- Anzeige -
Lesedauer: 7min
Neue Kleinservos Acopos-Motor: B&R skaliert weiter
Modulare Maschinen und dezentrale Antriebskonzepte
Ein durchgängig skalierbares Antriebsportfolio hinsichtlich Technologie und Leistung ist ein wichtiges Element bei der Erstellung von modernen Automatisierungslösungen. B&R hat auf der SPS-Messe in Nürnberg zwei neue, motorintegrierte Servoantriebe vorgestellt, die das Leistungsportfolio des Unternehmens nach unten ergänzt. Am Rande der Messe hatten wir Gelegenheit für ein Gespräch mit Markus Sandhöfner, Geschäftsführer B&R Deutschland, über die zwei Neuen im Baukasten von B&R.

Bild: B&R Industrie Elektronik GmbH

B&R bringt zwei neue, kompakte Antriebe auf den Markt, die die Entwicklung von modularen Maschinen und Anlagen erleichtern und den Montageaufwand und Platzbedarf im Schaltschrank reduzieren. „Unsere gesamtes Portfolio an Servoantrieben heißt Acopos. Der Name ist Programm, denn Acopos ist griechisch und steht für ‚einfach‘. Die neuen Antriebe sind vollständiger Teil dieser Baureihe und reihen sich nahtlos in das bestehende Angebot von B&R ein. Sie heißen Acopos-Motor, weil der Servoumrichter mit dem Motor direkt verbunden wird“, betont Markus Sandhöfner: „Mit den zwei neuen Klein-Servoantrieben erhalten Kunden genau das, was sie bisher auch bei unseren größeren Servos gewohnt sind, nur eben in kleineren Baugrößen und kleineren Leistungsklassen.“ Der Trend, dass immer mehr Achsen beispielsweise für Formatverstellungen in einer Maschine benötigt werden, war ein Grund für B&R sein Antriebsportfolio nach unten zu erweitern, aber nicht der einzige, wie Sandhöfner erklärt: „Wir sehen heute schon einen sehr großen Bedarf an kleineren Antrieben, beispielsweise in Anwendungen, in denen es darum geht schnelle Formatverstellungen zu realisieren. Betreiber müssen aufgrund zunehmender Individualisierung von Kundenwünschen immer häufiger Anpassungen wegen wechselnder Produkte vornehmen. Damit steigt der Bedarf an Kleinantrieben. Aber auch als Hauptantriebe in Bereichen, wo es darum geht sehr kleine oder leichte Produkte zu handhaben, kommen die Kleinservos zum Einsatz. Wir gehen davon aus, dass die Nachfrage nach Antrieben kleinerer Leistungsklassen und Baugrößen in Zukunft noch weiter zunehmen wird.“

Leistung und Programmierung

Die neuen Motoren decken einen Leistungsbereich bis 350W ab und messen in der kleinsten Variante gerade einmal 60x90mm (BxH). Trotz der kompakten Abmessungen ist ein vollwertiger Servoverstärker integriert, der Regelkreise mit 50µs ermöglicht. Wahlweise stehen die Geräte auch mit integriertem Getriebeanbau und integrierter Bremse zur Verfügung. Sandhöfner erläutert: „Die Besonderheit dieses Servoantriebes ist es, dass wir den Servoumrichter, der voll kompatibel ist zu unserer Standard-Acopos-Servodrivebaureihe, mit in den Motor integriert haben. Das bringt viele Vorteile mit sich, beispielsweise im Bezug auf die Programmierung. So können Entwickler den Code, den sie für größere Acopos-Schaltschrankmontage-Drives einmal geschrieben haben, auch für die integrierte Baureihe unserer Antriebe nutzen. Zudem benötigt die integrierte Baureihe keinen Platz im Schaltschrank, weil der Servodrive sich direkt hinter dem Motor befindet. Das bedeutet auch, dass man die Kabellängen extrem verkürzen kann, teilweise um das zehnfache.“

