„Automatisierung ist Software-Entwicklung“
 Steffen Winkler, Vertriebsleitung der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth
Steffen Winkler, Vertriebsleitung der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch RexrothBild: Bosch Rexroth AG

Als wir die Plattform ctrlX Automation Ende 2019 auf den Markt brachten, starteten wir mit der These: Maschinenbau ist heute Software-Entwicklung. Nun gehen wir einen Schritt weiter und sagen: Automatisierung ist Software-Entwicklung. Warum? Mit ctrlX Automation haben wir uns in der ersten Phase der Markteinführung auf die klassische Maschinen- und Fabrikautomation fokussiert. Das tun wir auch weiterhin. Jedoch zeigt die positive Resonanz aus dem Markt, dass ctrlX Automation auch die Anwenderprobleme aus zahlreichen anderen Branchen löst. Dazu zählen Gebäudeautomatisierung, Intralogistik, Energieerzeugung oder mobile Automatisierungsanwendungen. Die Plattform bietet mit ihrer offenen Softwarearchitektur, dem kompletten Hardwareportfolio sowie den integrierten IoT-, Security- und Safety-Funktionen nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten. Aktuell beschäftigen sich bereits über 200 Kunden weltweit mit der Implementierung von ctrlX Automation. Seit der Vorstellung haben wir die Lösung kontinuierlich weiterentwickelt, z.B. um den App Store und eine Community, das neue I/O-Programm sowie eine Sicherheitskleinsteuerung für die allgemeine Automatisierung. Dass die Offenheit von ctrlX Automation funktioniert, zeigen erste Partner, die die Plattform mit Soft- und/oder Hardware ergänzen, Teile von ctrlX Automation in ihre eigenen Systeme integrieren oder Software-Dienstleistungen für Anwender erbringen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Reibungslose Interaktion

Reibungslose Interaktion

Die Funktionsvielfalt einer Maschine ist heute wichtig für den Vertriebserfolg. Doch gewichtiger ist die Frage, ob der Anwender die zunehmende Komplexität beherrschen kann. So ist eine bedienerfreundliche Visualisierung entscheidend für die Kundenzufriedenheit – doch um sie zu erstellen, braucht der Maschinenbauer das richtige Werkzeug.