- Anzeige -
Lesedauer: 1min
Schraubroboter mit Werkzeugwechselsystem

Feb 26, 2020 | Robotik

Bild: Stöger Automation GmbH

Stöger Automation hat eine Roboterschraubeinheit entwickelt, die unterschiedliche Verbindungselemente verschrauben kann. Der Spatz (Stöger Pick&Place-Schraubroboter mit automatischem Toolwechsel und Zuführeinheit für Verbindungselemente) verfügt über einen modularen Aufbau. Er besteht aus einem Schrauberantrieb, der Werkzeugaufnahme mit Schnellverriegelung, den benötigten Schraubwerkzeugen und der entsprechenden Anzahl von Zuführungen. In der Standardausführung kann er bis zu 15 Schraubprogramme abbilden. Für die UR-Roboter UR3e, UR5e und UR10e der e-Series wurde zudem eine Software entwickelt, die es Anwendern ermöglicht, die zugehörigen Schraubprogramme zu hinterlegen und in wenigen Schritten alle Positionen zu bestimmen, die der Roboter anfahren muss. Erweiterungen und Änderungen am Anlagenlayout lassen sich über eine intuitive Bedienoberfläche anpassen. Die Zertifizierung als UR+-Produkt hat die Schraubeineit im September 2019 erhalten.

www.stoeger.com
Autor: Stöger Automation GmbH
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Unternehmen in China auf Erholungskurs

Die Deutsche Handelskammer in China hat Einzelheiten einer zweiten Umfrage zu den zukünftigen Auswirkungen von COVID-19 auf deutsche Unternehmen und den veränderten Herausforderungen für in China tätige Unternehmen veröffentlicht.

Corona-Krise könnte Hunderte von Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.

Automatica wird verschoben

Die Messe München hat die Automatica aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Jahresende verschoben.

Exporte und Importe sinken

Im Berichtsmonat Januar sind die deutschen Exporte um 2,1 Prozent und die Importe um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

DMG Mori plant temporäre Betriebsruhe

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise planen Vorstand, Geschäftsführung und Betriebsrat von DMG Mori in der Zeit vom 1. bis zum 30. April eine Betriebsruhe.

Gewinn bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll die Leistung in Schlüsselbereichen im Jahr 2019 deutlich verbessert und auch seine zukünftige Wachstumsstrategie gesichert.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -