Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft
Bei Fütterer Werkzeugbau werden pro Jahr rund 30 Werkzeuge nach individuellen Kundenvorgaben gefertigt. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Konstruktion und Herstellung von Transfer-, Tiefzieh- und Folgeverbundwerkzeuge sowie von Prototypen und Prototypenwerkzeugen. Insgesamt drei hydraulische Pressen kommen bei der Werkzeugfertigung zum Einsatz. Die größte hydraulische Presse kommt aus dem Hause Neff: eine 400t Doppelständer-Ziehpresse mit 160t Ziehkissen und einer Tischgröße von 1.500 mal 1.200mm. An dieser Presse wurden vor Kurzem Retrofit-Modernisierungsmaßnahmen von Neff vorgenommen
 Im vollen Einsatz: Modernisierte 400t Presse nach erfolgreichem Retrofitting bei der Kleinserienfertigung.
Im vollen Einsatz: Modernisierte 400t Presse nach erfolgreichem Retrofitting bei der Kleinserienfertigung.Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau

Wo in vielen Unternehmen zunächst die Überlegung einer Neuanschaffung im Raum steht, war das für den Werkzeugmacher kein Thema. Mit einer Modernisierung der Bestandspresse wollte man diverse Schwachstellen eliminieren und Stillstandzeiten reduzieren. Wie bei vielen Bestandsanlagen kam es mit der Zeit häufiger zu Stillständen

aufgrund von Elektronikproblemen, die Ersatzteilverfügbarkeit war nicht mehr gesichert und das Thema Unfallverhütung musste anhand aktueller Vorschriften überarbeitet werden.

: Geschäftsführer Christian Fütterer am neuinstallierten Bedienpult der 400t Presse von Neff.
: Geschäftsführer Christian Fütterer am neuinstallierten Bedienpult der 400t Presse von Neff.Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau

Retrofit für 400t-Presse

Die Retrofit-Modernisierungsmaßnahmen beinhalteten im Detail den Austausch der SPS durch neue SPS-Steuerung Siemens S7 inkl. komplett neuem Bedienpanel in Form von Siemens SPS S7-1500 und Siemens TP1200 (12“ Touchpanel) mit vollständiger Neff-Pressenvisualisierung, dem kompletten Bedienpult inkl. Tragarmsystem und elektrischer

Installationen. Zudem wurden die bestehenden Wegemess-Systeme für die installierten Achsen (Stößel und Ziehkissen) ausgetauscht. Nach der Demontage der alten Lichtschranken vorne und hinten erfolgte die Neuinstallation von Lichtschranken. Diese dienen der Schutzfunktion mit Ausblendfunktion für überlange Werkzeuge. Die umfangreiche Pressen-Modernisierung beinhaltete zudem den Austausch hydraulischer Komponenten, neue Filter und Filterelemente sowie neue Schläuche. Defekte Verschraubungen und Hydraulikrohre sowie sicherheitstechnische Komponenten in Bezug auf die Hydraulik-Ziehkissen-Funktion wurden gewechselt. Programmierung und Wiederinbetriebnahme erfolgte ebenfalls durch Hydrauliker und Programmierer von Neff. „Unsere langanhaltende Partnerschaft basiert auf Vertrauen und Können. Neff hat das auch bei diesem Projekt wieder unter Beweis gestellt. Alle Vereinbarungen wurden eingehalten, sowohl in zeitlicher als auch in finanzieller Hinsicht“, fasst sich Christian Fütterer nach erfolgreichem Projektabschluss zusammen.

„Wir gehen davon aus, dass wir mit dem guten Stück bestimmt die nächsten 20 Jahre problemlos bestreiten können“, meint Christian Fütterer. „Wir verlassen uns dabei auch auf den Service von Neff, der dafür sorgt, dass alles wie geschmiert verläuft.“ Oliver Dörmann, Geschäftsführer Walter Neff, sieht genau darin einen wichtigen Leistungsbaustein

für die Zukunft: „Mit intelligenten Servicekonzepten verschaffen wir unseren Kunden die notwendige Flexibilität und Sicherheit. Wir freuen uns, dass wir unseren langjährigen Partner Fütterer Werkzeugbau damit bereits überzeugen konnten.“

Walter Neff GmbH Maschinenbau
http://www.neff-pressen.de

Das könnte Sie auch Interessieren