- Anzeige -
- Anzeige -
Lesedauer: 2min
Audi Produktion digitalisiert Instandhaltung mit App
Wartung per App: Im Audi Werk Ingolstadt arbeiten rund 150 Instandhalter ab sofort digital. Die App 'Audi Mobile Instandhaltung' unterstützt sie dabei, Instandhaltungen künftig noch schneller und effizienter durchzuführen.
Bild: Audi AG

Wenn die Wartung einer Fertigungsanlage ansteht oder sie einen Fehler meldet, sind die Experten von der Instandhaltung gefragt. Möglichst wenig Zeit verlieren und die Anlage rasch wieder zum Laufen bringen – so lautet die Devise, damit die Produktion der Autos reibungslos weitergeht. Dafür werden viele Informationen benötigt, die für den Instandhalter bislang jedoch nicht vollumfänglich und auf einen Blick verfügbar sind.

Die App ‚Audi Mobile Instandhaltung‘ ändert das. Sie informiert den Instandhalter augenblicklich und vollautomatisch über Fehler an einer Anlage. Via Push?Nachricht teilt ihm die App in Echtzeit alle Informationen mit, die für seine Arbeit relevant sind: Welche Anlage in welcher Halle ist betroffen? In welchem Lager ist Ersatz verfügbar? Und: Kümmert sich gegebenenfalls bereits ein anderer Kollege um die Bearbeitung? – All das kann mit wenigen Klicks in der App eingesehen werden. Das sorgt für mehr Transparenz, weniger Laufwege, schnellere Abläufe und eine hohe Datenqualität. Denn der Instandhalter erfasst vor Ort die Fehler und die durchgeführten Arbeitsschritte digital. Das spart außerdem Papier für das Verfassen von Berichten. Künftig sind immer alle Daten detailliert und für das ganze Team mobil abrufbar. Die App entwickelte ein standortübergreifendes Team aus Montage und IT. Seit mehreren Monaten arbeiten bereits vereinzelt Instandhalter in der Montage im Werk Ingolstadt testweise mit der App, genauso in der Lackiererei im Werk Neckarsulm. Auch dort soll in den kommenden Monaten ein Rollout erfolgen. Der Einsatz ist auch in weiteren Audi?Werken vorgesehen.

http://www.audi.com
Audi AG

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Metav im März 2021

Die Metav musste aufgrund der Corona-Pandemie vom März 2020 auf den März 2021 verschoben werden. Sie findet nunmehr vom 23. bis 26. März in den Hallen 5, 6 und 7a statt. „Nach der erfolgreichen Durchführung des Caravan Salons in Düsseldorf mit einem gut durchdachten und funktionierenden Hygienekonzept sind wir sehr zuversichtlich, auch die Metav 2020 reloaded an den Start bringen zu können“, sagt Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer beim Veranstalter VDW.

mehr lesen

Ein echtes Novum

Multiturn-Feedback bei Kleinstantrieben: Was bis dato unmöglich war, lässt sich jetzt mit den neuen 22mm-Kit Encodern von Posital stemmen. Clou der magnetischen Mini-Kits ist, dass sie bei der Versorgung der Zählelektronik im stromlosen Zustand auf Energie per Wiegand Sensorik setzen, ohne Batterien oder Getriebe.

mehr lesen

Wertschöpfung + Integration = USP

Die Firma Schubert ist nicht nur bekannt als Taktgeber im Verpackungsmaschinenbau, sondern auch für ihre außergewöhnliche Wertschöpfungstiefe. Die verbauten Steuerungen entwickelt und fertigt das Unternehmen selbst, genauso wie Roboterkinematiken, moderne Bildverarbeitungslösungen oder die dazugehörige Software. Für die nahe Zukunft hat Schubert nicht nur einen Cobot für Highspeed-Verpackungsanwendungen angekündigt, sondern auch eine hauseigene Digital-Twin-Lösung für die intuitive Konfiguration der Maschinen.

mehr lesen

Visualys kooperiert mit Xeo4

Das Softwareunternehmen Visualys, Tochter von Wachendorff, geht eine Partnerschaft mit dem italienischen IIoT-Plattform-Anbieter Xeo4 ein.

Logimat 2021 vorsorglich verschoben

Aufgrund der Unsicherheiten durch Corona verschiebt der Veranstalter Euroexpo die Logimat 2021 vorbeugend vom März in den Frühsommer.

Modulare Werkzeugsysteme

Paul Horn erweitert das Kassettensystem 220 für fast alle Schneidplattentypen im Werkzeugportfolio.

FMB-Süd setzt 2021 aus

Durch die vielen verschobenen Industriemessen und der daraus resultierenden Termindichte im Frühjahr 2021 hat Easyfairs entschieden, mit der nächsten FMB-Süd – die für den Februar 2021 geplant war – auszusetzen.

FMB-Hygienekonzept steht fest

Das Konzept steht: Die Veranstalter der FMB-Zuliefermesse Maschinenbau haben die Grundlage für eine hygienegerechte Durchführung der Messe geschaffen.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -