sps-magazin 5 2015 ()

Mehr als 25 Lehrstühle und Institute der RWTH Aachen erforschen im Exzellenzcluster ‚Integrative Produktionstechnik für Hochlohnländer‘ die Produktionstechnik der Zukunft. In enger Kooperation mit der Industrie richten sie den Blick auf die vierte industrielle Revolution. ‣ weiterlesen
Die Handthermometer der Baureihe Raynger 3i Plus messen Infrarotstrahlung im kurzwelligen Bereich (1 bzw. 1,6µm) und erreichen eine Genauigkeit von +/-0,5%, 1°C. Dank der optischen Auflösung von 250:1 lassen sich kritische Anlagenteile oder Produkte auch aus größeren Distanzen überwachen. Die Geräte überstehen Stürze aus 1m Höhe unbeschadet. Alle Modelle besitzen eine Frontkappe aus hitzebeständigem Kunststoff mit eingebautem Temperaturfühler, der einen Alarm auslöst, wenn die Umgebungstemperatur kritische Werte erreicht. ‣ weiterlesen
Profibus und Profinet agieren seit vielen Jahren im Bereich der industriellen Kommunikation, einem zentralem Thema innerhalb der modernen Automatisierung. In ihrem Journal möchte die Organisation neue Technologien, deren Einsatzmöglichkeiten und Applikationen einer breiteren Öffentlichkeit präsentieren. ‣ weiterlesen
Mouser Electronics präsentiert seine neue Website ‚Robotics Technology‘, die Entwicklern die Möglichkeit bietet, sich über aktuelle Fortschritte im Gebiet der Robotik sowie die neuesten Bauteile von Mouser für Robotik-Anwendungen zu informieren. Die Website ist in vier Kategorien geordnet. ‣ weiterlesen
Sensoren liefern wichtige Informationen über unsere Umwelt, Infrastrukturen, technische Prozesse und Maschinenzustände, sind aber oftmals in komplexe MSR-Lösungen eingebunden, was einen direkten Zugriff auf die Daten der Sensoren unmöglich macht. SSV Software Systems entwickelte nun eine universell einsetzbare Smartphone- und Tablet-App für Sensordaten für iOS und Android. ‣ weiterlesen
Mehr als 220.000 Fachbesucher seien auf der Messe gewesen, 70.000 Besucher kamen dabei aus dem Ausland – ein neuer Rekordwert. 2013, das letzte Jahr in dem ebenfalls die MDA (Motion, Drive & Automation) stattfand, waren es 225.000 Besucher. 6.500 Unternehmen (2013: 6.550) aus 70 Ländern stellten ihre Produkte dieses Jahr vor. Die Messe habe gezeigt, dass Industrie 4.0 nicht nur ein Schlagwort, sondern die Realität sei; Unternehmen präsentierten erstmals Technik, die der Kunde auch kaufen und in die Maschine und Anlage einbauen kann, so Köckler. Das Forum Industrie 4.0 war ausgebucht. Auch das Angebot an Podiumsdiskussionen und Veranstaltungen sei gut angenommen worden. ‣ weiterlesen
Die VDE-Schriftenreihe 1 ‚Wo steht was im VDE-Vorschriftenwerk?‘ erleichtert das Finden von DIN-VDE-Normen und VDE-Anwendungsregeln für die wichtigsten elektrotechnischen Geräte, Maschinen, Anlagen und zugehörige Begriffe. Das Werk ist als Stichwortverzeichnis aufgebaut und bezieht sich auf die in den Gruppen 0 bis 8 enthaltenen Normen mit VDE-Klassifikation (DIN-VDE-Normen, VDE-Bestimmungen, DIN-EN und DIN-IEC) und VDE-Anwendungsregeln. Ebenfalls aufgeführt sind Entwürfe, gekennzeichnet durch ein voranstehendes ‚E‘. ‣ weiterlesen
Zum dritten Mal in Folge schrieb sich die Hannover Messe das Leitmotto Industrie 4.0 auf die Fahnen. Das Thema stieß auf reges Besucherinteresse, da in diesem Jahr viele Praxisbeispiele zu sehen waren. ‣ weiterlesen
Der Autor Gerfried Zeichen schlägt in seinem Werk die Brücke zwischen Ingenieurswissen und technischer Methodik in Geschäftsprozessen. Sein Ziel ist es dabei, die Führungspotenziale komplexitätsgeschulter Ingenieure zu mobilisieren, aber auch, ein Ende mit den herrschenden Vorurteilen gegenüber Ingenieuren zu machen, aufgrund derer sie bisher in Top-Positionen weniger vertreten sind. ‣ weiterlesen
In der neuen Hafenerweiterung von Rotterdam transportieren fahrerlose Transportsysteme Container und automatisierte Krane stapeln diese. Basis dafür ist eine entsprechende Automatisierungstechnik.
‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

@Grundschrift Weiß:Ende Mai dieses Jahres waren in Deutschland knapp 5,7 Millionen Personen in den Betrieben des verarbeitenden Gewerbes mit 50 und mehr Beschäftigten tätig. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, nahm die Zahl der Beschäftigten gegenüber dem Mai des Vorjahres um 78.000 zu (+1,4%). Am stärksten stieg die Beschäftigtenzahl in der Herstellung von Datenverarbeitungsgeräten, elektronischen und optischen Erzeugnissen (+3%). Überdurchschnittlich erhöhte sie sich auch in der Herstellung von Nahrungs- und Futtermitteln mit +2,1%, im Maschinenbau mit +1,9% und in der Herstellung von Metallerzeugnissen mit +1,8%. Einen Beschäftigtenrückgang gab es dagegen in der Herstellung von elektrischen Ausrüstungen (-1,1%). Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden nahm im Mai um 6,8% auf 733 Millionen Stunden zu. ‣ weiterlesen
STW kooperiert in dem Projekt ‚Machine Automation Lab‘ mit dem Fraunhofer IVI. Die Partner wollen sich mit der Forschung und Entwicklung autonomer Arbeitsmaschinen befassen. ‣ weiterlesen
@Grundschrift Veranstaltung:In.Stand heißt die neue Fachmesse für Instandhaltung und Services. ‣ weiterlesen
Stein Automation wird 50 Jahre alt. Gegründet 1969 als Sondermaschinenbauer ist das Familienunternehmen aus Villingen heute in erster Linie für modulare Transfer- und Verkettungssysteme bekannt. Rund 3.500 solche Anlagen wurden bereits ausgeliefert. Stein generiert rund die Hälfte des Umsatzes in Deutschland, ist aber über ein Partnernetzwerk weltweit tätig. ‣ weiterlesen
Insgesamt rechnet das Unternehmen für 2019 unverändert mit einem Wachstum von 3%. Die EBT-Marge soll bei rund 3% liegen (bisherige Prognose: rund 6%). Für die dritte Zielgröße, das Working Capital im Verhältnis zum Umsatz, erwartet Krones weiterhin 26%. Der Vorstand hat Maßnahmen ergriffen, um den Ergebnisbelastungen entgegenzuwirken. ‣ weiterlesen
Können mit Daten neue Wertschöpfungspotenziale wie z.B. ‣ weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige