Siemens steigert Umsatz im zweiten Geschäftsquartal um 4%

Siemens hat im zweiten Quartal Umsatzerlöse in Höhe von 20,9Mrd.€ erzielt. Das sind +4% gegenüber dem Vorjahresquartal.

Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender Siemens AG, berichtet über die Ergebnisse des abgelaufenen zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2019. (Bild: Siemens AG)

Das gab der Konzern am Mittwoch bekannt. Der Auftragseingang stieg um 6% auf 23,6Mrd.€. Der Auftragsbestand erreichte mit 142Mrd.€ einen neuen Höchstwert. Im Geschäftssegment Process Industries and Drives erhöhte sich der Umsatz um 10% auf rund 2,2Mrd.€. Auch bei Digital Factory (+4%) und Building Technologies (+5%) stand am Ende des zweiten Quartals ein Plus. Der Unternehmensbereich Energy Management verzeichnete ein leichtes Umsatzplus von 2%, die Umsätze im Segment Mobility blieben auf Vorjahresniveau. Bei Siemens Healthineers und Gamesa Renewable Energy stiegen die Umsätze um 9 bzw. 7%. Im Segment Power and Gas waren die Erlöse um 4% rückläufig. Nach Regionen betrachtet erzielte der Konzern den größten Umsatzzuwachs in den USA (+11%). In Europa stiegen diese um 5%. In Deutschland war der Umsatz mit 2% rückläufig. Die Aufwendungen für Forschung- und Entwicklung lagen im zweiten Quartal 2019 bei rund 1,4Mrd.€. Ende März waren 383.000 Mitarbeiter bei Siemens beschäftigt, davon 116.000 in Deutschland. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet das Unternehmen mit einem moderaten Umsatzwachstum.

Das könnte Sie auch interessieren

Pilz hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem Umsatz von 345Mio.€ abgeschlossen, was einem Wachstum von 2,1% entspricht. „Das gesamte Geschäftsumfeld hat sich in den letzten Monaten verändert – wirtschaftlich wie politisch“, so Geschäftsführerin Susanne Kunschert (l.). ‣ weiterlesen

Rulmeca hat in Aschersleben neue Fertigungsanlagen für Trommelmotoren in Betrieb genommen. „Wir wollen das Geschäft mit Trommelmotoren massiv ausbauen“, begründete Tobias Badtke (Bild) den Schritt. ‣ weiterlesen

Im ersten Quartal 2019 sank der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 21%. ‣ weiterlesen

Deutschland hat im ersten Quartal 2019 für 43,8Mrd.€ Maschinen exportiert. ‣ weiterlesen

„Hinter uns liegt ein ausgesprochen gutes Jahr 2018“, bilanzierte Andreas Börngen, CEO bei M&M Software anlässlich der Jahrespressekonferenz. Das Umsatzwachstum lag bei über 20%. ‣ weiterlesen

Die Maschinenbauer haben im Jahr 2017 rund 7,1Mrd.€ für interne Forschung und Entwicklung (FuE) aufgewendet – damit erreicht die Branche in diesem Bereich einen neuen Höchstwert. ‣ weiterlesen