Maschinenbau erwartet für 2018 und 2019 Produktionszuwächse

Die gute Auftragslage und der hohe Auftragsbestand sorgen dafür, dass die Maschinenbaufirmen auch 2019 mit Produktionszuwächsen rechnen können. 

 (Bild: VDMA e.V.)

(Bild: VDMA e.V.)

Aber so lange die Unwägbarkeiten rund um den Brexit bleiben und die Handelskonflikte weiter eskalieren, würden auch die Risiken für die Maschinenbauindustrie in Deutschland steigen, so VDMA-Finanzexperte Dr. Ralph Wiechers. Zwar steht die Branche derzeit insgesamt gut da; eine durchschnittliche Auftragsreichweite von 8,6 Monaten (Stand: Juni 2018) zeigt, dass viele Unternehmen bis ins kommende Jahr hinein in ihrer Produktion ausgelastet sind. „Aber wir erwarten eine nachlassende wirtschaftliche Dynamik rund um den Globus, die nicht ohne Auswirkung auf die Investitionsgüternachfrage bleiben wird. Daher rechnen wir im Maschinenbau 2019 mit einem Produktionszuwachs von 2% im Vergleich zu 2018“, sagt Wiechers. In den ersten sieben Monaten erreichte die Maschinenbauindustrie einen Produktionszuwachs von 2,9%. „Aufgrund des erfreulichen Auftragseingangs von +7% in den ersten sieben Monaten sehen wir gute Chancen, dass die Produktion 2018 um 5% zulegen wird. Allerdings sind auch hier die Risiken deutlich gestiegen“, warnt Wiechers. Neben den politischen Verunsicherungen spüren viele Unternehmen vermehrt auch Lieferengpässe, die die Dynamik in den Fabrikhallen bremsen. Auf der anderen Seite profitieren gerade die Maschinenbauer davon, dass viele Kunden in die Automatisierung ihrer eigenen Fertigung investieren wollen. Die Exporte der Maschinenbauer in Deutschland stiegen zwischen Januar und Juni um 4,3%.

Maschinenbau erwartet für 2018 und 2019 Produktionszuwächse

Der deutsche Maschinenbau rechnet im laufenden Jahr mit einem Produktionszuwachs von 5%. Für 2019 geht der Verband von einem Plus von 2% aus. Von Januar bis Juni sind die Exporte um 4,3% gestiegen. (mehr …)

Das könnte Sie auch interessieren

Im Privatleben vieler Menschen ist die Digitalisierung bereits voll integriert: Rollläden werden über das Smartphone gesteuert, die Musik im Wohnzimmer startet per Sprachsteuerung und die Standheizung des Autos temperiert das Fahrzeug im Winter zum genau richtigen Zeitpunkt vor Fahrtantritt. Doch dieser Trend schreitet auch im industriellen Bereich voran, am industriellen Internet of Things und der zunehmenden Vernetzung, kommt im Maschinenbau kaum jemand vorbei. Die dahinter stehenden Chancen stehen und fallen jedoch mit den Fachkräften, die den Maschinen buchstäblich das Sprechen beibringen müssen. ‣ weiterlesen

Yaskawa hat seine Führungsspitze mit Bruno Schnekenburger (Bild) erweitert. Bisher war er Präsident der Robotics Division. ‣ weiterlesen

Vom 8. bis 11. Oktober informierten sich bei den beiden Messen Motek und Bondexpo 34.725 Fachbesucher (2017: 38.421, 2016: 35.434) aus 81 Nationen (2017: 104 Nationen, 2016: 90) an vier Messetagen über das Angebot von insgesamt 974 Ausstellern (2017: 970, 2016: 1.049) aus 25 Ländern.  ‣ weiterlesen

Die International Federation of Robotics (IFR) hat den neuen World Robotics Report vorgelegt: Der weltweite Absatz von Industrierobotern erreichte 2017 einen neuen Rekord von 381.000 ausgelieferten Einheiten – plus 30% im Vergleich zum Vorjahr.  ‣ weiterlesen

Dr. Sascha Nolte, Leiter des Smart Connectivity Competence Centers (Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG)

‣ weiterlesen

Die VDMA-Fachabteilung Integrated Assembly Solutions (IAS) hat einen neuen Vorstand gewählt:  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige