SPS IPC Drives 2018: Positive Resonanz der Aussteller

Auf der am Donnerstag zu Ende gegangenen SPS IPC Drives konnten sich Fachbesucher auf insgesamt 136.000m² in 17 Hallen über Produkte und Lösungen der smarten und digitalen Automation informieren. Die Schwerpunktthemen waren Industrie 4.0 und der digitale Wandel. In den sozialen Medien zeigte sich die Mehrheit der 1.630 Aussteller mit der 29. Ausgabe der Messe sehr zufrieden. 

 (Bild: ©Mathias Kutt/Mesago Messe Frankfurt GmbH)

(Bild: ©Mathias Kutt/Mesago Messe Frankfurt GmbH)

Auch in den individuellen Gesprächen unserer Redakteure mit den Ausstellern ist deutlich geworden, dass die Qualität der Gespräche in diesem Jahr besonders gut war, auch wenn die Kontaktanzahl der Besucher häufig geringer ausgefallen ist. Das spiegelt sich auch in den Zahlen des Messeveranstalters Mesago wider, der einen Besucherrückgang vermeldete: 65.700 Besucher (2017: 70.264) kamen nach Nürnberg, ein Großteil aus Deutschland. Der internationale Anteil lag bei 27,6%. Aus dem Ausland kamen 499 Aussteller zur SPS IPC Drives, die in diesem Jahr zum letzten Mal unter diesem Namen auftrat. Im kommenden 30. Jubiläumsjahr firmiert die Messe erstmals unter dem neuen Namen SPS. Dabei steht das Kürzel nicht mehr wie in der Vergangenheit für die speicherprogrammierbare Steuerung, sondern für Smart Production Solutions. Die ausführliche Analyse mit weiteren Ergebnissen zur SPS IPC Drives 2018 steht Anfang 2019 auf der Messe-Homepage zur Verfügung. Eine ausführliche Berichterstattung folgt wie gewohnt in Ausgabe 12 des SPS-MAGAZINs.

Das könnte Sie auch interessieren

„Das von uns für 2018 prognostizierte Produktionswachstum von 5% auf den Rekordwert von 228Mrd.€ ist ehrgeizig, aber realisierbar“, sagte Carl Martin Welcker, VDMA-Präsident, auf der Jahrespressekonferenz des Verbands. Nach zehn Monaten des laufenden Jahres wies der Maschinenbau ein Produktionsplus von 3,7% auf. Damit wird 2018 zum zweiten Wachstumsjahr in Folge.

(Bild: Statistisches Bundesamt, VDMA e.V.)

‣ weiterlesen

Janz Tec bietet mit dem MDE:Connect seit Kurzem ein Hardware-Software-Paket für die Maschinendatenerfassung in der Produktion. Die Lösung zur protokollunabhängigen Anbindung von heterogenen Industriesteuerungen realisiert der Automatisierer gemeinsam mit dem Partner Verlinked. ‣ weiterlesen

Viele mittelständische und große Unternehmen dachten, bereits mit der Kombination einer ERP- und MES-Anwendung zu einer schlanken Produktion mit kurzen Durchlaufzeiten und minimalen Beständen zu gelangen. In der Praxis merken viele jedoch, dass sie noch immer kaum auf die manuelle Planung mit Excel verzichten können. So war es auch bei der Firma Horst Scholz, einem Hersteller von Kunststoffspritzgussartikeln und Werkzeugformen im oberfränkischen Kronach. ‣ weiterlesen

Harting ist im Geschäftsjahr 2017/18 erneut zweistellig gewachsen. Mit einem Plus von 13,4% erzielte das Familienunternehmen einen Umsatz von 762Mio.€ (Vorjahr: 672Mio.€) und damit einen weiteren Rekord in der 73-jährigen Konzerngeschichte.  ‣ weiterlesen

In Mexiko hat Leuze seinen langjährigen Distributor Esdisa übernommen und wird diesen im neuen Jahr in eine Tochtergesellschaft überführen. ‣ weiterlesen

Die OPC Foundation hat drei neue Mitglieder in ihren Verwaltungsrat gewählt. ‣ weiterlesen