- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
Datenintegration zur Prozessanalyse
Produkte, Anlagen und Umgebung analysiert
Automatische Prozessanalysen ermöglichen den genauen Blick auf die Produktion und ermöglichen es Werkern, schnell auf Veränderungen bei Produktqualität oder Anlagenzustand zu reagieren. Wenn dafür nicht nur das Produkt, sondern auch die Anlagen und die Produktionsumgebung überwacht werden sollen, könnte das BitmotecoSystem von Bitmotec helfen.
Das System mit integrierter KI-Vision-Anwendung und einer 3,1MP-Farbkamera als mobile Inspektionslösung.
Das System mit integrierter KI-Vision-Anwendung und einer 3,1MP-Farbkamera als mobile Inspektionslösung.Bild: Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH

Die Integration von Prozessanalysen in neue oder bestehende Produktionsanlagen ist noch immer von hohem individuellen Anpassungsaufwand geprägt. Viele verschiedene Datenquellen, Maschinensteuerungen sowie Hersteller für industrielle Kameras und Sensoren machen eine Umsetzung für Integratoren und Anwender aufwendig. Zudem müssen solche Lösungen auf Betreiberseite hohen Datenschutzanforderungen gerecht werden. Das BitmotecoSystem soll solche Integrationen für beliebige Prozessanalysen erleichtern. Dazu stehen standardisierte und herstellerunabhängige Schnittstellen zu Maschinen und einer Vielzahl an Sensoren zur Verfügung, OPC UA Client/Server, MQTT Client/Bridge/Broker, Modbus und IO-Link. Eine GigE-Vision-Schnittstelle für den Anschluss von Kameras über die integrierten PoE-Buchsen soll im ersten Quartal 2021 hinzukommen. Auch für die Anbindung an IT-Netzwerke über Ethernet, Wlan, LoRaWAN oder 5G stehen Technologien zur Verfügung.

NodeRed erweitert

Für die Konfiguration der Datenverarbeitung ist ein funktionell erweitertes Node-Red (B.connect) integriert. Dies ermöglicht es, Rohdaten aus diversen Quellen zu vernetzen, individuell zu analysieren und weiterzuleiten. So können etwa Ergebnisse aus Vision-Anwendungen oder aus smarten Industriekameras mit Sensorwerten aus der Produktionsanlage kombiniert und weiterverarbeitet werden. Zusätzlich können Anwender und Integratoren eigene Funktionalitäten and Analysen mit Javascript-Funktionsblöcken im B.Connect selbst implementieren. Erweiterungen um Third-Party-Applikationen sind ebenfalls möglich. Hinzu kommt die Option, selbst komplexere KI-Anwendungen on-the-edge zu trainieren und auszuführen.

Visualisierung per Dashboard

Die Ergebnisse der Prozessanalysen lassen sich über das interne Dashboard-Tool B.Visualize ausgeben und über das interne Benachrichtigungs-Tool in verschiedenen Kanäle oder übergeordnete Systeme (ERP- oder MES-Software) senden. Das modulare Dashboard-Tool bietet Bausteine sowohl für Mitarbeiter auf dem Shopfloor als auch das Management. Die Benutzersteuerung steuert die personen- und rollenbezogene Anzeige der Dashboards über das firmeneigene Netzwerk an die angeschlossenen Computer. Ein Benachrichtigungssystem bspw. auf der Basis von Schwellwertüberschreitungen bietet das System ebenfalls.

Funktionen für die IT-Sicherheit

Bitmotec hat das System für den industriellen Einsatz auch mit Sicherheitsfeatures ausgestattet. Prozessdaten können zum Beispiel verschlüsselt abgespeichert werden. Für die Kommunikationswege zur Maschine und zum Nutzer stehen verschlüsselte und mit Zertifikaten abgesicherte Protokolle zur Verfügung. Nach einem Systemausfall werden die Prozessdaten aus einem verschlüsselten Backup wiederhergestellt. Die Benutzerverwaltung ermöglicht eine personen- und rollenspezifische Zugangssteuerung für die Lösung. Durch die lokale Datenverarbeitung des Systems bleiben die Daten die ganze Zeit im Firmennetz.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Bitmotec GmbH
http://www.bitmotec.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Siko GmbH
Bild: Siko GmbH
Gut beraten – gut gelagert

Gut beraten – gut gelagert

Die Firma Siko entwickelt und produziert Messgeräte und Positioniersysteme für Automatisierungsprozesse. In den teilweise kundenspezifisch
angepassten Lösungen herrschen ganz besondere Einsatzbedingungen, deshalb ist die Wahl der passenden
Wälzlager oft komplex. Die richtigen Lösungen für neue Produkte im Bereich Stellantriebe und Drehgeber wurden deshalb in Zusammenarbeit mit dem Wälzlagerhersteller Findling ausgewählt.

Bild: CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Bild: CHIRON Werke GmbH & Co. KG
Neuer CEO bei Chiron

Neuer CEO bei Chiron

Carsten Liske ist neuer CEO des Maschinenbauers Chiron mit Hauptsitz in Tuttlingen. „Liske bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im internationalen Investitionsgütergeschäft mit“, betont Dr. Armin Schmiedeberg, Vorsitzender des Verwaltungsrats. Der neue Chiron-Chef begann seine Laufbahn bei ABB in Zürich und Unaxis in Liechtenstein.

Bild: Siemens AG
Bild: Siemens AG
Vision-KI für SPS

Vision-KI für SPS

Siemens bringt ein Modul mit integriertem KI-fähigen Chip für die Steuerung Simatic S7-1500 und das I/O-System ET 200MP auf den Markt: Die S7-1500 TM NPU (Neural Processing Unit) ist ausgestattet mit dem KI-Chip Intel Movidius Myriad X Vision Processing Unit.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -