Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Februar 2019

All About Automation Friedrichshafen

Februar 21 @ 13:08

All About Automation Friedrichshafen Auf der All About Automation am 12. und 13. März in der Messe Friedrichshafen zeigen über 200 Aussteller Systeme, Komponenten, Software und Engineering für Automatisierung und Kommunikation im Kontext von Industrie 4.0.  Bild: Untitled Exhibitions GmbH Die gesamte Ausstellerliste ist auf der Messe-Website abrufbar. Das kostenfreie Vortragsprogramm auf der Talk Lounge dreht sich in erster Linie um folgende Themen: industrielle Kommunikation, Industrial Internet of Things, Safety und Security, Normen und Vorschriften, Handling/Robotik/MRK sowie Schaltschrank- und Schaltanlagenbau.

Mehr erfahren »

Studie zur Digitalisierung im Maschinenbau

Februar 21 @ 13:08

Studie zur Digitalisierung im Maschinenbau Eine aktuelle Studie von Item benennt die bestehenden sowie künftigen Herausforderungen bei der Digitalisierung im Maschinenbau und zeigt mögliche Lösungsansätze. Für die Studie wurde Informationsmaterial analysiert und eine Online-Befragung durchgeführt. Die Befragten sind in unterschiedlich großen Unternehmen tätig und besetzen leitende Positionen in den Bereichen Geschäftsführung, Einkauf und Konstruktion. Darüber hinaus beantworteten die Teilnehmer Fragen zur Zukunft im Maschinenbau und gaben Einschätzungen zur weiteren Entwicklung der Digitalisierung. Die Ergebnisse zeigen, dass 90% der Studienteilnehmer Vorbehalte gegen die Digitalisierung haben. Und erst 9,2% der befragten Unternehmen haben eine Digitalisierungsstrategie umgesetzt, wie z.B. die Einführung neuer Soft- und Hardware. Die Kombination aus Branche, Unternehmensgröße und spezifischen Marktgegebenheiten scheint zu individuell zu sein, um standardisierte Transformationsprozesse festzulegen.

Mehr erfahren »

Rockwell Automation übernimmt Emulate3D

Februar 21 @ 13:08

Rockwell Automation übernimmt Emulate3D Rockwell Automation hat Emulate3D übernommen, Entwickler von Engineering-Software, dessen Produkte industrielle Automatisierungssysteme digital simulieren und emulieren.  Durch die Verwendung genauer Simulationsmodelle zur Verbesserung der Systemplanung und -entscheidung, gefolgt von Emulationsversuchen, die das Steuerungssystem vor der Installation testen, ermöglicht die Software von Emulate3D den Kunden, Maschinen- und Systementwürfe virtuell zu testen, bevor Herstellungs- und Automatisierungskosten anfallen und sich auf ein endgültiges Design festlegen. Rockwell Automation wird die Technologie von Emulate3D in sein Portfolio für Digital Design aufnehmen, um Lösungen für Automobil-, Logistik-, Materialfluss- und andere industrielle Anwendungen anzubieten. Die Software wird als Teil der FactoryTalk DesignSuite von Rockwell Automation verkauft.

Mehr erfahren »

Neue Leitung des Personalmanagements bei Lenze

Februar 21 @ 13:08

Neue Leitung des Personalmanagements bei Lenze Petra Gerweck (Bild) wird zum 1. Februar 2019 die neu geschaffene Position des Vice President Human Resources bei Lenze übernehmen.  Bild: Lenze SE In dieser Rolle zeichnet sie in direkter Berichtslinie zum Vorstandsvorsitzenden Christian Wendler für das strategische und internationale Personalmanagement bei Lenze verantwortlich. Zuvor war sie Vice President Human Resources & Legal bei Tristone Flowtech.

Mehr erfahren »

Neuer Geschäftsführer für Turck Österreich

Februar 21 @ 13:08

Neuer Geschäftsführer für Turck Österreich Herbert Salzgeber (Bild) hat im Januar die Leitung der österreichischen Turck-Landesgesellschaft übernommen.  Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG Er folgt in diese Position auf Stephan Auerböck, der das Unternehmen Ende Dezember nach mehr als 25 Jahren auf eigenen Wunsch verließ. Auerböck will sich außerhalb der Automatisierungsbranche neu orientieren.

Mehr erfahren »

71% sehen Arbeitseinsatz von Robotern vor allem in der Industrie

Februar 21 @ 13:08

71% sehen Arbeitseinsatz von Robotern vor allem in der Industrie Groß, orange und hinter einem Schutzzaun - die Vorstellung der Deutschen von Robotern in der Arbeitswelt ist seit Jahren unverändert. Und so sehen nach wie vor 71% der Arbeitnehmer deren Einsatzgebiet vor allem in der Industrie, um gefährliche oder körperlich schwere Arbeiten zu verrichten.  Bild: Staufen AG Roboter als Dienstleister oder Servicekräfte können sich hingegen nur 41% vorstellen, für Einsätze in der Krankenpflege reicht die Vorstellungskraft sogar nur bei 14%. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung Staufen unter mehr als 1.000 Arbeitnehmern in Deutschland. "Unsere Studie zeigt, dass bei der großen Mehrheit der Arbeitnehmer - und zwar aus allen Branchen - noch immer das Bild des Roboters als besserem Lastenkran oder unerschrockenem Laserschweißer vorherrscht", sagt Dr. Jochen Schlick, Senior-Partner bei Staufen Digital Neonex. Das eher schlichte Bild von Robotern dürfte ein entscheidender Grund dafür sein, dass nur ein Drittel der Arbeitnehmer befürchtet, künftig in punkto Präzision und Fehlerfreiheit von einem Roboter übertrumpft zu werden, in der Industrie denken dass sogar nur ein Viertel der Beschäftigten. Fast drei Viertel der deutschen Arbeitnehmer wünschen sich von einem Roboter, dass er sie auf ihre Fehler aufmerksam macht. Ebenfalls schätzt die Mehrheit der Befagten die Berechenbarkeit und gleichmäßig hohe Qualität der Roboterarbeit.

