Gehäuselose Servomotoren
Neue Möglichkeiten für Antriebslösungen
Bild: Wittenstein SE

Wittenstein Cyber Motor kündigt mit der Cyber Kit Line Small eine neue Produktfamilie gehäuseloser Servomotoren an, die zahlreiche innovative Gestaltungsmöglichkeiten für Antriebslösungen in OEM-Maschinen bietet. Der Verzicht auf Motorgehäuse und Lagerung sowie die große Zahl konfigurierbarer Auslegungsvarianten gewährleistet höchstmögliche Flexibilität bei der Maschinenkonzeption. Die kompakten Abmessungen der Cyber Kit Line Small sowie die Reduzierung von Masse stellen eine höchstmögliche Leistungsdichte sicher. Das drehmoment-optimierte Motordesign mit best-in-class-Leistungsdaten unterstützt platzsparende und zugleich hochdynamische Antriebstechnik, beispielsweise in Verbindung mit der neuen Cyber Simco Drive 2-Reglerfamilie mit Multi-Ethernet-Schnittstelle von Wittenstein Cyber Motor.

Durch das besondere Design der Statoren – 24 Einzelzähne, die in Rundform gesteckt und mit einem hohen Kupferfüllfaktor vergossen werden – erreichen die Servomotoren der Cyber Kit Line Small Dauerdrehmomente, die die Werte vergleichbarer Motoren am Markt um über zehn Prozent übertreffen – für viele Anwender eine echte Revolution. Gleiches gilt für die spezifizierten Drehzahlen: Mit bis zu 8.000U/min-1 erreichen sie in Bezug auf die Dynamik von Servomotoren dieser Art ebenfalls Bestwerte.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal bei dieser Art gehäuseloser Motoren ist die große Hohlwelle. In Roboterachsen und anderen, platzkritischen Konstruktionen ermöglichen sie erhebliche konstruktive Erleichterungen. So lassen sich Kabel-, Druckluft-, Vakuum-, Lichtleiter- und Laserdurchführungen beispielsweise für Greifelemente oder Sensoren platzsparend und geschützt realisieren. Darüber hinaus ist es auch möglich, eine Spindel in die Hohlwelle zu integrieren und dadurch eine Reduzierung der Gesamtbaulänge des Aktuators zu erreichen.

Mit der Cyber Kit Line Small werden in Zukunft zwei Baugrößen von 50 sowie 85mm Außendurchmesser á drei Baulängen, zwei Spannungsklassen (60V und 600V), und zwei unterschiedlich dimensionierte Hohlwellenausführungen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus bieten die integrierten Temperatursensoren (PTC und PT1000) und optionale Hall-Sensoren viele Möglichkeiten in Sachen Konnektivität. Dies eröffnet dem Anwender vielfältigste Kombinationsmöglichkeiten und gewährleistet effiziente Antriebslösungen aus einer Hand – sei es in der kollaborativen und industriellen Robotik, in Verpackungs- und Textilmaschinen oder in Montage-, Werkzeug- und Fertigungsmaschinen.

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Reibungslose Interaktion

Reibungslose Interaktion

Die Funktionsvielfalt einer Maschine ist heute wichtig für den Vertriebserfolg. Doch gewichtiger ist die Frage, ob der Anwender die zunehmende Komplexität beherrschen kann. So ist eine bedienerfreundliche Visualisierung entscheidend für die Kundenzufriedenheit – doch um sie zu erstellen, braucht der Maschinenbauer das richtige Werkzeug.