Emag integriert Samputensili
Bild: Emag Maschinenfabrik GmbH

Die Emag Gruppe hat Samputensili Machine Tools und Samputensili CLC übernommen – inklusive der 87 Mitarbeiter an zwei Standorten in der Nähe von Bologna und Reggio Emilia. Die beiden Unternehmen werden in dem neu gründeten Emag Technologieunternehmen Emag SU Srl. rechtlich eingebunden. Emag verfügt über ein breites Technologie- und Anwendungs-Knowhow. Dabei beherrschen die süddeutschen Maschinenbauer die gesamte Prozesskette von der Weich- bis zur Hartbearbeitung. Mit der Übernahme baut das Unternehmen sein Technologiespektrum gezielt um die Verzahnverfahren Schaben, Wälzstoßen, Zahnflankenschleifen sowie auch Profilschleifen und Wälzschleifen aus: Die Verfahren stellen eine passgenaue Ergänzung des vorhandenen Verzahnungs-Portfolios der Süddeutschen dar, zu dem beispielsweise Wälzfräsen, Anfasen und Entgraten gehören. Letztlich profitiert der gesamte Emag Maschinenbau von dieser Investition, denn es werden neue, ganzheitliche Produktionslösungen möglich. Sie reichen von der ersten Dreh- und Verzahnungsbearbeitung eines Rohlings über das Schleifen von diversen Schultern bis zum abschließenden Zahnflankenschleifen – Letzteres per Samputensili-Technologie.

EMAG Maschinenfabrik GmbH
https://dima-magazin.com/werkzeugmaschinen/emag-integriert-samputensili/
http://www.emag-vsc.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Paessler AG
Bild: Paessler AG
Welche Monitoring-Lösung eignet sich für mein Unternehmen?

Welche Monitoring-Lösung eignet sich für mein Unternehmen?

Je größer Netzwerke werden, desto wichtiger ist es, einen Überblick zu haben. Dazu setzen Unternehmen auf Monitoring-Lösungen. Doch bei der Auswahl geeigneter Tools stehen IT-Entscheider und -Administratoren oftmals vor der Frage, welche Lösung für ihre Infrastruktur die richtige ist: modular oder doch All-in-One? Da hier viele Faktoren eine wichtige Rolle spielen, lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten. Vielmehr sollte individuell geprüft werden, welche Informationen ein Monitoring-Tool liefern muss und wie tief die angezeigten Informationen ins Detail gehen sollten.

Bild: Bitkom e.V.
Bild: Bitkom e.V.
Industrie 4.0 beschäftigt jeden Produzenten

Industrie 4.0 beschäftigt jeden Produzenten

Die Corona-Pandemie führte in 63 Prozent der Industrieunternehmen zu einem Innovationsschub. Das ergab die repräsentative Befragung ‚Industrie 4.0 – so digital sind Deutschlands Fabriken‘ des Bitkom. Zudem gaben in der jährlich erhobenen Untersuchung erstmals 100 Prozent der Teilnehmer an, sich mit Industrie 4.0 zu beschäftigen.