Mehr erfahren »

Finanzzahlen für das 1. Geschäftsquartal 2019

Februar 21 @ 13:08

Finanzzahlen für das 1. Geschäftsquartal 2019 Siemens: Starker Auftragseingang setzt sich 2019 fort Siemens hat am Mittwoch seine Finanzzahlen für das 1. Geschäftsquartal 2019 veröffentlicht. Demnach stieg der Umsatz um 2% auf 20,1Mrd.€, der Auftragseingang wuchs um 13% auf 25,2Mrd.€. (Bild: Siemens AG) In den Segmenten Digital Factory (+6% auf 3,2Mrd.€), Process Industries and Drives (+9% auf 2Mrd.€) sowie im Bereich der erneuerbaren Energien (+8% auf 2,3Mrd.€) verzeichnete das Unternehmen ein starkes Wachstum bei den Umsatzerlösen. Im Bereich Power and Gas war der Umsatz um 9% rückläufig. Auch im Geschäftsbereich Mobility sind die Umsatzerlöse gesunken (-1%). Die Segmente Energy Management und Building Technologies lagen auf Vorjahresniveau. Nach Regionen betrachtet erzielte Siemens das größte Umsatzwachstum in Deutschland (+25%). Auch die Auftragseingänge stiegen hierzulande um 23%. In Europa gab es ein Umsatzplus von 5% und ein Auftragsplus von 21%. In den USA stieg der Umsatz um 6%, der Auftragseingang lag auf Vorjahresniveau. In Amerika sowie Asien und Australien waren die Umsatzerlöse rückläufig (-2% und -1%). In China erzielte der Konzern Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau, der Auftragseingang erhöhte sich um 10%. Die Mitarbeiterzahl lag zum 31. Dezember 2018 bei insgesamt 380.000 (30.09.2018: 379.000). In Deutschland arbeiten 117.000 Beschäftigte für das Unternehmen. Für das Gesamtgeschäftsjahr rechnet der Konzern mit einem moderaten Wachstum der Umsatzerlöse.

Mehr erfahren »

Veränderung in der Geschäftsführung bei Rittal

Februar 21 @ 13:08

Veränderung in der Geschäftsführung bei Rittal Uwe Scharf (Bild) wurde Anfang des Jahres zum Geschäftsführer berufen und verantwortet die Business Units IT und Industry sowie das Marketing.  (Bild: Rittal GmbH & Co. KG) Scharf ist seit 2001 im Unternehmen tätig. "Wir freuen uns, diese Position in der Geschäftsführung aus eigenem Hause besetzen zu können. Uwe Scharf verfügt über viel Erfahrung im Business Development und der strategischen Ausrichtung des Produkt- und Systemgeschäfts", sagt Dr. Karl-Ulrich Köhler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Rittal.

Mehr erfahren »

Sicherheitsrisiken bei vernetzten Industrieanlagen

Februar 21 @ 13:08

Sicherheitsrisiken bei vernetzten Industrieanlagen Ein neuer Forschungsbericht von Trend Micro Research hat gravierende Sicherheitslücken bei industriellen Maschinen aufgedeckt. Die Untersuchung zeigt, wie ein Angreifer dauerhaft und aus der Ferne Kontrolle über eine von ihm angegriffene Maschine übernehmen oder deren Fehlfunktion simulieren kann. Bild: Trend Micro Deutschland GmbH Die Ergebnisse beziehen sich auf Funkfernsteuerungen, die in Kränen, Bohrern, Bergbaumaschinen und anderen Industriegeräten der sieben am weitesten verbreiteten Hersteller verwendet werden. "Bei der Prüfung der von unseren Forschern entdeckten Schwachstellen haben wir festgestellt, dass wir in der Lage sind, industrielles Gerät in voller Größe zu bewegen, das beispielsweise auf Baustellen, in Fabriken oder in der Logistik zum Einsatz kommt. Dies ist ein klassisches Beispiel dafür, wie neue Sicherheitsrisiken entstehen und gleichzeitig bereits bekannte Angriffsszenarien wiederentdeckt werden, um Anlagen am Schnittpunkt von OT und IT anzugreifen", sagt Udo Schneider, Security Evangelist bei Trend Micro. Drei grundlegende Mängel wurden bei Funkfernsteuerungen entdeckt: Kein Rolling-Code, schwache oder keine Verschlüsselung und fehlender Softwareschutz. Die Ausnutzung dieser grundlegenden Schwachstellen ermöglicht fünf entfernte und lokale Angriffstypen, die im Bericht beschrieben werden. Mit Button-Klick gelangen Sie direkt zur Studie.

Mehr erfahren »

Harting wechselt Geschäftsführung

Februar 21 @ 13:08

Harting wechselt Geschäftsführung Die deutsche Vertriebstochter von Harting wird eine neue Geschäftsführung erhalten. Der bisherige Geschäftsführer Stefan Olding ist in gegenseitigem Einvernehmen ausgeschieden. Bis auf Weiteres wird Edgar Peter Düning, Sprecher der Geschäftsführung von Harting Electric und Harting Electronics, die Leitung kommissarisch übernehmen.

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige