PWC: Getrübte Exportaussichten bei den deutschen Maschinenbauern

Die Stimmung im deutschen Maschinen- und Anlagenbau ist zum Jahreswechsel gespalten. 68% der Unternehmen sehen die deutsche Wirtschaft derzeit auf Wachstumskurs (Vorquartal: 70%). Dies geht aus dem aktuellen Maschinenbaubarometer von PWC für das 4. Quartal 2016 hervor. 61% (Vorquartal: 57%) erwarten für das Jahr 2017 eine positive Konjunkturentwicklung in Deutschland. Gleichzeitig wachsen jedoch die Sorgen.

Im Vergleich zum Vorjahr erwarten 27% der Befragten für 2016 ein Umsatzplus von 5%. (Bild: PWC PricewaterhouseCoopers AG)

Im Vergleich zum Vorjahr erwarten 27% der Befragten für 2016 ein Umsatzplus von 5%. (Bild: PWC PricewaterhouseCoopers AG)

Während etwa die Hälfte der Befragten die aktuelle Weltkonjunktur weiterhin positiv einschätzt, trüben sich die Erwartungen mit Blick auf die nächsten zwölf Monate ein: 37% (Vorquartal: 40%) gehen derzeit von einem globalen Wachstum in naher Zukunft aus. Nachdem die befragten Manager in den vorangegangenen Quartalen ein Nullwachstum für die Branche erwartet haben, prognostizieren sie 2017 eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 1,9% für die Gesamtbranche.

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz angespannter Konjunkturlage zeichnet sich im Vorfeld der Jubiläumsausgabe der SPS ab: Die Aussichten und die Buchungszahlen für die Messe sind erneut sehr positiv. Rund 1.650 Anbieter von Automatisierungstechnik werden vom 26. bis 28. November als Aussteller in Nürnberg erwartet. ‣ weiterlesen

Der neue Leitfaden ‚Selbstlernende Produktionsprozesse‘ des VDMA-Forum Industrie 4.0 unterstützt Leser im Thema Machine Learning, speziell im industriellen Reinforcement Learning. Es wird Schritt für Schritt dargestellt wie eine Einführung im eigenen Unternehmen ablaufen kann. Anwendungsbeispiele verdeutlichen die Vorgehensweise. ‣ weiterlesen

ABB hat mit dem Bau seiner neuen Produktions- und Forschungsstätte für Robotik in China begonnen. Das Werk mit einem Investitionswert von insgesamt 150Mio.US$ soll Anfang 2021 den Betrieb aufnehmen. ‣ weiterlesen

Die Novellierung der Ausbildung soll die Berufe im Elektrohandwerk nachhaltig stärken und zukunftsfähig machen. Der Elektroniker differenziert sich künftig nur noch in zwei Fachrichtungen: Energie- und Gebäudetechnik sowie Automatisierungs- und Systemtechnik. ‣ weiterlesen

Um die Geschäfte in Asien auszubauen, hat Schmersal eine neue Tochtergesellschaft in Bangkok gegründet. ‣ weiterlesen

Mit der Digitalisierung der industriellen Produktion und der Umsetzung von Industrie-4.0-Konzepten verändert sich auch das Aufgabenfeld der einzelnen Unternehmen in der Zulieferkette. Viele Zulieferer, die bisher nur Komponenten fertigten, wandeln sich zum Systemlieferanten. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige