- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: min
Lichtblick für den deutschen Maschinenbau

Nov 8, 2019 | News

Lichtblick für den deutschen Maschinenbau

Ein starker Anstieg der Aufträge aus den Euro-Partnerländern um 11% hat das Bild im September für den deutschen Maschinenbau etwas aufgehellt. Insgesamt verbuchten die Unternehmen im September einen Bestellrückgang um real 4%. „Allerdings ist dieser Monatsvergleich kein Grund für Entwarnung“, sagte VDMA-Finanzexperte Dr. Ralph Wiechers. 

Bild: VDMA e.V.

Denn in den ersten neun Monaten 2019 lagen die Bestellungen um 8% unter ihrem Vorjahreswert, wobei das Inland einen Rückgang um 9% aufwies und die Auslandsbestellungen um 8% sanken. „Wir sehen nicht, dass die Belastungen in Folge der vielen Handelsstreitigkeiten und des zunehmenden Protektionismus nun nachlassen und die weltweite Investitionsneigung zunimmt“, erläuterte Wiechers. Im September kamen aus dem Ausland insgesamt 2% weniger Bestellungen als im Vorjahr. Dem Zuwachs aus dem Euroraum (+11%) stand ein Minus von 6% der Bestellungen aus den Nicht-Euroländern entgegen. Im Inland sanken die Bestellungen um 9%. Von Juli bis September zeigte sich die schwächelnde Maschinenbaukonjunktur ebenfalls deutlich, die Aufträge blieben um 8% unter dem Vorjahresniveau. Die Inlandsbestellungen gingen im dritten Quartal um 8% zurück, die Auslandsbestellungen sanken ebenfalls um 8%. Die Aufträge aus den Euroländern legten leicht um 1% zu, aus den Nicht-Euroländern kamen 11% weniger Bestellungen.

www.vdma.org
Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Werkstückträger auf einen Blick gescannt

Heute suchen meist aufwendige Kamerasysteme nach Teilen im Werkstückträger, die der Roboter greifen kann. Mit der Smart-Task-Funktionalität Load Mapping des Sensorherstellers Sick lässt sich die Belegung von Werkstückträgern während der Zuführung in die Montagezelle erfassen und als digitales Sensorsignal an die Robotersteuerung ausgeben.

mehr lesen

Klare Ansage zu Qualität und Verfügbarkeit

Cynapse-Getriebe sind mit integrierter Sensorik, Datenauswertung und IO-Link-Schnittstelle ausgestattet. 2019 hat Wittenstein Alpha diese smarten Getriebe auf der Hannover Messe vorgestellt. Ein Jahr später, beweisen zahlreiche Anwendungsfälle, dass mit digitalisierter Antriebstechnik und den zugehörigen digitalen Smart Services die Qualität und Verfügbarkeit von Prozessen zuverlässig überwacht werden können.

mehr lesen

Joint Venture von Moog und Voith

Moog und Voith haben ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen HMS – Hybrid Motion Solutions GmbH mit Sitz in Rutesheim gegründet.

Bizerba erweitert Aufsichtsrat

Bizerba erweitert seinen Aufsichtsrat um Dr. Daniel Holz (Geschäftsführer SAP Deutschland) und Dr. Jürgen Geißinger (ehemaliger Schaeffler-Vorstandsvorsitzender).

Namur-Hauptversammlung auf 2021 verschoben

Der Verband der Anwender von Automatisierungstechnik und Digitalisierung der Prozessindustrie Namur und das Unternehmen Schneider Electric haben gemeinsam entschieden, die Namur-Hauptversammlung um ein Jahr auf November 2021 zu verschieben.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -