Maschinenbauer und Startups wachsen zusammen

Für die Zukunft des Maschinen- und Anlagenbaus spielen Startups eine wichtige Rolle – dies bestätigen zwei Drittel der befragten Unternehmen einer vom VDMA durchgeführten Mitgliederumfrage. Bereits heute kooperieren 55% dieser Firmen aus allen Maschinenbau-Clustern mit Startups. Auch die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) setzen auf die Zusammenarbeit mit jungen Firmen.

Bild: VDMA e.V.

Fast die Hälfte der befragten KMU (44%) arbeiten bereits mit Startups zusammen – damit ist der Maschinen- und Anlagenbau im Industrievergleich Startup-affin und -aktiv. Knapp 70% der Befragten, über alle Unternehmensgrößen hinweg, sind mit der Kooperation mit den jungen Firmen zufrieden. In Zukunft soll der Trend zur Startup-Zusammenarbeit weiter zunehmen. 73% der Befragten gaben an, in den nächsten drei Jahren mit Startups kooperieren zu wollen. Die zentralen Motive für die Kooperation sind mit 93% der Zugang zu neuen Technologien und mit 90% die Entwicklung neuer Produkte und Geschäftsmodelle. Dabei sind Startups in Technologiethemen der Zukunft wie Industrie 4.0/Industrial Internet of Things (IIoT) (93%) oder Data Analytics und künstliche Intelligenz (83%) bei den befragten kooperationswilligen Maschinen- und Anlagenbauern besonders begehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Dr. Timo Berger (r.) wird ab September Vertriebsvorstand der Weidmüller-Gruppe. Ab März an tritt er für sechs Monate in eine engere Zusammenarbeit mit dem aktuellen Chief Marketing & Sales Officer José Carlos Álvarez Tobar (l.).  ‣ weiterlesen

Yaskawa Europe mit Firmensitz in Eschborn bei Frankfurt geht mit einer veränderten Geschäftsführung in das neue Geschäftsjahr 2019: Manfred Stern (r.), bisher President & CEO, und seit mehr als elf Jahren in der Geschäftsführung, übergab Anfang März die operative Leitung von Yaskawa Europe an Bruno Schnekenburger (l.). ‣ weiterlesen

Nach VDMA-Schätzungen stieg der Umsatz mit Maschinen im Jahr 2018 weltweit insgesamt um 4% auf 2,6Bio.€. ‣ weiterlesen

Die Auftragseingänge in der deutschen Elektroindustrie lagen im Januar leicht unter ihrem Vorjahresniveau (-0,4%). „Somit hat sich die in Summe recht verhaltene Bestelltätigkeit des vergangenen Jahres auch zu Begin 2019 fortgesetzt“, sagte Dr. Andreas Gontermann, ZVEI-Finanzexperte. ‣ weiterlesen

Im Januar verfehlte der Auftragseingang des deutschen Maschinenbaus sein Vorjahresniveau um real 9%. Während sich der Rückgang der Inlandsbestellungen (-5%) noch in Grenzen hielt, gab es große Einbußen bei den Bestellungen aus dem Ausland (-11%). ‣ weiterlesen

Bis zum 1. April sollen sämtliche Siegener Unternehmen, die zur IFM-Gruppe zählen, an einem Standort zusammengeführt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige