Radarkontrolle
Mikrometergenaue Maschinenüberwachung mit 122GHz
Die tschechische Longseeker stellt ihre neue Generation von Radarsystemen für die Überwachung von Maschinen vor. Die Firma ist auf radarspezifische Automatisierungslösungen spezialisiert und verwendet Frequenzen von 24, 60 und 122GHz. Der Vertrieb wird von der Unternehmensgruppe BenThor Automation übernommen.
Das neue 122GHz-Radarsystem erzielt in Industrieumgebungen eine Mikrometer Messgenauigkeit und kann zur Überwachung von CNC-Anlagen oder Robotersteuerungen eingesetzt werden.
Das neue 122GHz-Radarsystem erzielt in Industrieumgebungen eine Mikrometer Messgenauigkeit und kann zur Überwachung von CNC-Anlagen oder Robotersteuerungen eingesetzt werden.Bild: Longseeker s.r.o

Das Radarsystem nutzt die 122GHz Frequenz und erzielt damit auch unter rauen Industrieumgebungen eine Messgenauigkeit im Mikrometerbereich. Erreicht wird das durch die Aufsplittung der extrem kurzen Welle in ihre Phasenlage. Ein patentiertes mechanisches Filtersystem verbessert zusätzlich zu den mathematischen Filtern das Signal-Rausch-Verhältnis. Der Filter basiert auf chaotisch angeordneten Strukturen aus Aluminiumschaumelementen. Für die Messung von Geschwindigkeiten bis ca.1.200m wurde ein Dopplerradar entwickelt, um damit die Geschwindigkeit kleiner Körner und Kugeln ab 2mm Durchmesser zu messen. Neben der Kornvermessung können auch Folien mit nur 0.02mm Materialstärke an der Kante detektiert werden. Dies mit einer Antenne von nur 2,5×2,5mm Fläche. Die Radarwelle kann über einen Hohlleiter direkt an das Messobjekt herangeführt werden. Die Radareinheit selbst kann dadurch außerhalb hoher Temperaturen und aggressiver Umgebungsbedingungen installiert werden. Durch ihre geringe Größe und Unempfindlichkeit gegenüber Umweltbedingungen können die Geräte z.B. direkt in Werkzeugmaschinen integriert werden. Die Lösung ermöglicht es bei CNC- und Robotersteuerungen die Wiederholgenauigkeiten zu erhöhen und eine punktuelle Ansteuerung nach aktuellem Ist-Stand und nicht nach theoretischen CAD-Daten zu erreichen. Erste Geräte sind bereits für die Steuerung von Coil-Anlagen oder Robotersteuerungen im Einsatz. Messsysteme zur Dickenermittlung von Kunststoffplatten und Folien werden derzeit unter Produktionsbedingungen getestet und sollen bis Ende des Jahres in den Serienbetrieb gehen. Fest installierte Radarsysteme können in Werkzeugmaschinen die Abnutzung oder Beschädigung an Werkzeugen, Rundlauf oder Schneidkantengeometrien direkt während der Fertigung ermitteln. Das System kann wie ein Werkzeug in die CNC-Maschine gewechselt werden, um z.B. Werkstücke zu vermessen. Auch die exakte Lage, Fräskanten oder der Spindelrundlauf kann so detektiert werden. Auch ist es möglich, beim Einsatz von CNC-Anlagen mit diesem System den Werkzeugrundlauf permanent zu messen.

Longseeker s.r.o
www.longseeker.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau
Bild: Walter Neff GmbH Maschinenbau
Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft

Retrofit-Projekt macht 400t-Presse fit für die Zukunft

Bei Fütterer Werkzeugbau werden pro Jahr rund 30 Werkzeuge nach individuellen Kundenvorgaben gefertigt. Das Unternehmen beschäftigt sich mit der Konstruktion und Herstellung von Transfer-, Tiefzieh- und Folgeverbundwerkzeuge sowie von Prototypen und Prototypenwerkzeugen. Insgesamt drei hydraulische Pressen kommen bei der Werkzeugfertigung zum Einsatz. Die größte hydraulische Presse kommt aus dem Hause Neff: eine 400t Doppelständer-Ziehpresse mit 160t Ziehkissen und einer Tischgröße von 1.500 mal 1.200mm. An dieser Presse wurden vor Kurzem Retrofit-Modernisierungsmaßnahmen von Neff vorgenommen