreichen Vorträgen und Events zu den zentralen Technologiethemen stattfinden wird. Konkrete Lösungen gibt es dann in den insgesamt neun sogenannt „Themenclustern“. Schwerpunkte dabei werden die Themen Single Pair Ethernet (kurz SPE), Steckverbinder für die Energieinfrastruktur, Konzepte für die DC-Energieübertragung sowie erweiterte Customizing-Funktionen für den Han-Konfigurator sein. Zudem werden die nächsten Schritte in der Kooperation mit dem Softwareentwickler PerFact sowie der Schweizer Automobilschmiede Rinspeed vorgestellt. Harting erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2018/2019 einen Umsatz von 750Mio.€ und damit 1,6% weniger als im Jahr zuvor (762Mio.€). Derzeit beschäftigt das Unternehmen 5.268 Mitarbeiter weltweit – übrigens erstmalig mit 2.655 mehr Mitarbeitende im Ausland als im Inland (2.613) „Auf das aktuelle Geschäftsjahr blicken wir verhalten positiv. Obwohl die Prognosen der einschlägigen Wirtschaftsverbände wie VDMA oder ZVEI nicht allzu optimistisch sind, gehen wir von einer Seitwärtsbewegung auf hohem Niveau aus“, betonte Detlef Sieverdingbeck (Bild), Zentralbereichsleiter Corporate Communication & Branding bei Harting.

www.harting.de
Autor: Harting Technologiegruppe
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Unternehmen in China auf Erholungskurs

Die Deutsche Handelskammer in China hat Einzelheiten einer zweiten Umfrage zu den zukünftigen Auswirkungen von COVID-19 auf deutsche Unternehmen und den veränderten Herausforderungen für in China tätige Unternehmen veröffentlicht.

Corona-Krise könnte Hunderte von Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.

Automatica wird verschoben

Die Messe München hat die Automatica aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Jahresende verschoben.

Exporte und Importe sinken

Im Berichtsmonat Januar sind die deutschen Exporte um 2,1 Prozent und die Importe um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

DMG Mori plant temporäre Betriebsruhe

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise planen Vorstand, Geschäftsführung und Betriebsrat von DMG Mori in der Zeit vom 1. bis zum 30. April eine Betriebsruhe.

Gewinn bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll die Leistung in Schlüsselbereichen im Jahr 2019 deutlich verbessert und auch seine zukünftige Wachstumsstrategie gesichert.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -