Autor:

Weniger Zeitaufwand, mehr Features

Kernstück der Suite X Plus ist ein neuer Editor, der den Konstruktionsprozess verbessern und beschleunigen soll. Dafür bietet er unter anderem hundertprozentige Kompatibilität zu DXF- und DWG-Daten. Pläne, die in diesen Formaten vorliegen, lassen sich jetzt im Original bearbeiten, eine Konvertierung entfällt. Der Zeitgewinn rechnet sich insbesondere bei großen Zeichnungen mit vielen 100.000 Elementen.

Datenbibliothek ausgebaut

Die ECAD-Datenbibliothek wscaduniverse.com listet aktuell über 1,4 Millionen Datensätze und 287 Hersteller. Zu den eingestellten elektrotechnischen Komponenten gibt es Datensätze im WSCAD- und Eplan-EDZ- sowie in nativen CAD-Formaten wie dem verbreiteten Standard Step. Neu in der Version 2 ist die zu Grunde liegende und überarbeitete Datenbank: Sie ist schneller und kompatibel zum ISO/IEC-konformen Datenstandard eCl@ss. Ab sofort lassen sich in der Elektroplanung komplette Gerätekataloge oder die Artikelliste eines Projekts einfach weitergeben oder übernehmen. Medienbrüche zwischen Maschinen- und Schaltschrankbauer gehören der Vergangenheit an. Ebenfalls überarbeitet ist die neue Search-Engine. In kurzer Zeit stehen angeforderte Informationen in übersichtlicher Darstellung zur Verfügung. Neu sind auch Hersteller-Widgets, die die Produktauswahl vereinfachen. Für Hersteller interessant sind die erweiterten Statistiken zur Nutzung der von ihnen bereitgestellten Artikeldatensätze.

Neue Schnittstellen

Aufgrund zahlreicher Schnittstellen zu PLM- und ERP-Systemen sowie zu anderen Automationsausrüstern lassen sich mit der Suite X Arbeitsprozesse verbessern und Datenbrüche vermeiden. Zu den mit dem Service Pack 3 verfügbaren neuen Schnittstellen gehören das TIA-Portal von Siemens, M-Print Pro von Weidmüller oder Clip Project Planning und Project Complete von Phoenix Contact. Alle Neuheiten und Highlights zur softwaregestützten Elektrokonstruktion zeigt WSCAD auf seinem Messestand in Nürnberg.

www.wscad.com

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Fraunhofer IKS eröffnet

Fraunhofer IKS eröffnet Am Dienstag wurde das neue Fraunhofer-Institut für Kognitive Systeme (IKS) in München eröffnet. Es geht aus dem bisherigen Fraunhofer-Institut für Eingebettete Systeme und Kommunikationstechnik hervor. Schwerpunkt der Forschung ist die...

mehr lesen

Keine Entwarnung

Auftragseingang im Maschinenbau im Oktober Keine...