- Anzeige -
Lesedauer: 1min
Maindays 2020
Maindays 2020
Unter dem Motto ‘Instandhaltung zwischen Kostendruck und digitalem Wandel‘ findet vom 17. bis zum 18. März in Berlin die 21. Jahrestagung MainDays statt.

Neben neuen Ansätzen rund um die voranschreitende Digitalisierung stehen die ‘Klassiker‘ des Instandhaltungsmanagements im Mittelpunkt der MainDays 2020, die vom 17. bis zum 18. März in Berlin stattfinden. Das Jahrestreffen für Verantwortliche aus Instandhaltung und technischem Service thematisiert aktuelle Herausforderungen und stellt praxisnahe Lösungsansätze vor.

Strategien, Weiterbildung und Retrofitting

Die Veranstaltung soll eine Plattform bieten, um sich mit relevanten Fragestellungen für eine zukunftsfähige Instandhaltung auseinanderzusetzen: Kongress-Teilnehmer sollen das Rüstzeug erhalten, das sie für eine zeitgemäße Instandhaltung benötigen, so der Veranstalter.

Themen sind u.a. Instandhaltungsstrategien, Weiterbildung sowie Sicherheit, Standards und Infratsruktur. Die Sprecher befassen zudem mit Industrie-4.0-Ansätzen für Brownfieldanlagen sowie dem Einsatz des digitalen Zwillings im Asset Lifecycle Management.

www.tacook.de
Autor: T.A. Cook & Partner Consultants GmbH
- Anzeige -
- Anzeige -

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem 3D-Drucker gegen Corona

Angesichts der Corona-Pandemie und der knapper werdenden medizinischen Ausrüstungen hat die Europäische Kommission 3D-Druck-Unternehmen, Makerspaces und Fablabs dazu aufgerufen, mit ihren Kenntnissen und Produktionskapazitäten auszuhelfen. Über 300 Unternehmen haben sich bisher bereits beim Verein Mobility goes Additive (MGA) und beim VDI gemeldet. Darüber hinaus haben auch über 1.000 Privatleute ihre Hilfe angeboten.

mehr lesen

Industrie rechnet mit starkem Produktionsrückgang

Der Ifo-Index der Produktionserwartungen erlebte im März den stärksten Rückgang seit Beginn der Erhebung im Jahr 1991. Dabei zeigt sich die Automobilindustrie besonders pessimistisch.

Deutsche Unternehmen in China auf Erholungskurs

Die Deutsche Handelskammer in China hat Einzelheiten einer zweiten Umfrage zu den zukünftigen Auswirkungen von COVID-19 auf deutsche Unternehmen und den veränderten Herausforderungen für in China tätige Unternehmen veröffentlicht.

Corona-Krise könnte Hunderte von Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.

Automatica wird verschoben

Die Messe München hat die Automatica aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Jahresende verschoben.

Exporte und Importe sinken

Im Berichtsmonat Januar sind die deutschen Exporte um 2,1 Prozent und die Importe um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

DMG Mori plant temporäre Betriebsruhe

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise planen Vorstand, Geschäftsführung und Betriebsrat von DMG Mori in der Zeit vom 1. bis zum 30. April eine Betriebsruhe.

Gewinn bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll die Leistung in Schlüsselbereichen im Jahr 2019 deutlich verbessert und auch seine zukünftige Wachstumsstrategie gesichert.