Vorteile in der Verkabelung

Die Geräte verfügen über zwei Anschlüsse für Hybridkabel, somit ist nur ein Kabel zum Schaltschrank notwendig. Das Hybridkabel stellt die Stromversorgung sowie die Übertragung der Powerlink-Daten sicher. Weitere Acopos-Motoren werden einfach per Daisy-Chain-Verkabelung angeschlossen. Ein besonderer Clou sind die einzigartigen, um 300° drehbaren Anschlüsse, die die Installation zusätzlich erleichtern. Aufwand und Kosten für die Verkabelung sinken. Der große Vorteil ist, dass Maschinenbauer aufgrund der geringen Baugröße und der geringen Masse nun die Möglichkeit erhalten, mit diesem Motor direkt auf die Maschine selbst zu gehen. Vor allem dort, wo die Antriebe selbst bewegt werden, erreicht man eine deutliche Erhöhung der Zuverlässigkeit. Der Verdrahtungsaufwand sinkt und eingesparte Kabel wirken sich auch positiv auf die Kosten, die Zuverlässigkeit sowie das Gesamtgewicht aus. Die neuen Acopos-Motor-Varianten funktionieren über einen weiten Spannungsbereich von 24 bis 60VDC. Aufgrund der niedrigen Spannung ist keine Spezialausbildung notwendig, wenn Geräte getauscht werden. Zudem besteht die Möglichkeit, Bremsenergie wieder in den Zwischenkreis einzuspeisen. Der Energieverbrauch kann so gesenkt werden.

Safety integriert

Die motorintegrierten Antriebe verfügen standardmäßig über die Sicherheitsfunktion STO. Diese wird über das Hybridkabel angesteuert, eine spezielle Verdrahtung ist nicht notwendig. Es stehen drei Encoder-Varianten zur Verfügung: Multiturn, Multiturn mit Batterie und Singleturn. Acopos-Motor ist für den Einsatz in rauen Umgebungen konzipiert. Das Gerät entspricht der Schutzart IP65. Es verfügt weder über einen Lüfter noch einen Kühlkörper. B&R-Antriebstechnik fügt sich nahtlos in Ihr Automatisierungssystem ein und bildet mit der Steuerung, Visualisierung, Sicherheitstechnik und Kommunikation eine komplette Systemlösung für Maschinen und Anlagen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

www.br-automation.com
Autor: B&R Industrie-Elektronik GmbH
- Anzeige -
- Anzeige -

News

Topstories

Das könnte Sie auch interessieren

Kompaktes Beladegerät für große Werkstücke

Erowa erweitert die bewährte Modellreihe Robot Easy zum produktiven Be- und Entladen von CNC-Fertigungsmaschinen mit dem neuen Robot Easy 800. Die Lösung besticht durch kompakte Bauweise, hohe Konfigurierbarkeit und eine Transferleistung bis zu 800kg – so wird eine CNC-Fertigungsmaschine mit überschaubarem Aufwand zur automatisierten Fertigungszelle.

mehr lesen

Corona-Krise könnte Hunderte von Milliarden Euro kosten

Das Coronavirus könnte Deutschlands Wirtschaft Hunderte von Milliarden Euro Produktionsausfälle bescheren, Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit in die Höhe schießen lassen und den Staatshaushalt erheblich belasten. Das geht aus aktuellen Berechnungen des Ifo Instituts hervor.

Automatica wird verschoben

Die Messe München hat die Automatica aufgrund der zunehmenden Ausbreitung des Coronavirus auf Jahresende verschoben.

Exporte und Importe sinken

Im Berichtsmonat Januar sind die deutschen Exporte um 2,1 Prozent und die Importe um 1,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

DMG Mori plant temporäre Betriebsruhe

Aufgrund der massiven Auswirkungen der Corona-Krise planen Vorstand, Geschäftsführung und Betriebsrat von DMG Mori in der Zeit vom 1. bis zum 30. April eine Betriebsruhe.

Gewinn bei Interroll auf Rekordniveau

Nach einem Rekordjahr 2018 hat Interroll die Leistung in Schlüsselbereichen im Jahr 2019 deutlich verbessert und auch seine zukünftige Wachstumsstrategie gesichert.

Effiziente Produktentwicklung

Siemens Digital Industries Software erweitert sein Portfolio für Simulations- und Testlösungen um eine neue Version der Software Simcenter 3D.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -