SPS-Magazin SPS-Special 2016

Pflitsch präsentiert seine Industrie-4.0-Lösung für die Realisierung von Kanalsystemen, die dem hohen Verkabelungsaufwand im automatisierten Maschinen- und Anlagenbau Rechnung trägt. Statt Kabelkanal-Verläufe per Hand zu planen und anzufertigen, hat der Anbieter das kostenlose Planungstool Easyroute 4.0 entwickelt. Damit lassen sich Kanal-Konfigurationen aus den drei Pflitsch-Kabelkanalsystemen Industrie-, PIK- und Gitter-Kanal virtuell erstellen. ‣ weiterlesen
In den letzten Jahren vollzieht sich ein rasanter Wandel in der Automatisierungstechnik. Als Beispiel seien das Internet of Things (IoT), Industrie 4.0 oder die ständig steigende Bedrohung durch unbefugte Zugriffe und Malware genannt. Doch was bedeutet das für Hersteller und Anwender? Und welche Chancen können sich aus der technologischen Entwicklung ergeben? Die neue PLCnext-Technology für die kommenden Steuerungen von Phoenix Contact gibt hier praxisgerechte Antworten. ‣ weiterlesen
Auf der SPS IPC Drives präsentiert B&R das industrielle Transportsystem SuperTrak. Zuverlässig, präzise und vor allem wartungsarm ermöglicht es, jede beliebige Losgröße flexibel und wirtschaftlich herzustellen. ‣ weiterlesen
Ecom Instruments präsentiert auf der SPS IPC Drives 2016 einen Windows-Tablet-PC für Zone 2/Division 2 in explosionsgefährdeten Bereichen. Der Pad-Ex 01 kombiniert hohe Widerstandsfähigkeit mit einem 11,6″ großen Bildschirm und hoher Leistung, die er durch einen Intel-Core-i5- oder -i7-Prozessor der vierten Generation und Windows 10 Support erreicht. Das dünne und 1,2kg schwere Gehäuse misst 20mm in der Höhe. Verschiedene Anwendungen zur Datenerfassung wie ein 1D-/2D-Barcode-Scanner und eine 5MP-Autofokus-Kamera mit LED-Blitzlicht sind optional integrierbar. Der Tablet-PC ergänzt oder ersetzt Desktop-PCs oder Laptops. ‣ weiterlesen
Entwickler am Fraunhofer-Institut IPMS haben erste Prototypen für die Li-Fi-Kommunikation auf kurzen und mittleren Distanzen für unterschiedliche Anwendungsszenarien entwickelt. Li-Fi-Gigadock nutzt das weltweit frei von Regulierungen verfügbare Spektrum des Lichts, so dass keine Störungen von funkbasierten Systemen ausgehen. ‣ weiterlesen
ABB zeigt auf der Messe zwei neue integrierte Software-Tools: den Automation Builder 2.0 und das von Copa-Data entwickelte ABB Zenon. Die Integration des Editors mit dem Automation Builder, der SPS AC500 sowie mit Frequenzumrichtern und Robotern von ABB ermöglicht die Synchronisation der Hardwareinformationen und der Signaldaten für einen effizienten Datenzugriff. Daten brauchen nicht zweimal eingegeben zu werden. ‣ weiterlesen
Pentair stellt mit seinen Marken Hoffman, Steinhauer und Eriflex Produkte für die Infrastruktur der elektrischen Automatisierung. Dabei stehen modulare Schränke und wandmontierte Gehäuse der Marke Hoffman sowie das Bearbeitungszentrum Steinhauer Modcenter für die Bearbeitung von Gehäusen und nicht zerlegbaren Industrieschränke im Vordergrund. ‣ weiterlesen
Auf der Messe in Nürnberg präsentiert Siemens Elemente aus seinem Digital-Enterprise-Portfolio, die bereits heute für Industrie 4.0 verfügbar sind. In diesem Rahmen zeigt das Unternehmen integrierte Anwendungen, mit denen Kunden Produktionssysteme und Fertigungsprozesse über den gesamten Lebenszyklus ihrer Produkte und Anlagen verbessern können. In der eigens geschaffenen MindSphere-Lounge können Besucher das IoT-Ökosystem von Siemens live erleben.
‣ weiterlesen
Bachmann präsentiert in Nürnberg unter anderem ein neues Automatisierungsmodul für sein M1-Steuerungssystem, das auf Drehzahl- und Positionserfassung in sicherheitskritischen Anwendungen abzielt. Weitere Neuheiten sind ein steuerungsintegriertes Netzmessungs- und Überwachungsmodul sowie präzise Software-Regler für den schweren Maschinenbau. ‣ weiterlesen
Ethernet durchdringt als Kommunikationsstandard immer mehr Bereiche. Synonym für Ethernet-Verbindungen ist der weltweit verbreitete RJ45-Steckverbinder. Im Zuge der Miniaturisierung ist er aber für viele Applikationen mittlerweile einfach zu groß. Auf der SPS IPC Drives wird ein deutlich kompakterer IP-Steckverbinder vorgestellt. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

NUM hat ein neues Software-Framework auf den Markt gebracht, welches Anwendern von CNC-Werkzeugmaschinen die Möglichkeit bietet, ISO-Teileprogramme offline zu erstellen und zu testen. Die neue Flexium Office Framework-Software läuft unter Windows 7/8 oder 10 auf jedem Standard-PC.  ‣ weiterlesen
Bei Predictive Maintenance werden mit datenbasierten Prognosemethoden Servicearbeiten an einer Maschine relativ präzise geplant, um ungeplanten Anlagenstillstand vorzubeugen. Diese Lösungen arbeiten meist cloudbasiert, werden aber immer häufiger von Edge-Computern im Werk vor Ort unterstützt. ‣ weiterlesen
Ziel der vorausschauenden Wartung – oder Predictive Maintenance – ist es, die Ausfälle von Maschinen und Anlagen zu minimieren. Neue Technologien wie Machine Learning, smarte Sensoren und der digitale Zwilling ebnen dafür den Weg. Dieser Thematik widmet sich auch ein gemeinsames Projekt des Industriedienstleisters Xervon Instandhaltung GmbH und des SAP-Beratungshauses Itelligence. ‣ weiterlesen
Mit den AFP- und NC-Lokatoren von Leantechnik lassen sich verschiedene Produktvarianten auf einer einzigen Fertigungsstraße herstellen. Durch den Einsatz des modularen Positioniersystems arbeiten viele Pick&Place-, Material-Handling- oder Montageanwendungen zudem effizienter. ‣ weiterlesen
Selbst wenn die Maschinen von Haver & Boecker nach dem gleichen Prinzip arbeiten, gleicht kein Erzeugnis dem anderen – zu individuell sind die Kundenanforderungen. Seit eine Angebotssoftware die Vertriebler unterstützt, vergehen bis zum fertigen Angebot trotzdem nur rund drei Stunden. ‣ weiterlesen
Am 1. Oktober feierte das Fraunhofer IOSB-INA in Lemgo sein zehnjähriges Bestehen. 2009 war die Entwicklung eines Chips für hochleistungsfähige Echtzeitkommunikation das erste Projekt. ‣ weiterlesen
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige